meine erfahrung.wunsch kaiserschnitt

Hallo,

Möchte was loswerden und ich hoffe ihr versteht mich nicht falsch.

Allso ich lese hier immer über wunschkaiserschnitt der hier viel zu oft verharmlost wird.
Ich habe im november 2004 einen kaiserschnitt bekommen natürlich auf wunsch.
Gab damals einige gründe.
panische angst vorm dammschnitt,9 monate dauerübelkeit,
Ssdiabetis habe teilweise nur noch gehungert damit mein zucker nicht hoch ging.
Gut.was ich sagen kann ist das ich mir niemals mehr einen kaiserschnitt machen lassen werde.
Ich hatte wochenlang schmerzen.
Konnte erst nach 3 monaten wieder auf der seite schlafen.Von kind versorgen konnte ich die 1 woche nur träumen,ging nämlich gar nicht.

Bitte leute.ich will euch keine angst machen oder euch einen wunschkaiserschnitt verbieten,hatte ihn ja selber aber überlegt wirklich genau ob das der richtige weg ist.
Setzt euch hin und überlegt das pro und kontra und das nicht nur einmal sondern am besten jeden tag.

Für alle die trotzdem einen wollen wünsche ich alles gute und eine schöne geburt.

Ich jedenfalls wünsche mir eine zweite spontane geburt und das schöne natürlich das ich nach der geburt direkt nach hause gehe.

PS:achso dieser beitrag soll kein kontra gegen kaiserschnitt sein.
Möchte nur die jenigen die das vorhaben ohne medizinische gründe bitten es sich genau zu überlegen.
Leider hat mir damals niemand den kopf gewaschen,denn dann hätte ich weningstens eine schöne geburt gehabt was ich heute sehr bereue.

lg sandra

1

Hallo Sandra!!

Ich hatte auch einen Kaiserschnitt.
Der KS an sich war okay, war zwar kein Wunsch-KS, aber was sein muss...

Nungut, die Tage danach waren auch total bescheiden. MEin HB ist auf 6,0 runter gegangen, ich konnt kaum geradeaus gucken.

Dann das aufstehen - AUA!

Ein KS ist kein Zuckerschlecken. Generell bin ich der Meinung das sich jede Frau selbst aussuchen soll wie sie Ihr Kind zur Welt bringt! Aber die Frauen die einen WKS wollen sollten wissen das ein KS ein operativer Eingriff ist der es, genau wie jede andere OP, in sich haben kann!

Ich will nicht behaupten das eine spontane Geburt einfacher ist (habe vorm KS auch ewigkeiten in den Wehen gelegen!)

Daher ist jede Entscheidung - egal zu welcher Methode - nicht einfach und sollte mindestens einmal überdacht werden.

Liebe Grüsse
Junk

(Trotzdem würd ich immer wieder ein Kind bekommen, auch wenn ich weiss das es wieder ein KS sein wird! )

2

Hi Sandra,

hab auch einen KS gehabt - ungeplant und ungewollt.
Die Narbe hat sau weh getan, mehrmals entzündet - ich konnte wochenlang nicht normal duschen. Das verdammte Ding schmerzt und juckt wie verrückt bei Wetterwechsel:-[.
Geschweige vom Aufstehen - schmerzfrei erst nach einen Monat.
Häßliche Hautschürze.
Also auf keinem Fall was empfehlenswertes.

gruß schmide

4

Hallo zusammen
Also ich finde man kann hier überhaupt gar nicht pauschalisieren jeder empfindet es anders die einen sagen Kaiserschnitt sei grausam die anderen sagen eine spontane entbindung sei der horror aber am Ende wenn das Kind da ist ist es doch eh egal da zält doch nur noch das es dem Kind gut geht
Aus meiner Erfahrung kann ich berichten, dass ich nen WKS hatte.Bin Krankenschwester und hatte in meiner Ausbildung die möglichkeit beide arten von Geburten ausgebig zu beobachten. Es waren ein paar sehr unschöne Spontanentbindungen dabei u.a saugglocke und Zange da war für mich klar das will ich auf keinen Fall uns entschied ich mich für den WKS.
Ich kann nur sagen ich habe meine Entscheidung nie bereutund mein Nächstes Kind wird auch per WKS auf die Welt kommen#Ich hatte keinerlei Schmerzen bin noch am selben Tag Nachmittags selbständig aufs Wc und ab dem nächsten Tag hab ich meinen kleine völlig selbstständig versorgt24 Std Rooming in.Am zweiten tag wo die Drainagen raus kamen War ich beim Duschen und am dritten Tag bin ich nach Hause habe nicht ein einziges mal schmerzmittel gebraucht.
Es grüssen Schmusi mit Schmusi#babyLukas11(wochen)


6

Hallo Sandra

Ich gratuliere dir zu deinem Beitrag und zu deiner Ehrlichkeit. Bis jetzt bin ich nur Frauen begegnet, die ihren Wunschkaiserschnitt schöngeredet haben. Ich denke auch, es ist ein Irrtum ist, zu meinen, frau könne mit dem Wunschkaiserschnitt schmerzlos gebären. Schmerzen gehören nun mal zu einer Geburt. Wer keine medizinische Gründe für einen Kaiserschnitt hat, kann sich doch auch zu einer PDA enschliessen, ich denke, das ist wirklich eine Alternative. Ich habe meine beiden Kinder auf natürlichem Weg zur Welt gebracht, auch wenn es vor allem bei der ersten Geburt alles andere als lustig war, aber ich bin noch heute stolz auf mich, dass ich das geschafft habe!

Danke für deinen mutigen Beitrag!

Franziska mit Fiona und Elia

9

Hallo Sandra,

Alles was Du hier über WKS schreibst ist mir passiert, aber nach der Spontangeburt.

Das schlimmste waren die Schmerzen danach, Dammschnitt (jedesmal Panik vorm Pipi machen, weiss nach 12 jahren noch wie das gebrannt hat, wusste nicht soll ich sitzen oder stehen, mir hat einfach alles wehgetan. Kind allein versorgen: die ersten paar Tage nur unter grossen Anstrengungen und Schmerzen.

Letztes Jahr hatte ich das genaue Gegenteil, ich hatte einen geplanten KS, konnte am nächsten Tag mein Kind selbst versorgen, mich selbst duschen und waschen. an die Schmerzen kann ich mich nicht mehr genau erinnern, aber war nicht schlimm. Beim lachen hat es wehgetan. Als ich die Klinik verlassen habe bin ich selbst problemlos am Steuer gesessen und 2 Tage später sind wir nach Hause geflogen. Super und problemlos. Das wäre nach meiner 1. Geburt unmöglich gewesen.

Ich denke jede Frau erlebt das anders und vielleicht war bei Deinem WKS etwas nicht in Ordnung mit der Wunde (so wie bei meinem Dammschnitt). keine Ahnung. Aber würde es die Möglichkeit des geplanten Ks nicht geben wäre ich nicht schon wieder schwanger.:-).

Auch möchte ich diese Angst als mein Kind in Geburtskanal steckte und ich musste Angst haben dass es nicht genug Sauerstoff bekommt nie mehr erleben.

Freu mich schon riesig auf meinen dritten Zwerg, der am 22.8. (so Gott will) per KS geholt wird.


sonnige Grüsse
janti





11

Also ich denke, so wie jede Schwangerschaft ist auch jede Geburt anders. Es kann bei jeder Geburt Komplikationen geben: Schwerwiegende, die das Leben von Mutter und Kind gefährden und Leichtere, die einfach "nur" schmerzhaft sind, mal mehr mal weniger.

Was passieren wird, kann wohl nur ein Hellseher ahnen. Deswegen trifft jede Frau ihre ganz eigene Entscheidung und es ist ihr gutes Recht. Eins weiß ich aber: Egal, was passiert, man sollte seine Entscheidung gut überdenken, sich gut informieren und anschließend nicht bereuhen, weil man einfach nicht weiß, was passiert wäre, wenn man sich anders entschieden hätte.

Ich habe mich entschieden, spontan zu entbinden, weil ich denke, dass die Natur das schon so geplant hat (sonst hätte man ja einen Reißverschluss am Bauch, ach wäre das praktisch). Ich denke, dass ich mit Verletzungen im Genitalbereich besser klar komme als mit einer Bauchnarbe. So nach dem Motto: Pipi machen kann ich mir verkneifen, lachen nicht ;-) Ich habe außerdem den Eindruck, dass die Komplikationen nach einem Kaiserschnitt schlimmere Auswirkungen haben als nach einer spontanen Entbindung. Abgesehen mal von den ganz krassen Sachen, wie einer Totgeburt.

12

Hallo,

ich hatte nen super Kaiserschnitt (kein WKS, aber egal)

Ich hab mein Kind von Anfang an bei mir, hab es versorgt usw. und war nach 7 Tagen wieder zu Hause und topfit.

Ich fand die Geburt unseres Zwerges sehr sehr schön und möchte keine Sekunde missen. Hab nicht das Gefühl, das ich irgendwas verpasst habe..

Achja, die Mütter, die gerissen sind bis zum Anschlag, die hatten weitaus länger Probleme als ich ;-)..

lg

Melli

Top Diskussionen anzeigen