Totale Panik vor der Geburt/Schmerzen (Achtung lang)

Hallo, ich bin neu hier und habe bisher immer nur mitgelesen. Aber jetzt springe ich dann doch mal über meinen Schatten und hoffe das mir jemand eine hilfreiche Antwort geben kann.

Ich bin mit meinem zweiten Kind schwanger, jetzt 23+6, habe also noch ein bisschen Zeit vor mir. Aber die erste Geburt war für mich die Hölle auf Erden, weswegen ich jetzt regelrecht in Panik ausbreche, wenn ich nur daran denke..

Ich habe Insulinpflichtige SS-Diabetes, weswegen bei der ersten SS auch am ET eingeleitet wurde. Falsch eingeleitet.. Am Termin stand mein Gebärmutterhals noch komplett und der MuMu war dementsprechend natürlich auch nicht offen, ja nicht mal durchlässig.. Dennoch wurde mit Wehentropf eingeleitet, woraufhin nach ca. 2 Std meine Fruchtblase geplatzt ist. Wehen waren da, ansonsten hat sich nichts getan. Auch nach 12 Stunden nicht. Gebärmutterhals war da, MuMu zu. Das gleiche nach 24 Std.. 36 Std... Und ich hatte Wehen im Minutentakt (die das ctg teilweise nicht mal angezeigt hat..) und man sagte mir nur: "Ich solle mich nicht so anstellen...." Mitten in der Nacht kam der Anästesist um die Pda zu legen (aus dem Schlaf gerissen...), schaffte es aber nicht, da die Wehen so stark waren, dass ich nur vor Schmerzen schreien konnte - und das immer noch im Minutentakt und es so also keine Abhilfe gab...

Nach 36 Std habe ich dann schließlich nach einem KS gebettelt regelrecht, weil ich einfach nicht mehr konnte.. weder die Schmerzen aushalten, noch sonst irgendwas. KS wurde dann gemacht - Gebärmutterhals stand immer noch komplett, MuMu war zu... Und ich war fertig mit der Welt und hab mir geschworen so etwas nie nie nie wieder durchzumachen...

Naja =) Jetzt, 4 Jahre später bin ich also wieder schwanger, habe wieder schwangerschaftsdiabetes... und fürchte am ET eingeleitet zu werden.. Ich habe panische Angst das es wieder so abläuft und spiele schon mit dem Gedanken einen WKS machen zu lassen, nur um diesem Horror entgehen zu können..
Zwar würde ich jetzt in einem anderen KH entbinden, aber dennoch.. die Angst ist einfach da...

Kann mir jemand Mut machen? Gibt es auch angenehme Einleitungen? Hat jemand nach einer Horrorgeburt beim zweiten Mal nur schöne Erfahrungen gemacht? Helft mir=/#zitter#schrei

Danke euch schonmal, Casio

1

ich kann dich verstehen meine erste geburt war auch der absolute horror sie wurde mit saugglocke geholt trotz pda schmerzen ohne ende und habe den gesamten kreissaal zusammengeschrien ich konnte nicht mehr das einzige was mir dann bei der zweiten schwangerschaft geholfen hatte war das ich das krankenhaus gewechselt hatte und meine betreunde hebamme auch bei der geburt dabei war die gesamte nacht.es war dann nicht so schlimm sie hatte mir die angst genommen weil sie mich sehr behutsam darauf vorbereitet hatte und ich somit keine angst mehr hatte davor.

Das beste ist du versuchst das ganze ganz locker anzugehen und nicht mehr so oft daran denkst wie schlimm die erste geburt war.

ich habe immer versucht den kopf frei zu bekommen und nicht daran zu denken.

lass es einfach auf dich zukommen und mach dir selbst keinen stress damit sonst wenn du dann unter der geburt dann doch panik bekommst dann verkrampfst du nur und das ist auch nicht so gut.........!

versuche positiv zudenken " alles wird gut"#liebdrueck

2

Hallo

da hast du ja wirklich eine Menge mitgemacht. Ich denke da hätten wohl alle verständnis für wenn du einen KS vorziehst. Wenn du aber noch unsicher bist wäre mein Rat: such dir eine gute hebamme, laß dir den Geburtsverlaufsbericht der letzten Geburt schicken und arbeite mit deiner hebamme die letzte Geburt erstmal auf. Leider wird geburtsnachbereitung meist völig vernachlässigt, obwohl sie gerade nach solchen Geburten sehr wichtig wäre. Und dann, wenn du dann immernoch nicht sicher bist ob du einen geplanten KS oder eine spontangeburt versuchen willst würde ich dir raten dich nochmal ganz intensiv und Kritisch mit dem Thema Geburt an sich auseinanderzusetzen. Auch mit dem Thema SSDiabetis. Eine spontane Geburt muß nicht mit unvorstellbaren Schmerzen verbunden sein, aber das bedeutet intensive Vorbereitung

3

hallo,

Als ich kann nur von meiner ersten und (bis jetzt;-)) einzigen geburt mit einleitung berichten:
Ich muß aber auch dazu sagen das ich schon minimale eigene wehen hatte als ich zum einleiten bin!
Ich hab erst eine viertel tablette bekommen und dann ging eigentlich alles ziemlich flott!ich hab glaub ich insgesamt nur ca. 4 stunden im kreissaal verbracht und dann hatte ich meine kleine im arm!Ohne pda und nur mit leichten schmerzmittel!
Ich kann aber nach deiner ersten geburt auch völlig verstehen das du über einen WKS nachdenkst!
Hast du schon ein "anmeldetermin" in der klinik?Da würde ich einfach nochmal alle bedenken ansprechen und mich mit den Ärzten beraten!

Ich wünsch dir alles gute

LG Sarah + Bella

4

Huhu
Also meine Liebe..ich weiß genau was Du mitmachst! Allerdings hatte ich bei der 1. Geburt so panische Angst. Ich hab Heulkrämpfe bekommen vor Angst. Die Geburt von meinem Sohn war dann zwar ganz OK aber trotzdem nicht das "gelbe vom Ei".
Bei der 2. Schwangerschaft war ich entspannter,weil ich wusste was auf mich zukommt. Wenn Du solche Angst hast,kann ich Dir folgendes sagen:
-keine Geburt ist wie die Andere
-Um eine Geburt kommst Du nicht rum-Dein Baby MUSS ja irgendwann raus
Du kannst nicht in die Zukunft sehen also macht es keinen Sinn,sich irgendwelche Horrorgeschichten auszumalen,liebner positiv denken.

5

Liebe Casio!

Dein Körper ist dafür gemacht zu gebären. Sonst wärst Du nicht schwanger geworden.

Die Natur macht das super und jede Geburt ist anders.

Vertraue Deinem Körper und Deinem kommenden Baby. Dein Körper spult unter der Geburt ein Jahrtausende bewährtes Intinktives Programm ab. Wenn Du Dich Deinem Körper und seiner Energie (Wehen) vertrauensvoll hingibst und Dir denkst "Mein Körper macht das schon. "
Ja, es klingt lustig, aber unter den Wehen sind es genau diese inneren Bilder, mit denen Frauen einfach und gut gebären.

Es ist "leider" so, dass viele Frauen Angst vor der Geburt haben. Dafür gibt es aber keinen Grund.

Wir Frauen können das! Und wir zivilisierten Frauen ebensogut, wie eine Frau im Busch.
Nur bewiesenerweise gebären Frauen im Busch deutlich leichter und schneller als in der "westlichen Welt". Woran das liegt?

Wir sind es nicht mehr gewohnt auf unseren Körper zu vertrauen. Beispiele:
-Wir sind erst schwanger, wenn wir einen positiven Test in der Hand halten, obwohl die körperlichen Anzeichen schon eindeutig sind.
-Die Meisten möchten alle 4 Wochen einen Ultraschall um zu sehen, das das Baby lebt, statt es zu fühlen.
-Wir "erkaufen" uns durch Nackenfaltenmessung, Trippletest etc. eine scheinbare Sicherheit, die nur eine Wahrscheinlichkeit darstellt.

Es ist nicht zu verachten, wenn eine Risikoschwangerschaft intensiv überwacht wird. Aber vielfach werden Schwangere von ihren Frauenärzten Krank- geredet.
Das typischste ist: "Kommen Sie nächste Woche nochmal zur Kontrolle vorbei."
Das ist für eine Schwangere gleichbedeutend mit "Irgendwas stimmt nicht, ich muß zur Kontrolle..."
Das macht Angst und schmälert das Vertrauen in die Fähigkeiten des eigenen Körpers.
Zudem ist Gebären und Sterben ein Tabouthema.
Wer gebiert denn heutzutage zuhause im Kreis der Familie? Kaum eine. Man könnte die Kontrolle verlieren, sich peinlich benehmen, das Gesicht verlieren...
In der Klinik mit einer unbekannten Hebamme ist das leichter. Wenn man sich da peinlich benimmt ist das nicht so schlimm...

Nein, im Ernst.
Jede werdende Mutter sollte unter der Geburt eines Kindes alle Moralvorstellungen über Bord werfen.

Gebären ist ähnlich wie Sex haben.

Es ist egal, wie Du aussiehst (man ist weder beim Gebären noch beim Sex superhübsch)
Es ist egal, ob man schwitzt (tut man auch bei beidem)
Es ist egal wie laut Du stöhnst, oder in welcher Tonlage. (ebenfalls eine Parallele.)
Damit man bei beidem Spass hat muß Frau den Kopf ausschalten.

Dann können wir auch so einfach gebären, wie Frauen in Naturvölkern. Mit Ruhe, Aufmerksamkeit und Zuversicht, einfach und sicher.

Hast Du schonmal was von Hypnobirthing gehört?
http://www.amazon.de/HypnoBirthing-nat%C3%BCrliche-sicheren-sanften-leichten/dp/3938396202

Jede Frau kann es erlernen schmerzarm zu entbinden.

Hier mal ein Video von einer Frau unter Wehen mit HypnoBirthing:
http://www.youtube.com/watch?v=m5Vd38v7cy8

Und hier eine HypnoBirthing Geburt:
http://www.youtube.com/watch?v=tMtibFxubAY

Vielleicht wäre das eine Alternative für Dich.

LG Silke

6

Hallo!

Ich hatte auch eine ziemlich schlimme erste Geburt. Bis zur zweiten SS habe ich das alles erfolgreich verdrängt. Auch in der neuen SS habe ich die aufsteigende Panik immer versucht zu unterdrücken, ich habs mir schöngeredet. So nach dem Motto : Alles wird gut, das Zweite kommt schneller, diesesmal weiß ich ja was ich will, ich muss nur meinem Körper vertrauen...

Naja, bis zur Geburt hat das bis auf zwei Heulkrämpfe in der SS auch gut geklappt. Aber während der Geburt meiner zweiten Tochter überfielen mich die Erinnerungen und ich hatte so eine Angst, dass es wieder genauso schrecklich wird. Gar nicht mal die Schmerzen haben mich gelähmt, sondern die Angst, dass die Geburt wieder so aus dem Ruder läuft und es meinem Baby die ersten Minuten wieder so schlecht geht. Hilfreich war die Hebamme, die mich während der Geburt betreut hat und auch die diensthabende Ärztin. Besser wären die Gespräche vor der Geburt gewesen und nicht unter Wehen, aber am Ende hatte ich meine schöne Geburt. Zwar letztendlich wieder mit PDA, aber alles in allem ist es ein sehr positives Erlebnis gewesen.

Ich kann dir nur raten, die erste Geburt aufzuarbeiten. Such dir eine gute Hebbamme, die dich darin ernst nimmt und das alles mit dir besprechen kann. Wenn du dich vor lauter Angst und Panik nicht richtig drauf einlassen kannst, dann wirds viel schwieriger, als es sein muss...

Ich wünsch dir alles Gute!

C.

7

Hallo zusammen. Danke euch erstmal für die Antworten =)

Ich habe schon eine Vorsorgehebamme, denke mit der werde ich mich dann mal zusammen setzen und versuchen alles aufzuarbeiten. ..

Sie meinte zwar im voraus schon, dass es allerlei hömeopathisches gibt, was man gegen Angst und Schmerzen nehmen kann während der Geburt, aber irgendwie.. naja ich glaube da nicht so wirklich dran und deswegen ist es nicht grade hilfreich..

Werde mich nochmal melden, wenn ich den Termin mit der Hebi hatte!

Guten Rutsch wünsch ich allen.

Casio

8

hallo du,

sorry hab mal ne frage:

"Mitten in der Nacht kam der Anästesist um die Pda zu legen (aus dem Schlaf gerissen...)"

Wie kann man den mit Wehen im minutentakt schlafen?

nudenn bin mal gespannt#cool
lg

9

Nicht ich wurde aus dem Schlaf gerissen, sondern der Anästesist, der wohl in dieser Nacht Bereitschaft hatte;)

Ich konnte tatsächlich nicht schlafen mit den Wehen im minutentakt...

10

hallo :)

also ich habe die erfahrung gemacht,trotz der schmerzen musst du entspannt sein.du darfst auf keinen fall irgentwas zusammenkneifen.sonst wird das nie was mit dem offenen muttermund.und du musst, ich gebs zu das hört sich lächerlich an:in die wehen reinatmen...wen du eine hebamme hast kann sie dir das beibringen.und dieses veratmen bringt vermutlich mehr als schmerzmittel.und natürlich schadet es nie dir selber und deinem baby zu vertrauen,ihr schafft das :).

ich selbst,habe das bei der geburt von meinem sohn genau so gemacht.und es hat so gut funktioniert,das ich nichtmal rumschreien musste oder sonstwas...nichtmal gejammert hab ich.;)

ich hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen,die angst nehmen. und immer schön locker bleiben.ihr beiden hübschen werdet das gut machen :)

11

Guten Morgen zusammen =)

Endlich liegt mein Termin bei meiner Hebi hinter mir =) Und jetzt ist sie auch meine Beleghebamme. Es war gestern echt ein tolles, wirklich langes Gespräch in dem ich mich ganz aussprechen konnte. Und ich weiss jetzt das ich eine spontane Geburt angehen werde. Meine Hebi wird die ganze Zeit bei mir sein und mir helfen, wo sie nur kann. Und ich mag sie wirklich und vertraue ihr, deswegen hoffe ich, dass alles glatt laufen wird =)

Natürlich weiss ich immer noch, dass eine Geburt Schmerzen mit sich bringt - aber ich bin sehr zuversichtlich das ich die mit meinem Mann und meiner Hebi in den Griff kriege!

Schönen Tag noch =)

Top Diskussionen anzeigen