Neues von meinem Po!

Ja...so ist es...

Ich postete vor einigen tagen dass ich vermutlich eine hämorrhoide habe...
Dem ist wohl doch nicht so.

ich habe stattdessen eine fissur!

Machts nun zwar nicht besser aber immerhin weiß ich nun was dort unten los ist.

Ich habe mir den a... aufge...!

Mädels, schaut bloß dass euer Stuhl schön weich bleibt.

Hatte noch wer das vergnügen?
Wie gings aus?
Ich soll nun erst mal mit calendula ran. viel trinken+viel Joghurt und am mi mal zum gastroenterologen.

(und von mir gibts kein "sorry" fürs peinliche Thema.);-)

LG Caro

1

Hab schon vor ein paar Tagen deinen post gelesen. Finde es übrigens garnicht peinlich sondern ganz normal wenn auch für den betroffenen schmerzhaft.

Nee besser machts das echt nicht aber du weist was es ist.

Hatte das noch nicht, kann ja noch kommen (hab in spätestens 17 Tagen ET bzw. dann einleitung) aber halte dich schön an das was die Ärzte gesagt haben dann wirds schnell besser.

Alles gute für dich und dein hinterteil. #herzlich

2

ich glaube ich #hicks
währenddessen tut es höllisch weh...fühlt sich an als ob irgendwas spitzes mit im stuhl is..
un danach tut es auch so unerträglich weh das ich fast heulen muss..
is es bei dir auch so?will nämich net unbedingt zum arzt deswegen^^
was für calendula musst du denn nehmen?
lg #winke

4

Ich denk mir jedes mal: du hast ein Kind auf die Welt gebracht, dann schaffst du auch das...

Ich frühstücke meist im stehen und könnt beim stillen heulen...
Es tut dann ja weh egal ob man sitzt oder liegt oder was auch immer...
Calendula Essenz. mache eh schon am dammschnitt vorlagen mit der verdünnten Essenz. meine hebi hats mir erst mal empfohlen bis ich Mittwoch zum Arzt kann...

3

Hallo Caro,

das tut mir sehr leid. Ich hatte den "Mist" auch und gönne das niemandem!

Bei mir hat das ganze ca. 2 Monate gedauert und ich muss ehrlich sagen, dass auch heute noch - 4 Monate ist es her- die Angst auf Toilette da ist...

Das waren richtig starke Schmerzen und ich habe geheult und geflucht auf'm Klo!

Angefangen hat es direkt nach dem Wochenbett. Meine unnütze Hebamme hatte Ahnung von nix, also zum FA, der mich zum Proktologen geschickt. Der sagt mir: " ihr Stuhl muss weich werden, sie müssen viel trinken - wenn sie stillen sowieso- dann ist das in 2-3 Tagen weg". Gleichzeitig hat er mir Salben im Wert von 50 Euro aufgeschrieben.

Ok, ich also zu Hause viel getrunken (4 Liter am Tag - da machst du fast nix anderes mehr-) und gecremt. Genutzt hat es alles nix. Habe mir dann überall Tipps geholt: andere Hebamme, hier im Forum, Apotheke. Alle sagten das selbe: der Stuhl muss weich werden, Versuchs mit: Milchzucker, Flohsamen,etc. Half aber alles nix - jetzt weiß ich, ich hätte länger durchhalten sollen...

Ok, ende vom Lied: ich war nochmal beim Proktologen, der mir nicht mehr helfen konnte und beim Heilpraktiker. Der hat mir dann geraten, weizenkleie im Jogurt zu essen und hat mir Magnesium aufgeschrieben. Gleichzeitig bin ich in die Apotheke und habe mir Glyzerin-Zäpfchen besorgt.

Mein Tag begann dann so: Magnesium trinken, Zäpfchen rein, aufs klo, Jogurt essen. Nach ca. einer Woche wurde es endlich besser. Die zäpfchen haben viel geholfen. Die haben dafür gesorgt, dass ich nach 5 Minuten aufs Klo konnte und haben den ersten "schlimmsten" Teil weich gemacht. Sorry.

Tut mir leid, dass es so lang geworden ist, aber ich kann den Schmerz jetzt noch spüren... Mein Tipp: du musst, auch wenn's erstmal nicht so toll ist, jeden Tag auf Toilette gehen und alles weich halten und kein "hartes" Klopapier!

Ich hoffe, dass es bei dir ganz schnell besser wird!!!

LG

5

Oh je...das hört sich echt schlimm an! Da trink ich doch gleich mal noch nen schluck.

Zum "Glück" habe ich jeden Tag mindestens ein mal stuhlgang.
Es ist zwar echt fürchterlich aber besser so.

...ich glaube ich habe sogar noch magnesium von der Ss...ob das wohl ok ist wenn ich stille?
Naja ich halte mich nun mal dran meinen Stuhl weich zu bekommen.

6

Ja, zu dem Zeitpunkt habe ich auch noch vollgestillt und der Heilpraktiker hat das berücksichtigt.

Es ist ein Teufelskreis! Der Darm muss jedes mal komplett entleert werden, denn alles was noch drin ist wird hart. Aber ich hatte so Angst davor auf Toilette zu gehen und wollte es natürlich schnell hinter mir haben...

Wie gesagt, die Zäpfchen haben sehr geholfen. Kannst du dir einfach so in der Apotheke holen, die empfehlen das da auch.

Gute Besserung!!!!

7

Huhu!

Ich hatte nach der Geburt meiner Tochter auch eine Fissur und insgesamt anderthalb Jahre "Spaß" damit.... :-(:-(:-(

Mir hat auch Joghurt mit geschroteter Weizenkleie, viel trinken, umstellen auf Vollkornprodukte und Magnesium, um den Stuhl weich zu halten, geholfen. Gut war auch aus der Bahnhofapotheke das Rose-Teebaum-Spray.

Der Proktologe, bei dem ich zuerst war, redete schon von OP #schock, der zweite war dann hilfreicher....

Wichtig ist, die Umstellungen langfristig zu machen (das war wohl auch bei mir das Problem), da außen zuerst abheilt, aber man dann immer wieder von innen aufreißt.

Zusätzlich hilft Beckenbodentraining. Der Druck nach einer natürlichen Entbindung (oder wie in meinem Fall mit Saugglocke) trägt auch zu der Problematik bei....

LG Love

8

Huhu,

Ich weiß nicht ob du es noch liest aber ich schreib mal.

Mein Sohn ist jetzt 8,5 Monate und langsam sehe ich eine leichte Besserung.
Diese fissur war die Hölle auf erden.das wünsche ich meinem ärgsten Feind nicht.
Ich hatte beim Stuhlgang solche schmerzen.wirklich als ob (sorry jetzt dafür) man mir den a.a...von oben bis unten aufreißt.
Und hinterher solche schmerzen das ich nicht sitzen konnte.über Stunden.
Ich habe im stehen gestillt.

Ich war bei 2proktologen.
Der letzte hat mir einen analdehner empfohlen.das brachte Linderung.ich hatte davor unzählige Cremes.nichts half.

Der Arzt erklärte mir, das man durch die schmerzen da unten richtig verkrampft.außerdem ist da unten eh schlechte Durchblutung.und dieser analdehner sorgt für eine bessere Durchblutung und entkrampfung.und nur so kann die wunde heilen.

Alles in allem muss ich operiert werden.der erste Arzt hat mich völlig falsch behandelt.er gab mir ja auch mehrere Cortison-Cremes.und die machten alles nur schlimmer, weil sie das Gewerbe vernarbten.
Solange ich noch stille, lasse ich mich nicht operieren.durch den analdehner sind die schmerzen nur noch minimal.

Also.auch wenn das eklig und unangenehm klingt.besorge dir einen analdehner und nutzte ihn 3x täglich für 2 Minuten.(mit gleitgel)
Du wirst sehen.nach einer Woche wird es besser.
Natürlich muss der Stuhl weiter weich gehalten werden.klappt am besten mit Magnesium und aprikosensaft.kannst aber auch mal so ein Glas von hipp essen.Apfel-Aprikose-buchweizen.
Die schmecken so lala aber helfen gut.

Ich habe das alles durch.

Ich wünsche dir schnelle Besserung.

9

Menno,ich wünsche dir alles Gute.Das ist echt eine Leidensgeschichte.
Ich plag mich schon seit Jahren mehr oder weniger damit rum.Nur während der Schwangerschaften hatte ich eher weichen Stuhl und nie Fissuren gehabt.

Bei mir hängt es mit dem Eisprung zusammen,ab der 2ten Zyklushälfte werden die Schleimhäute trockener und immerwieder reisse ich ein.
Ich nehm nun regelmäßig niedrig dosiert Magnesium,Nachtkerzenölkapseln und achte auf viel Trinken ab dem Eisprung ;)
Falls der Stuhl zu hart wird,immerwieder Movicoltüten.Seitdem habe ich es gut unter Kontrolle =)Ach Calendula Tinktur kommt auch in Krisenzeiten drauf..

Eine echt langwierige Geschichte,lästig und schmerzhaft..

Top Diskussionen anzeigen