Kindbettfieber?

Liebe Mit-Mamies,

hatte eine von Euch schon einmal Kindbettfieber? Gebärmutterentzündung nach Entbindung? Wie waren Eure Symptome?

Am 08. wurden bei mir erhöhte Entzünungswerte festgestellt(hatte am 04.entbunden). Da sie aber nur leicht erhöht waren, sollte ich Ibuprofen 600-er Zäpfchen nehmen (die ich nicht vertrug und sie deswegen komplett wieder absetzen sollte). Außerdem einmal am Tag Bauch massieren, da noch Reste drin sind, um diese auszuspülen und zweimal tägl. fünf Minuten auf dem Bauch liegen. Gestern war ich nochmal zur vaginalen Untersuchung, da roch nichts schlecht und es ist jetzt auch schon weniger Rest drin. Jetzt habe ich aber seit gestern Abend manchmal(nicht immer) so ein Frösteln und nach dem Schlafen wache ich klatschnass geschwitzt auf... . Kann das noch rückwirkend von dem Hormonabfall durch das Ende der SS kommen oder deutet das auf ein beginnendes Kindbettfieber hin? Hattet Ihr Schmerzen dabei?

Erfahrungsberichte würden mir sehr helfen; am 18. soll ich wieder zur Blutkontrolle; wäre es ein beginnendes Kindbettfieber wäre das ja zu spät... .

Liebe Grüße,
Melly

1

Der Entzündungswert CRP steigt nach Entbindung immer,wenn er inzwischen wieder abgefallen ist,sollte das ok sein.
Das Schwitzen und Frösteln kann vom Hormonabfall kommen,wenn Du Fieber gemessen hast und die Temperatur ok war.
Wenn es noch um "Reste" in der Gebärmutter geht,dann käme auch ein Medikament(Oxytocin)zur Gebärmutterrückbildung in Betracht.Und Antibiotika,wenn der CRP nicht abfällt.
Statt Ibuprofen käme auch Voltaren evtl in Betracht.

2

Hallo Melly.
Ich hatte das damals nach der 1.SS.
Es ging mir hundserbärmlich:-(.
Erst fühlte ich mich total elend.Dann habe ich im Schlaf phantasiert und als ich aufwachte habe ich heftigen Schüttelfrost bekommen.
Dann bekam ich Krämpfe in Rücken und Oberschenkeln.
Ich hatte 41 Grad Fieber#schock.
Wir sind dann ins KH und dort wurde der Muttermund wieder aufgedehnt#zitter..........
In den Stunden danach fiel das Fieber dann wieder und ich habe wahnsinnig geschwitzt.
Am nächsten Tag ging das Fieber wieder hoch und ich wurde nochmals von meiner FÄ bearbeitet#schein.Habe dann auch Hammer-Antibiotika,Methergin(?) und Buscopan bekommen.
Ich habe 3 Wochen gebraucht bis ich wieder halbwegs fit war.
Unterleibsschmerzen hatte ich übrigens überhaupt nicht!
LG D.

PS: Hast Du mal Fieber gemessen?

4

Oje, du Ärmste :-(... .
Wann hat das denn bei dir angefangen? Wieviele Tage nach Entbindung ging es dir so schlecht?

Ja, ich habe Fieber gemessen, war eher Untertemperatur; gestern morgens (da war ich verschwitzt aufgewacht) 35,2 und tags 36,2. Heute war sie 36,6. Also wieder normaler.

Hmmm... ist echt dumm, dass ausgerechnet DIESE Woche ein Feiertag sein muss... . Sonst würde ich ja einfach sagen:"Okay, lässt du die Woche einfach mal auf dich zukommen..". Aber so habe ich eben ein wenig Sorge, dass ich Ende der Woche plötzlich größere Probleme bekomme, dies aber nicht rechtzeitig einzuordnen weiß und meine Ärztin ist immer schon superlange restlos ausgebucht... . Und wenn ich bis Freitag warte und es wäre doch schlimmer als angenommen, wäre ja noch das ganze Wochenende zusätzlich zwischen Blutabnahme und Ergebnis. Puhhh..schwere Frage, ob ich die nochmal anbetteln soll, dass die doch Mittwoch nochmal Blut nehmen und wir dann Freitag sehen, ob die Werte gesunken sind.

Derzeitig habe ich leichtes Stechen zwischen "unter rechter Rippe" und Bauchnabel(weiß nicht, ob das irgend etwas damit zu tun haben könnte) und leichten Druck im Unterbauch. Ansonsten geht es mir - zumindest heute - ganz gut.

3

Rufe deine Hebamme an und frag sie genau danach, sie wird dir hier wesentlich mehr helfen können als wir hier.

Die Hebi betrachtet es auf dich bezogen auf deinen speziellen Fall und nicht darauf was erst letzens bei einer anderen war...

Und wenn du jetzt ins KH kommen solltest würde dein Zwerg mit dir eingeliefert werden, also käme dein Kind mit dir auf Station.

LG

5

Hallo,

ich habe am 29.4. entbunden und und wollte unbedingt 3 tagespäter nach Hause.
Durfte ich auch, wenn ich den Ärzten versprach, zu Hause nur zu Ruhen und zu stillen- kein Haushalt, etc...

Naja, jedenfalls fühlte ich mich total schlapp, hab es aber nicht zugegeben. Eine Woche später hatte ich einen Harnwegsinfekt, wollte aber nicht direkt Antibiotikum nehmen. Dann einen Tag später Schüttelfrost, Kopfschmerzen und erhöhte Temperatur. Daraufhin bin ich direkt zum FA. Der war sehr besorgt, neben den Harnwegen hatte ich tatsächlich eine entzündete Gebährmutter. Habe Methergin bekomen und ein Antibiotikum. Methergin hat zwecks Gebährmutter schnell geholfen, Fieber blieb noch. Nach der Harnkultur habe ich dann endlich das passende Antibiotikum bekommen und nach 2 Tagen war der Spuk vorbei. Ich fühle mich wie neu geboren.:)
So elend ging es mir noch nie. Und mit diesen erhöhten Temperaturen nach einer Geburt ist echt nicht zu spaßen! Lass es lieber abklären.

Mein FA sprach auch direkt von Kindbettfieber und die Gebährmutter sei nach der Geburt die Lebensversicherung einer Frau.

Alles Gute!:)
LG

6

Ja, so komisch schlapp habe ich mich teilweise ebenfalls gefühlt.
Konntest du denn anbulant behandelt werden oder musstest du stationär? Und wie war das mit Stillen? War das noch erlaubt? Oder war die Entzündnung (aufgrund von Ansteckungsgefahr) oder das Antibiotikum zu ungesund oder sogar gefährlich fürs Baby?

7

Ich konnte ambulant behandelt werden,weil ich selbst beim allgemeinmediziner arbeite und meine Kolleginnen zu mir nach Hause gekommen sind um
mir die methergin spritzen zu verabreichen. Mein Fa war damit einverstanden.ich dürfte/darf unter allen Medis weiter stillen. Natürlich ist das nicht toll, aber auch meine Nachsorge-Hebamme bestätigte,dass es kein Problem sei und ich meinem
kleinen nur Lefax vor jedem stillen eben solle. Weil das Antibiotikum ihm echt blähungen macht. Ich hab mich echt noch nie so elend gefühlt wie an diesen Tagen. Mein Mann sagte er habe sich so sehr gesorgt,weil ich nichts mehr machen konnte und aussah wie ausgeschissen. Aber wie gesagt, jetzt-2 Tage später ist alles vergessen. Mir gehts wieder gut. :) hoffe dir auch bald!!! Lass dich am besten untersuchen.

weiteren Kommentar laden
9

Hallo,

Ich hatte Kindbettfieber. Ich weis nicht genau wann es anfing (so 3-4 Tage nach der Geburt?), ich war nach der Geburt zu verpeilt. Aber ich hatte Schüttelfrost und Fieberschübe (bis 41C). Sowie dann den "Kantenschmerz" (Bauchschmerzen so arg das ich nicht mehr laufen konnte, wobei ich durch das lange Fieber auch schon total geschwächt war). Antibiose bekam ich dann über den ZVK, Methergin, Schmerzmittel und ich weis nicht was alles. Mir ging es richtig richtig schlecht. Elendig! Im Krankenhaus war ich 3 Wochen und zu Hause lag ich bestimmt noch zwei weitere Wochen. Dazu kamen dann sekundäre Infektionen (Magen-Darm,Pilz etc.). Ich habe nach 6 Wochen das erste Mal das Haus kurz alleine verlassen und es hat noch etliche Wochen gedauert bis ich mich körperlich erholt hatte, seelisch hat es noch länger gedauert.

Frag am besten Deine Hebamme. Normales schwitzen/frösteln kann auch von der Hormonumstellung kommen. Mit Kindbettfieber ist nicht zu spaßen und im Ernstfall wende Dich an eine Notaufnahme im KH.
In Deutschland ist es m.W.nach auch nicht mehr meldepflichtig,weil die Krankheit angeblich ausgestorben ist.

Reste in der Gebärmutter hatte ich nicht, übel gerochen hat es auch nicht. Wie meine Entzündungswerte waren weis ich nicht mehr.

Alles Gute und paß auf Dich auf!
Baumrock

Top Diskussionen anzeigen