Symphysenlockerung

Hallo ihr lieben
wollte euch mal fragen ob jemand von euch eine Symphysenlockerung hatte und normal entbunden hat?
wie sind da eure erfahrung?
man liest soo vieles im internet ;)

für mich steht fest das ich 100%ig spontan entbinden werde,
meine hebamme meinte ich solle es als vorteil sehen mit der lockerung,
so ist die geburt weniger schmerzhaft,da sie das becken "verschiebt",
auch wenns nur mm sind

beim ersten kind hatte ich keine probleme mit der Symphyse

danke schonmal

1

Hallo! ich hatte ab dem 3. monat abartige schmerzn in der symphyse mit v.a. eine lockerung. war dann beim arzt, der ne sprengung feststellte. war die absolute hölle, konnte kaum noch laufen. der chefarzt in der entbindungsklinik hat mir bei einer sprengung abgeraten natürlich zu entbinden. wie gesagt, es war wirklich so dass ich keine stufe mehr gehen konnte. ich lag als vor schmerzen daheim und mir sind grad die tränen gelaufen.

Ein VORTEIL????????? also sorry, wenn du schmerzen durch ne symphysenlockerung hast, und die so stark sind wie meines es waren, könnte ich keinen vorteil drinn sehen #schrei
lg#winke

3

ich kann nachts nicht mehr als 30min am stück schlafen,die schmerzen sind echt der hammer =/
hab das auch schon länger,aber mir eig nie gedanken drum gemacht,bis die hebamme eben gefragt hat wie es mir denn geht

2

Hi...

ich habe mit massiver Symphysenlockerung spontan entbunden. 2006 hatte ich deswegen einen KS.

Also die Geburt war trotz PDA schon recht schmerzhaft und hinterher hatte ich 4 Wochen richtig heftige Schmerzen, aber jetzt nach 6 Wochen nur noch, wenn ich viel unterwegs bin.

Die Geburt wurde vor Termin mit Gel und dann Wehentropf trotz KS eingeleitet, damit die KLeine nicht zu groß wird.

Ich würde es wieder machen, aber einen Vorteil sehe ich nicht!
LG; Sunny

5

ja, bei ner lockerung hätte ich es auch versucht, aber bei ner sprengung kann es sein das du danach nicht mehr richtig laufen kannst. du kannst die symphyse ja nicht gipsen oder so. ich habe heute (14 wochen danach) immernoch schmerzen. und kann bei der rückbildung nicht mehr alles machen! schwimmen, dass ist das einzigste was nicht wehtut #zitter

4

Ich kannte sowas auch nicht in meinen 3 schwangerschaften.Aber bei nr.4 gings ca.im 5-6 monat los und wurde bis zum schluss immer unerträglicher.Es gibt so ein gürtel ,der mir aber nicht wirklich geholfen hat und weg gehen die schmerzen eh nicht.Da muss man ja leider durch.Als baby nr.3 vier monate alt war wurde ich wieder schwanger und der doc meinte das es darum jetzt so gelockert sei.Wegen der raschen ss folge.Also ein vorteil seh ich da nun auch garnicht.Man merkt zwar die symphyse nicht mehr unter den wehen,aber die wochen davor war die hölle fand ich.Hab alle meine 4 kids auf normalen wege bekommen und nr.4 war genauso schmerzhaft wie alle anderen.Und ich finde das man schon so erschöpft ist von der sympyselockerung vor der geburt.Wiederrum ist man natürlich total erleichtert wenn es dann endlich losgeht,damit man endlich schmerzfrei wird.

6

bei der ersten schwangerschaft hatte ich im letzten drittel immer heftiger werdene schmerzen,und habe normal entbunden!

Also unter der geburt hatte ich keine schmerzen an der symphyse,der wehenschmerz war schlimm genug!
Aber danach hatte ich noch knapp zwei jahre damit zu tun!

Bei der zweiten schwangerschaft hatte ich es bereits seit dem dritten monat,und ab dem achten waren die schmerzen schon so schlimm,das ich mich für nen kaiserschnitt entschieden habe!

Und siehe da,jetzt 10wochen nach der geburt per kaiserschnitt habe ich überhaupt keine beschwerden mehr!waren bereits kurz nach der geburt verschwunden!

Laut dem arzt im krankenhaus ist bei einer symphysenlockerung eine spontangeburt für die symphyse eher ein nachteil,da die geburt die symphyse erst richtig auseinanderdrückt!

7

wie kann man das denn "richtig" feststellen?
durch US oder echt nur vom beschreiben der schmerzen?

8

Ich habe beide male spontan entbunden und würde es immer wieder tun.
das Ks von Vorteil ist, wird einem nur hier in DE eingeredet.
Es gibt spezielle Therapeuten, die dir weiterhelfen können.
Kann dir gern eine Liste schicken.
Kaum ein Arzt weiß das!

Was sehr ärgerlich ist,wenn man sich über Monate mit Schmerzen abkämpft.
Dabei kann einem wirklich gut geholfen werden.

9

danke,
aber ich glaub das lohnt sich nicht mehr ;)

10

ich hatte beim 4. kind eine starke symphysenlockerung.
konnte mich nur unter schmerzen überhaupt umdrehen im bett oder bewegen.
hab dann einen stützgürtel verschrieben bekommen, der hat zumindest soweit geholfen, daß ich mich wieder einigermaßen im haus bewegen konnte.

eine symphysenlockerung ist normal. durch die schwangeschaftshormone lockert sich das beckengefüge und das gewebe. was vorher fest verbunden war, wird verschieblich.
das hat seinen sinn, damit das kind nachher gut durchpasst.

meine maus kam 5 tage nach termin mit 4050 gramm problemlos zuhause im geburtspool zur welt. da wusste ich, wozu die lockerung gut war :-)

ausführlicher geburts- und erfahrungsbericht hier:
http://www.geburtspool.de/index.php/geburtsberichte/36-marla-sophie-22082006-bericht-von-der-mutter

11

Hallo,

ich hatte bei meiner 2. Schwangerschaft zum Schluß eine Symphysenlockerung.

Ich habe dann spontan in kurzer Zeit entbunden (auch nicht schön). Leider hat man jetzt nach über 1 Jahr festgestellt das ich dabei eine Symphysensprengung davon getragen habe.

Die Schmerzen beim Laufen etc hat man und ich auch immer auf die Überbelastung durch die Kinder geschoben.
Ich denke das Du und dein Frauenarzt gegen Ende der Schwangerschaft zu eine Lösung kommst.

Alles Gute

hasenfloh09

Top Diskussionen anzeigen