Erste zeit nach der Geburt...

...mich würd mal interessieren, wie das bei euch aussah ? Hatten eure männer urlaub, wie lange? Habt ihr euch wirklich genug ausruhen können oder hattet ihr laufend besuch um euch herum? Hattet ihr schlimme schmerzen, depressionen sonst was?

Würdet ihr heute irgendwas anders machen ?

1

Mein Mann hatte fast vier Wochen nach der Geburt Urlaub und wir somit Zeit uns aneinander zu gewöhnen. Ist ja schon eine außergewöhnliche Situation.

Man lernt sein Kind kennen, sich selber als Elternteil und den Partner ja auch als Elternteil.

Ich habe erstmal erst kurz bevor wir das Krankenhaus verlassen haben Freunden Bescheid gesagt, somit konnten sie mich nicht ungefragt "belagern". Zu Hause haben wir den Besuch auch sehr minimiert.
Zum Glück haben sich aber auch alle um uns herum Zeit gelassen zu fragen, wann sie mal das Baby sehen dürfen.

Allerdings ist sie auch am 24.12. geboren, da hatten eh die wenigsten Zeit wegen Weihnachten, Familie und Sylvester. :-)

Ich hatte ab dem 2. Tag nach der Geburt einen Babyblues, der auch zu Hause noch eine ganze Weile angedauert hat. War nicht schön, aber ist vorbei gegangen.

Und Schmerzen, naja ich konnte ne knappe Woche nur schief sitzen. Aber auch das war o.k. und nicht schlimm.

2

huhu!

Beim ersten kind(hausgeburt) musste mein Mann am 2. Tag wieder los.
Max ist sa nacht geboren und als lehrer is nix mit urlaub, also mo schule.
Besuch hatte ich gern, mir gings aber auch gut.
Wochenbett hatte ich nicht, hatte ja pferd, hund und haushalt.

Beim 2. Kind (hausgeburt)war er eine Woche überwiegend zuhause, nur mal hier 2 Stunden weg udn da 3...und hat hjalt Unterricht von zuhause vorbeiretet.
Das war auch gut so, weil mein großer ja erst 16 Monate alt war.
Ansonsten ging es mir gut, ok, bissi BB...
Besuch hatte ich gern.

Beim 3. Kind(hausgeburt) war mein Mann fast 3 Wochen zuHause - mit Absprache mit der schule. Er ist nur stundenweise losgefahren, hat den restlichen Unterricht per Internet geregelt.
War aber aucxh ne schwere geburt und ich hatte 3 Wochen sogar beim stehen probleme wegen dem BB...da konnte ich nicht alles alleine machen, die Großen waren ja auch erst 3 und 5.
Besuch war trotzdem gern gesehen, ging mit ja liegend bestens;-)

Beim 4. Kind (hausgeburt)war es super, weil er eh gerade ne Auszeit nahm - da waren es fast 4 Wochen.
das war auch gut so, weil echt viel los war hier.
Am 27. vormittags mit der großen(5) ins Kh, eigentlich sollte sie den armgips loswerden..naja, sollte dann aber operiert werden am folgenden tag, ich hatte schon wehen.
nachmittags kind geboren, morgens mit Mini und tochter ins KH bis abends.
2 tage später Geburtstag vom Großen,
1 tag später einschulung.
etc...
das war schon arg viel...
besuch hab ich aber dennoch gern:-)

depressionen hatte ich nie..ich war immer im freudentaumel;-)
schermzen..naja bei den weiterern Kinder halt nachwehen, aber das ist ja alles normal..
Nö, eigentlich gings mit immer blendend.

lg

melanie und die 4 (8,7,3,1)

3

Hallo,

mein Mann hatte ab dem Tag, als wir aus dem KH kamen 3 Wochen Urlaub
(Er mußte nur an 3 oder 4 Tagen stundenweise ins Büro, weil wir einfach zu früh dran waren und er diese Termine nicht mehr verschieben konnte).

Meine Hebamme sagte zu mir, dass ich alles gaaaaaaaaaanz langsam angehen soll, es hieße schließlich Wochenbett.
Damit müßten sich auch die Großeltern abfinden.

Besuche gab es nur in Maßen.
Und schon gar nicht mit 100 Leuten gleichzeitig.
Auch wenn ich sofort wieder fit war, war es doch ein Kraftakt und ich war froh, dass nicht ständig jemand da war.

Sind damit ganz gut gefahren.

Liebe Grüße

Bini

4

Hi,

weder beim 1. noch beim 2. hatte mein Mann nennenswert Urlaub, er leitet ein eigenes Unternehmen, da geht das einfach nicht. Er hat jedoch immer ein paar Wochen reduziert.
Ich bin leider nicht der Typ, der sich ausruht. Leider mussten die Kinder es ausbaden, beide waren sehr unruhig in den ersten Wochen, ich denke, das liegt an meiner eigenen Unruhe.
Babyblues hatte ich nie, jedoch auch keine Freudentaumel. Ich bin furchtbar pragmatisch. Meist dominiert bei mir der Schock, wie das Leben sich ändert und wieviel Freiheit ich aufgeben muss. Ich brauche so 12 Wochen, um mich daran zu gewöhnen und die Kinder genießen zu können.
Bei beiden Geburten bin ich körperlich sehr, sehr fit gewesen, habe immer ambulant entbunden. Jetzt nach der 2. hat mein BB mehr gelitten, ich mache regelmäßig Übungen, habe aber keine wirklichen Einschränkungen, es fühlt sich nur "doof" an.

Besuch ist bei uns immer Willkommen - sie kamen auch ;-)

Gruß, C.

5

Hallo!

Mein Mann hatte 3 Wochen frei ;-) die wir zu dritt auch sehr genossen haben. Zudem hat er mir alles im Haushalt abgenommen, sodass Zwergi und ich genug Zeit zum Stillen hatten.


Allerdings war viel Besuch auch hier die ersten zwei Wochen #aerger beim nächsten Kind waere ich da konsequenter.


#winke

6

Hallo ,

Zu deinen Fragen :

-->Hatten eure männer urlaub, wie lange?

Mein Mann hat sich 2 Wochen Urlaub genommen , er musste sich welchen nehmen da wir noch 3 Kinder haben ! Es musste ja jemand hier sein da ich einen KS hatte und nicht so viel machen konnte /wollte ;-)

-->Habt ihr euch wirklich genug ausruhen können oder hattet ihr laufend besuch um euch herum?

Nein ich habe gleich von vorn herrein gesagt das ich die 1. 2 Wochen keinen Besuch möchte. Ich brauche die Zeit um mich zu erholen und auch Seelisch alles wieder auf die Reihe zu bekommen.
An sein Baby muss man sich erst gewöhnen und denke schon man braucht die ersten Wochen für sich!
Allerdings wenn mir danach war bin ich mal zu meiner Mutter gefahren ;-) Denn irgend wann fällt einem auch die Decke auf den Kopf!


-->Hattet ihr schlimme schmerzen, depressionen sonst was?

Nein ich hatte keine Schmerzen nach dem 3. Kaiserschnitt ! Ich hatte aber am 2. Tag die Heultage , hielt ungefähr 9 Tage an . Dann wars wieder gut :-D


-->Würdet ihr heute irgendwas anders machen ?

Eigentlich nicht , für mich war es so OK :-)


Liebe Grüße Mama+4 Kids ( 6,4,2,0)#cool

7

Was anders machen? Geht schlecht wenn die Ärzte sagen, nach 4 Tagen
Einleitung muss doch ein KS gemacht werden.

Mein Mann hatte 3 Wochen Urlaub (ab Beginn der Einleitung).

Meine Maus ist heute 18 Tage alt, war erst 3x mit ihr draussen. Oma & Opa
gehen täglich mit ihr spazieren.

Will gerade nur noch meine Ruhe (die ich leider nicht habe). Gespräche
mit der Hebamme über dieses "Trauma Geburt" und Globulies bringen
bisher überhaupt nichts.

Hab mir das alles anders vorgestellt. Aber eine Geburt kann man leider
nicht beeinflussen.

8

Hallo mama-von-marie

meine süße ist heute 19 Tage alt :)

Wegen deiner Geburt ... wollte dir mal schreiben !
Hört sich so an als wenn es dir gar nicht so gut geht .... Ich kann dich auf eine Art verstehen .
( Allerdings hatte ich schon 3 Kaiserschnitte) #schmoll

Sehe es mal so deine Kleine kam auf die Welt und zwar gesund ! Sei froh das sie noch Lebt .... Einleitung hin oder her .....
Ich war auch immer sehr traurig , das die Geburten KS wurden allerdings wenn ich meine Kinder sehe und ihr Lächeln weiß ich , es war richtig so!
Man braucht sich deswegen auch nicht als versager fühlen.... Wer lässt sich schon freiwillig aufschneiden :-( Ich denke du hast auch großartiges geleistet immerhin 4 Tage Einleitung usw. ....

Mein 1. Kind war zwar eine normale Geburt dennoch traumatisch ( wie du siehst es geht auch anders)

Man kann sowas natürlich nicht schnell vergessen ich glaube man vergisst sowas NIE ( hab ich jedenfalls im Gefühl) Und verarbeiten kann man das nicht schnell aber mit der Zeit wird es besser :-)

Hab übrigends auch eine Homepage bei unsernachwuchs.de kannst ja mal vorbei schauen über meine VK
Hab auch über meine Geburten geschrieben wies mir ging usw. ... vielleicht hilft es dir ;-)

Wünsche dir alles Gute

9

Mein Mann hatte 2 Woche Urlaub , 1 Woche vor der Geburt und 1 Woche dannach.
Also war noch inc. Wochenende 3 Tage bei mir Zuhause.
Dannach musste er wieder von 7 - 21 Uhr arbeiten (inc. fahrtzeit , Einzelhandel).

War also dannach auf mich alleine gestellt.
Habe relativ schnell den Kinderwagen vom ersten Stock raus "getragen" und wieder hoch.
Bin mind. 1x pro tag spatzieren gegangen, hab aber auch viel mit ihr auf dem Sofa gelegen und gekuschelt.
Habe mich nach einer Woche wieder um Haushalt und kochen gekümmert.
Besuch hatten wir schon im KH abgefertig , so blieb mir das ersparrt.

Meine Mum kamm ab und an , wenn die arbeit es zu ließ vorbei . Aber sie war die einzige die auch durfte :P


Was ich anders machen würde. mhhh eigentlich nichts.

10

Hi,

beim Großen hatte mein Mann knapp 4 Wochen frei - hatte aber nix mit der Geburt zu tun, sondern aufgrund des Jobwechsels war das der Übergangsmonat.. wäre Brian pünktlich gekommen, hätte mein Mann nur 2-4 Tage (je nach Wochentag) frei nehmen können..

Mir persönlich ging es nach der Geburt recht gut - am 2 Tag hatte ich einen Heul-Vormittag - hab mir so tierische Vorwürfe gemacht, dass ich an der Frühgeburt schuld sei #bla
naja - nach 24 Tagen konnte ich Brian mit nach Hause nehmen - da fing für uns erst die Kennenlernphase an.. Besuch habe ich erst 8 Wochen nach der Geburt akzeptiert!
Meine Eltern waren mal hier, haben mich zum KiA begleitet (hab keinen Führerschein), oder wir waren mit dem Kleinen bei Ihnen - aber das ist für mich etwas anders - Freunde/Bekannte/andere Verwandte erst nach 8 Wochen!


Jetzt bei N° 2 soll es fast genauso laufen:
Mann hat ab Geburt ein paar Tage frei - allein schon wegen dem Großen! Meine Eltern sind jederzeit willkommen, egal ob schon in KH oder zu Hause, aber da weiß ich auch, dass es kein Stress wird.. Mama hilft eher als Stress zu machen.. Freunde/Bekannte usw werden dann auch erst nach 4-8 Wochen "eingeladen".. bin da ein wenig eigen #hicks und mag dieses "Kinder-zur-Schau-stellen" nicht und darauf wird es bei unseren Nachbarn/Bekannten leider hinauslaufen #augen

LG
Tanja mit Brian (3) und Amy (33.ssw)

Top Diskussionen anzeigen