1. Geburt Saugglocke, 2. Geburt auch mit Hilfe?!

Hallo zusammen,

meine Tochter kam 2010 nach einer Einleitung mithilfe der Saugglocke auf die Welt. Die Saugglocke deshalb, weil es plötzlich sehr schnell gehen und meine Tochter einfach raus musste. Es waren eine Hebamme und 2 Ärztinnen dabei, die sich wirklich sehr viel Mühe gegeben haben und mich ganz toll durch die Geburt begleitet haben, doch leider war es trotzdem ein Horror für mich und ich habe manche Dinge bis heute noch nicht richtig verarbeitet. Es hat auch körperlich lange gedauert, bis ich mich erholt habe.

Nun bin ich noch recht frisch mit Kind Nr. 2 schwanger und fange jetzt schon an mir Gedanken darüber zu machen, ob man wohl wieder bei der Geburt mit Saugglocke oder anderen Instrumenten unterstützen muss und ob es wieder so ein unschönes Geburtserlebnis wird.

Hatte jemand von euch auch eine Saugglockengeburt? Wie seid ihr an die zweite Geburt herangegangen? Haben Techniken wie Hypnobirthing euch geholfen?

Viele Grüße,
Carolin

1

Ich hatte 2 eingeleitet Geburten, die erste auch sehr schnell mit Saugglocke. Die zweite verlief ganz normal, eben mit künstlichem Anstoß, aber ohne weitere Hilfsmittel :-D

2

Hallo Carolin,

Bei mir wardie erste geburt auch so.
Von daher habe ich mich entschieden einfach zuhause zu bleiben. Und es war um ein vielfaches schöner....

4

Leider bin ich eine Risikoschwangere und eine Hausgeburt kommt nicht in Frage. Ich weiß auch ehrlich gesagt nicht, ob ich nach den Komplikationen bei der ersten Geburt so ein Risiko auf mich nehmen würde. Im Krankenhaus hat man uns gut betreut und ich würde auch wieder ins gleiche Krankenhaus gehen.

Hast du zur Vorbereitung etwas gemacht?

6

Nichts, ich habe mich einfach darauf verlassen, dass mein körper das auch ohne einen arzt schafft, der mich nicht kennt.

Und so war es auch.

weiteren Kommentar laden
3

Ich hatte auch eine solche Geburt 2010....bin auf die Antworten gespannt....:-)

5

Meine erste Geburt war sehr anstrengend und unschön, mit Saugglocke, Kristeller- Handgriff, Schreien usw...

Die zweite war dagegen ein Spaziergang... Es musste gar nicht nachgeholfen werden. ;)

LG

7

Die Geburt meines Sohnes 2006 war ebenso "furchtbar" wie Deine: Einleitung 48h nach Blasensprung, es begann Samstagnachmittag und er wurde letztlich am Montagmittag per VE, Kristellern und allem was dazu gehört hinaus befördert.

Meine Tochter wurde letztes Jahr im Juni an ET+7 in nur 62min Aufenthalt im Kreißsaal ohne jegliche Hilfe, Medikamente etc pp geboren - es hat mich schon "überrollt", plötzlich war sie einfach DA, aber im Rückblick war das natürlich im Vergleich zur ersten Geburt ein Traum. Sie wurde um 2.24h geboren und um 8h saßen wir mit Brötchen auf unserer eigenen Couch - so macht Gebären Spaß ;-)

Ich hoffe, das macht Dir ein bißchen Mut - alles Liebe!

8

Meine Tochter kam per Saugglocke, Zange und Kristeller- Handgriff nach 4 Tagen.
Mein Sohn kam 5 Jahre später ganz normal sehr schnell auf die Welt( ca eine Stunde).

Ich wünsch das beste....

9

Hallo!
Bei mir war die erste Geburt ähnlich! Es hat ewig gedauert und dann musste es ganz schnell gehen. Daher auch die Saugglocke. Ich hatte vor der zweiten Geburt dann schon etwas Angst.

Aber bei mir trifft es auch zu, wie es bei vielen ist: Die zweite Geburt ging viel viel schneller (insgesamt 4 Stunden) und war wirklich einfach nur schön! Ich brauchte keine Hilfsmittel und keine Schmerzmittel. Verletzungen hatte ich auch nicht!

Viel Glück!

10

Das macht doch Mut Carolin #fest ich glaube fest daran, dass die 2.te Geburt besser wird!!! #ole

11

Ja, wenn man auch ein paar gute Geschichten hört, dann sieht man wieder etwas positiver :-)

12

Vielen Dank für die Antworten. Das hilft mir schon sehr viel weiter :-)

13

Hallo,

ich hatte 2006 eine ähnlich "schlimme" Geburt. Mein Sohn wurde nach 36 Stunden Wehen mit der Zange geholt. Ich hatte einen Dammriss III. Grades und brauchte sehr lange um damit fertig zu werden (körperlich und seelisch).

Während der Schwangerschaft habe ich das Thema Geburt gaaaanz weit weggeschoben. Ich habe einen erneuten Geburtvorbereitungkur besucht und ganz viel mit meiner Hebamme darüber geredet. Das hat mir ganz viel geholfen.

Die Geburt unserer Tochter 2009 war gaaanz anders. 3 Stunden von der erten Wehe bis sie da war. Ein kleiner Scheidenriss der mich in keinsterweise beeinträchtigte. Die zweite Geburt war traumhaft, so intensiv und einfach unbeschreiblich. Um 7.42 Uhr war sie geboren und um 8:30 Uhr saß ich mit meinem Mann beim Frühstücken neben uns unsere schlafende Tochter.

Ich kann dir nur raten rede mit einer Hebamme darüber oder mit einer Freundin. Du musst dich befreien von den Ängsten einer Geburt sonst macht dein Körper dicht.

Liebe Grüße
Maximama

Top Diskussionen anzeigen