Schmerzen sind vergessen, was bedeutet das?

Mich interessiert mal eine Frage...

Es heißt immer: Die Schmerzen vergisst man gleich nach der Geburt.

Wie ist das gemeint? Wieder nur so eine Floskel oder löscht das Gehirn das irgendwie, sodass man sich nicht mehr daran erinnert? So wie es beim Baby ja offensichtlich passiert. Aber wie kann man dann noch recht detailgetreu darüber berichten, wie ich es in einigen Geburtsberichten lese...

Oder bedeutet es, dass man eine wahnsinnige Erleichterung und Freude spürt, wenn man das Baby im Arm hält. Dann sind die Schmerzen nicht wirklich vergessen (im Sinne von ausgelöscht), sondern sie sind einfach weg und unwichtig. It es so gemeint?

Oder gibt es beides? Manche erinnern sich nicht mehr, manche aber doch noch?

Wer klärt mich denn mal auf, auch wenn es Haarspalterei ist?

1

Hallöchen,

es ist eine Mischung aus beidem:

Klar, direkt nach der Geburt weiß man eigentlich schon noch, wie die Schmerzen waren - aber wenn einem das Baby auf den Bauch gelegt wird, dann denkt man darüber nicht mehr nach.

Und auch einige Wochen danach, kann man sich noch sehr gut erinnern #gruebel

Aber inzwischen ist es bei mir so, dass ich zwar noch genau weiss, dass es höllisch weh getan hat #heul - aber ich nicht mehr genau definieren kann, nachvollziehen kann, WIE schmerzhaft es wirklich wahr.

Ist total merkwürdig - bei Zahnschmerzen kann es jeder nachempfinden, jeder weiß wie Zahnschmerzen sind - aber Wehenschmerz ist irgendwie anders, auch kaum zu beschreiben - und schnell vergessen...;-)

Ich persönlich habe unter den Wehen und auch in den Wochen danach geschworen: Nie wieder!!!! #augen Wie wahrscheinlich die meisten Mütter ;-)

Doch irgendwie....sind wir in der Planung für das nächste #freu und ich werde es mir wieder antun, es wird wieder weh tun und ich werde wieder alle verfluchen!

Gruß

Karen

2

hi....
ich konnte bereits 2 tage nach der entbindung nicht mehr genau sagen, wie denn die schmerzen wirklich waren..... es ist denke ich wirklich so ne art selbstschutz des körpers, daß er solche erlebnisse ein wenig "ausblendet"....und wenn sie dir das würmchen auf den bauch legen bist du soooo fasziniert (war zumindest bei mir so...) .....in dem moment, hätten sie mir n bein abhacken können u ich häts wahrscheinlich nicht gemerkt.... :-D

lg pauli

3

also ich wusste kurz nach der Geburt noch genau wie weh das tat.
Und auch jetzt weiss ich noch wie mir die scheiss Wehen in den Arsch geschossen sind;-)

Das ist jetzt schon mein persönlicher Horror falls ich mal wieeder ss sein sollte...

Die Schmerzen sind nicht vergessen,sie verblassen.
Jetzt im Nachhinein (14 Monate später kommt mir das alles wie ein Kinderspiel vor,ich weiss aber wie ich gebrüllt habe von daher kann es kein Kinderspiel gewesen sein)

Aber Kind da,Schmerzen weg,Ende gut alles gut-und wenn sie nicht schon wieder schwanger sind dann pressen sie bestimmt nicht wieder so schnell:-)

Tina

4

Hallo !
Ich denke damit ich folgendes gemeint:
Während der Geburt hast Du höllische Schmerzen (naja, nicht jede Frau, aber die meisten), aber sobald das Baby dann draußen ist, sind die Schmerzen sofort ganz weg :-)
Falls doch noch etwas ziept (Dammriss oder ähnliches) merkst Du es kaum, da Du in dem Moment einfach überwältigt von Deinem Kind bist, von dem Augenblick, der Dich entgültig zur Mutter macht.
Die Wochen danach verblassen sämtliche Erinnerungen an den Schmerz, ich konnte kurz darauf nicht mehr beschreiben wie es eigentlich war.
Ich bin dann ein knappes Jahr nach der Geburt wieder schwanger geworden und habe nun noch gute 4 Monate bis zur nächsten Geburt - vom Gefühl her ist es wie beim ersten Mal, da ich zwar weiß, daß die erste Geburt ziemlich heftig war, aber an Einzelheiten und an die Schmerzintensität kann ich mich nicht mehr erinnern ...
Liebe Grüße,

Katrin mit Emilia-Sofie (15 Monate) und #ei 20.SSW

6

Hallo!!!

Unmittelbar nach der Geburt ist man glücklich , es geschafft zu haben und man konzentriert sich auf`s Baby.
Die Schmerzen sind heftig, aber je länger die Geburt zurückliegt , desto mehr vergißt man es tatsächlich.
Mittlerweile finde ich es manchmal total unrealistisch , das ich ein Kind zur Welt gebracht habe...
Wir wünschen uns ein zweites und ich kann mir z.Zt. nicht vorstellen, das ich diesmal so eine Angst vor den Schmerzen haben werde.( weil ich weiß, was auf mich zukommt und weil ich weiß, das man es schafft).

LG

7

Hallo bine,

Also...

der Moment, in dem das Kind plötzlich daliegt, ist sooo überwältigend#huepf#heul, dass alles was davor war, wirklich einfach vergessen ist.

Natürlich kommt dann die Erinnerung nach einigen Stunden wieder, aber ich muss sagen, dass ich manche Details tatsächlich völlig vergessen hatte. Meine Schwester, die vor dem Kreissaal gewartet hat, sprach irgendwann mal davon, dass ich geheult habe wie als kleines Mädchen wenn ich mir wehgetan habe#hicks. Das hatte ich einfach vergessen. Wär mir nie wieder eingefallen wenn sie es nicht ein paar Wochen nach der Geburt erwähnt hätte.

Außerdem, so sehr ich mir auch versuche diese Gefühle ins Gedächtnis zu rufen, ich kann mir die Schmerzen einfach nicht mehr vorstellen. Man denkt immer - obwohl man es ja nun am eigenen Leibe erfahren hat - "So schlimm kann das doch nicht gewesen sein"#kratz.

Es ist einfach seltsam.#gruebel

Das sind die drei Varianten zum Thema "vergessen" die mir hin und wieder durchden Kopf gehen.

lg Frederike

8

Ja das sind doch mal ein paar gute Beschreibungen. In knapp 3 Monaten werde ich es selber wissen, wie es ist "zu vergessen", aber es hat mich jetzt auch schon mal interessiert.

9

Hallo!

Hab mal gelesen, daß das Gehirn die Erinnerung an die Schmerzen auslöscht, damit man weitere Kinder bekommen kann. Würde man immer wissen, wie das ist mit den Wehen, dann würde über kurz oder lang die Menschheit aussterben. Bei mir müssen es höllische Schmerzen gewesen sein, denn ich hab irgendwann nur noch geschrien und konnte keine einzige Wehe mehr veratmen. Vielleicht lag es auch daran, daß ich 4,5 Wochen zu früh nen Blasensprung hatte und deswegen die Wehen eingeleitet wurden. Da heißt es immer, daß diese Wehen schmerzhafter sind, da sie von jetzt auf gleich da sind und man sich nicht darauf vorbereiten kann.
Von der Einleitung bis zur ersten richtigen Wehe sind 30 Minuten vergangen und dann waren es keine 4 Stunden mehr bis Lena da war. Ich hab ehrlich die Minuten gezählt und hätte sie am liebsten nach 3 Stunden per Kaiserschnitt holen lassen (waren so meine Gedanken, die ich aber glücklicherweise nie ausgesprochen habe).
Muß aber sagen, daß ich kaum vom OP Tisch runter (hatte nen Scheidenriss) gesagt habe, daß ich wieder ein Kind will.
So schnell kann man nicht vergessen, da tut echt noch alles weh, aber es ist ein wunderschönes, irgendwie doch unvergessliches Erlebnis. Freu mich heute schon darauf in 1-2 Jahren noch ein Baby zur Welt zu bringen.
Oh Mann, bei dem Gedanken daran, könnt ich schon wieder heulen.

Die Geburt verfolgt Dich auf jeden Fall den ersten Tag und die erste Nacht. Hab da nur 1 Stunde geschlafen und das obwohl ich seit 3.15 Uhr wach war und eigentlich mauskaputt, aber die Geburt ist so ein überwältigendes Ereignis, daß man immer und immer wieder daran denken muß und das was man geleistet hat und daß man jetzt ein Baby hat...

LG Silke und Lena 30.11.2005

10

was mich gewundert hat nach der geburt, also direkt nach der geburt, war , dass mich genau diese` WOW er ist endlich da!!`gefühle eben nicht gepackt hatten.

mein hauptgedanke war: es ist vorbei!
es ist geschafft!

die rührung, die einen bei so sendungen wie `mein baby`gepackt hat- heul, schnief,- hatte da überhaupt keinen platz.
klar, war es unfassbar und toll, aber ich konnt das so schnell alles gar nicht aufnehmen

was die schmerzen betrifft: im nachhinein, auch kurz nach der geburt waren die schmerzen `vergessen`in dem sinne dass ich sie, wie ich vermute, in rasent schnellem tempo verdrängt habe, nach dem motto: das ist jetzt ENDLICH vorbei, das hast du geschafft, also verschwende keine weiteren gedanken daran, es ist nicht mehr wichtig.

ich würds wieder tun;-)


Top Diskussionen anzeigen