Wenn erstes Kind einleitung, dann beim zweiten auch???

Hallo,

mein sohn kam bei ET+12 per Einleitung zur Welt, da ich keine eigenen Wehen bekam. Nun bin ich in der 37SSW (morgen 38SSW) und beim gestrigen Telefonat mit meiner Hebi meinte diese zu mir, dass ich höchstwahrscheinlich auch wieder eine Einleitung bekommen werde - wegen der Vorgeschichte.

Ich meinte nur zu ihr, dass ich diesesmal aber schon seid der 32 SSw spürbare Vor- bzw. Übungswehen habe, was in der ersten SS nicht war.
Sie denkt aber, dass kommt nur vom "Stress", da ich in dieser SS ja einen kleinen Sohn zu betreuen hätte.

Habt ihr auch die Erfahrung gemacht, dass beim zweiten Kind auch wieder keine eigenen Wehen zur Geburt geführt haben? Mus ich mich wirklich damit abfinden, dass ich den "Terror" einer Einleitung durchmachen muss?

Ich trinke zwar fleißig Himbeerblättertee und nehme auch täglich einen Eßl. Leinsamen, aber irgendwie hat mir das gestrige Telefonat doch zu schaffen gemacht. Die Akkupunktur will ich nicht machen lassen, da ich pro Sitzung in dieser Gegend 12,50Euro bezahlen muss und das finde ich zu teuer.

LG
Birgit

1

Hallo!

Also bei meiner 1.Geburt wurde mit dem Wehentropf eingeleitet, weil ich über dem ET war und Probleme mit meiner Niere hatte.
Bei der 2. Geburt wurde auch wieder eingeleitet, weil ich über dem Termin war. Aber mit Gel.
Ich fand die Wehen zwar sehr heftig, aber dafür ging es auch sehr schnell. (3,5 Std. und 45 Minuten)
Heute hab ich einen pos. Schwangerschaftstest gehabt und geh nächste Woche zum FA.
Hoffentlich ist alles in Ordnung.
Vielleicht wird diesesmal dann wieder eingeleitet #kratz

Mach dich nicht verrückt, denn jede Geburt ist einfach anders und man kann vorher nie sagen, ob eingeleitet werden muss oder nicht.

Ich wünsche dir viel Glück#klee

LG gina

7

Hallo Gina,

na dann drücke ich dir die Daumen, dass du diesesmal ohne Einleitung dein Kind bekommst.

Ja, schnell ging es schon (5 Stunden), aber dafür auch sofort extrem schmerzhaft. Da möchte ich diesesmal doch lieber die Erfahrung eines langsamen Einstiegs in die Geburt machen. ;-)

LG
Birgit

2

Hallo!

Mein Sohn kam vor 4,5 Jahren 13 Tage nach ET per Einleitung. Da hab ich gesagt, niiiiiieeeee wieder, nächstes mal lieber KS.

2,5 Jahre später kam meine Tochter...KS wollte ich doch nicht, ich war auch wieder überm ET und hatte schon Termin zum Einleiten. Mann, war ich fertig...
Allerdings ist meine Maus dann 3 Stunden vor der geplanten Einleitung, an ET +14 ganz von selber gekommen. Und es war wunderschön!!!

Also mach dir keine Gekanken, einmal Einleitung ist NICHT immer Einleitung!

Ich war übrigens akupunktieren und würds immer wieder machen, die 2te Geburt war einfach ein Traum!!!
Der MM ging praktisch schmerzfrei auf 8cm auf...hab nix gemerkt...#freu

LG und alles Gute
Lena

8

Hallo Lena,

Na da hast du ja Glück gehabt. Drei Stunden vorher, das muss wirklich Nervenaufreibend gewesen sein. ;-)

Ein KS ist für mich nie in Frage gekommen. Ich stelle mir das dann so vor, dass ich mein Kind vielleicht nicht als meines akzeptieren kann, weil ich es nicht selbst "erpresst" habe. Außerdem würde ich mir nie eine PDA geben lassen und somit müsste ich mit einer Vollnarkose rechnen. Dadurch würde ich die ersten Stunden meines Kindes nicht mitbekommen. Ne ne, da doch lieber eine Einleitung!

Die Akkupunktur ist mir einfach zu teuer, da kaufe ich meinem Kind lieber etwas schönes. Schliesslich ist es ja nicht nur eine Sitzung, und evtl. vier mal 12,50 Euro bezahlen - ist mir einfach zu viel.

LG
Birgit

3

Hallo Birgit,

bei meinem Sohn wurde die Geburt auch eingeleitet.
Ich hatte dann auch solch eine Horrorgeburt, dass ich sagte, nie wieder, und wenn dann Kaiserschnitt:-)
Nun bin ich Ende 5.Monat schwanger, werde nicht mit Kaiserschnitt entbinden, wenn es auch normal geht und was die Einleitung betrifft:kommt halt drauf an, ob du über den Termin gehst und von selbst Wehentätigkeit einsetzt oder nicht.
Aber da du schon spürbare Vorwehen hast, denke ich, dass es durchaus ohne Einleitung klappen könnte.
Was deine Hebi betrifft:Finde es nicht gut, dass sie dir damit Angst macht im gewissen Sinn.
Wenn die Gute meinen Geburtsbericht lesen würde von meinem Sohn dürfte ich dann ja gar keine Kinder mehr bekommen oder nur noch mit Kaiserschnitt entbinden:-(
Laß dich nicht verrückt machen und rede auch nochmal mit deinem Doc, was der dazu sagt:-)

LG
Sisi

6

Hallo,

wenn ich die Wahl hätte, dann lieber Einleitung als Kaiserschnitt. Ich stelle mir einen Kaiserschnitt so vor, dass ich anschliessend vielleicht mein Kind nicht richtig als mein Kind ansehe, weil ich es ja nicht selbst geboren habe. Hört sich irgendwie blöde an, ich weiss - aber trotzdem lasse ich mich lieber mit Wehen quälen und habe dann das Gefühl, das ist wirklich mein "Erpresstes" ;-)

Angst machen wollte die Hebi mir eigentlich nicht. Sie wollte mir nur verdeutlichen, dass es sinnvoll wäre, die vorbereitende Akkupunktur zu machen. Aber für das viele Geld erdulde ich lieber eine erneute Einleitung und kann meinem Kleinen etwas schönes kaufen.

Na mal abwarten, wie es weiter geht. Heute hatte ich ja wieder Untersuchung beim Doc und es ist noch nichts Geburtbereit. Kopfchen sitzt zwar schon unten, ist aber noch verschiebbar. Ansonsten ist GMH noch erhalten und MUMU noch zu und hinten.

Aber ich habe ja noch 22 Tage.
Mein Doc ist übrigens der Meinung, dass Einleitungen nur im äußersten Notfall gemacht werden sollte. Er selbst hat auch ein "Krankenhaus" in dem seine Patientinnen entbinden. Aber ich gehe lieber wieder ins Klinikum, da dort eine Säuglingsstation ist (für den Fall der Fälle). Also entscheiden die Klinikumärzte.
Und dass die Einleitung bei meinem ersten Sohn richtig war, zeigte, dass sich seine ganze Haut (auch am Penis, Augenlidern und Ohren) gehäutet hatte, da das Fruchtwasser die Haut angegriffen hatte. Die Käseschmiere war nämlich weg. Und es hätte nicht mehr lange gedauert, und das Fruchtwasser wäre in "grün" umgeschlagen.

Also heisst es jetzt für mich, Augen zu und durch. Hoffentlich kommt Zwerg Nr. 2 allein. Aber wenn nicht - hauptsache keine KS!

LG
Birgit

11

Hallo Birgit!
Also, mein 1. wurde damals auch eingeleitet bei ET+10. Ich bakam Gel und Tropf, alles mögliche. Es hat drei Tage gedauert dann wurde mir die Blase aufgemacht. Die Geburt an sich hat 5 Stunden gedauert und war das kleinere Übel. Ich hatte mir danach geschworen "Nie wieder einleiten". Die 2. SS dann fing genauso an ET +10. Ich total genervt ins Kh, die sollten doch bitte einleiten, aber der Arzt meinte ich sollte noch bis morgen warten. Also wieder nach Hause, warten. Und was soll ich dir sagen "Es ging los" von ganz alleine in der Nacht. Als ich dann am nächsten Morgen schnaufend vor dem Arzt stand meinte er nur grinsend " Na hatte ich Recht". Was soll ich sagen, 3 Std später hatte ich meine Tochter im Arm und war selig. Bei meiner 3. SS hatte ich dann in Gedanken schon gut eine Woche zum ET dazugerechnet und mich innerlich total darauf eingestellt das es wieder etwas zögerlich voran geht, aber Pustekuchen, meine jüngste platzte drei Tage vor ET in unser Leben. Also alles ist möglich. Ich wünsche dir noch Alles Gute für den Rest deiner SS und viel Spaß mit deinen Zwergen.
LG Bobby

weitere Kommentare laden
4

Hmm, das frage ich mich auch, wenn ich noch einmal schwanger werde. Habe die Wehenschwäche von meiner Mutter geerbt. Diese hat vier Kinder bekommen und bei den ersten dreien musste eingeleitet werden. Nur das letzte hat sich von alleine auf den Weg gemacht.

Aber Du musst ja nicht einleiten lassen, wenn es dem Kind gut geht. Dann warte doch ab. Oder Du machst Dir einen Wehencocktail und da gibt es doch auch noch einige andere natürliche Sachen, wie man sein Baby ein bischen anstubsen kann.

5

Hallo,

die Einleitung war bei meinem ersten Sohn schon richtig. Hätten wir noch länger gewartet, hätter er vielleicht einen Schaden davon getragen. Er hatte nämlich schon keine Käseschmiere mehr am Körper und deswegen hat das Fruchtwasser seine komplette Körperhaut angegriffen. Er hat sich nach der Geburt wie eine Schlange gehäutet - sogar die Ohren, Augenlider und der Penis sind mit einer neuen Haut versehen worden.

Einen Wehencoctail würde ich freiwillig nie trinken, da ich grundsätzlich keinen Alkohol trinke! Außerdem muss da ja auch schon ein Geburtsreifer Befund da sein, ansonsten ist es nur Stress für das Kind, da es durch die entstehenden Kontraktionen nach unten gedrückt wird, aber evtl. vor "verschlossener" Tür steht, weil noch alles zu ist. Bei meinem Sohn stand nämlich der GMH noch 1,5cm bei Einleitungsbeginn.

Ich hoffe mal, das es diesesmal von alleine klappt.

LG
Birgit

9

Bist Du Dir sicher, dass das mit dem "Häuten" nicht der Normalfall ist? Ich glaube eigentlich, dass das nicht unbedingt was damit zu tun hat, dass der Zwerg fast etwas zu lange im Fruchtwasser saß. Bei meinem war das auch so und bei meinem Neffen, der pünktlich am Termin kam, ebenfalls.
Ja, ich weiss auch nicht, was noch helfen könnte. Vielleicht, dass Du Dich bei der Hausarbeit mal ein bischen verausgabst?!

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen