Welche Einleitungsmethode?

Hallo ihr Lieben,

aufgrund meiner SSDiabetes wird die Geburt am ET eingeleitet. Bei meinem 1. Kind war's auch so. Hatte damals 1,5 Tage lang den Wehentropf bekommen und dann wurde mir das Gel (mittags) eingelegt. Ca 23:30 Uhr war's dann geschafft.

Jetzt empfehlen mir Ärzte und Hebammen die Cytotec Tablette (1/4 vaginal eingelegt), wofür man jedoch unterschreiben muss da sie dafür nicht zugelassen ist.

Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?
Kennt jemand Cytotec aus eigener Erfahrung?

Lieben Gruß,
Marion ET-14

1

Hallo,

bei mir wurde 14 Tage vor ET eingeleitet wegen Erkrankung. Der Befund war komplett unreif.

Allerdings habe ich die Tabletten oral eingenommen. Morgens um 9 Uhr eine, dann viiieeel Spazieren und CTG, um 13 Uhr die nächste und die letzte um 17 Uhr. Hatte stärker werdende Wehen ab späten Vormittag aber bis ca. 18 Uhr noch gut auszuhalten. FB um 20.30 Uhr geplatzt, Mausi um 0.38 Uhr geboren. Alles ohne PDA und Schmerzmittel.

Ja, die Wehen kamen fast ohne Pause aber es hätte schlimmer werden können :-p

Bin froh, dass es so schnell geklappt hat und damit hat vom Kreißsaalteam und Wochenstation keiner gerechnet.

Alles Gute und #klee

Lg

3

Hallo,
Danke für deine Antwort... ich hoffe ja auch auf einen schnelleren Verlauf als letztes mal....

Meine FB wurde ca. 2 Stunden vor Geburt gesprengt, da tat sich nix, wie auch der MUMU bis dahin erst 5 cm offen war.
Wehen hatte ich zu genüge auch ziemlich heftig (ab Gel), PDA wurde mir geraten da ich schon ziemlich entkräftet war.

Na, ich geb die Hoffnung noch nicht auf, vielleicht macht der Kleine sich ja doch noch vorher auf den Weg.

LG

2

Hallo,

hatte auch eine Einleitung wegen SSDiabetes, allerdings 14 Tage vor Termin. Habe drauf bestanden, das sie was machen, was gleich wirkt und nicht lange rumdoktern. Es wurde dann mit Gel am Mumu eingeleitet und unsere Maus ist am gleichen Tag noch geboren.

Werde diesmal auch wohl wieder Eingeleitet und hoffe auch sofort das Gel zu bekommen.

Lg

4

Hallo,
Das Gel hat bei mir auch besser angeschlagen... naja, besser ist nicht so richtig heftiger trifft's wohl eher.
Mir wurde zwischen den presswehen ein wehenhemmer gespritzt damit ich mal luft holen konnte (Dauerkontraktion durchs Gel), keine Ahnung ob das mit dieser Tablette unwahrscheinlicher ist. Das Risiko existiert ja bei jeder Einleitung.
Auf Wehentropf habe ich auch keinen Bock mehr.

So... 14 Tage hat der kleine ja noch zeit sich selbstständig auf den Weg zu machen.

Danke für deine Antwort!

LG

6

Hatte beim ersten Kind spontane Wehen (sind von alleine gekommen).

Die Wehen durch das Gel (beim 2. Kind) waren doch um ein vielfaches heftiger und große Pausen gab es auch nicht, stimmt schon. Aber ich hatte/hab auch keine Lust das über Tage zu versuchen.

Bei uns im KH ist es normalerweise so, das sie am 1. Tag den Wehencocktail geben und dann einen Tag Pause machen. Am 3. Tag gibts die Tabletten übern Tag verteilt. Dann wird wieder ein Tag Pause gemacht und am 5. Tag gibts dann das Gel.

Ich sollte eingeleitet werden, weil die Kleine zu dick wurde und eine natürliche Geburt zum Termin wohl nicht mehr möglich gewesen wäre. Habe den Arzt dann gefragt, ob es denn so wäre, das das Kind in den 5 Tagen nicht mehr wächst??? Er hat dann sofort das Gel gelegt und ich war beruhigt.

Alles Gute für euch!

5

Hallo,

Bei mir wurde mit Cytotec eingeleitet mittags und am nächsten morgen um 7:24 Uhr kam meine Tochter auf die Welt.

7

Hallo,

bei mir wurde 10 Tage vor ET mit Cytotec (oral) eingeleitet.

Ich habe die letzte Dosis um 21 Uhr bekommen und ab 03 Uhr nachts hatte ich Wehen und mein Sohn wurde um 07:27 Uhr geboren.

Völlig ohne PDA oder andere Schmerzmittel total problemlos.

LG und alles Gute

Mona mit Niklas (18 Monate)

8

Hi Marion,

Also bei mir wurde auch genau 14 Tage vor ET eingeleitet weil ein Leberwert extrem erhöht war, dann eine Plazentaverkalkung 2. Grades vorlag und die kleine sehr zierliche Maße vowies.

Bei mir wurde 2x mal Gel gelegt am 16.11.2010.
Einmal morgens um 7:30 Uhr, ab da hatte ich regelmäßig Wehen von 6-8 Min.
Dann Mittags um 13:30 Uhr das 2. mal Gel und ab da hatte ich schon alle 4 Min. Wehen, noch gut auszuhalten.

Ab 19:45 Uhr war ich im Kreißsaal, dort hatte ich bereits regelmäßige Wehen im 2 Minuten Abstand!
FB platze bei der Untersuchung um 19:52 uhr.

Habe dann um 20:15 Uhr eine PDA gelegt bekommen und um 21:50 Uhr wurde meine kleine Julia geboren.

Also relativ zügig!

Ach ja noch zu beachten ist, das bei mir ALLES GEBURTSUNREIF war!!!
GMH stand noch komplett, MuMu war zu!
Das einzigste ich hab den Tag vorher schon meinen Schleimpropf verloren.


Glg und viel Glück!!!
Karin + klein Julia, 16 Tage

9

Ich hab die Tabletten auch genommen.10 Tage vor ET eingeleitet.
Soweit ich weiss,war der Muttermund minimal offen.Ich hatte zwar mal ein ziehen,aber von wehen so keine spur.Es hat nur ein bisschen was gebracht-Mittwochs ging es morgens los und Freitags wurde um 14 uhr die FB geöffnet.
Mein sohn ist dann um 17.19uhr geboren worden.Wirklich richtige Wehen hatte ich so ab 16uhr und dann ging es ja ganz schnell.Die Wehen kamen halt so gut wie ohne Pause ab 16.45uhr,aber ich hatte keine PDA.
lg Julia

10

von cytotec würde ich absolut die finger lassen!

lies mal das hier:

http://doula-ortenau.de/material/cytotec.pdf

und

Bitte achtet darauf, falls bei euch eine Einleitung gemacht werden soll, mit welchem Präparat ihr "behandelt" werdet.

Bislang weitverbreitet weil billig und effektiv war die Einleitung mit Misoprostol (Wirkstoff Cytotec, hergestellt von Pfizer Pharma), ein Prostaglandin-Derivat.

Dieses Medikament hat aber NIE die Zulassung zur Geburtseinleitung erhalten, sondern wurde immer im sog. "off-label-use" eingesetzt. Auf der Packungsbeilage wurde sogar ausdrücklich vor einer Anwendung in der Schwangerschaft abgeraten. Es wurde dennoch weitverbreitet zur Geburtseinleitung verwendet. Wurde? Das gilt nur für Deutschland, Pfizer hat das Medikament anfang des Jahres vom Markt genommen - vom deutschen Markt wohlgemerkt, denn in anderen Ländern wird es NACH WIE VOR eingesetzt und auch der Re-Import aus dem Ausland wird für Deutschland empfohlen (http://www.misoprostol.org/German.htm).

Warum wurde es für Deutschland vom Markt genommen?

"Es kam zu unzähligen Fällen von mekoniumhaltigem Fruchtwasser, Uterusüberstimulationen und Uterusrupturen, Fruchtwasserembolien und somit zu geschädigten Kindern und Müttern. 1999 lagen genügend Beweise vor, daß man sich dazu entschließen mußte, von Misoprostolgaben bei Frauen nach vorangegangener Sectio wegen drohender Uterusrupturgefahr abzuraten. Das Risiko für eine Ruptur bei einer Frau nach Sectio beträgt normalerweise 1:200, wird die Geburt bei ihr aber mit Cytotec eingeleitet, erhöht sich das Risiko auf 1:20 (!).
Aus diesen Resultaten zu schließen, die Cytotec-Einleitung berge nur Gefahren für Frauen mit Uterusnarbe, kann nicht bestätigt werden. In einem Artikel wird über 16 desaströs verlaufende Misoprostol-Einleitungen berichtet: Sieben Uterusrupturen traten auf, aber nur fünf Frauen hatten zuvor mit Kaiserschnitt entbunden (also traf es auch zwei Frauen ohne KS-Vorgeschichte!). Es kam zu jeweils vier Fruchtwasserembolien, mütterlichen und kindlichen Todesfällen (...)"

Quelle: Deutsche Hebammenzeitschrift 4/2006

15

Das krasse das Zeug kann man noch so unter der hand Kaufen#zitter

Hier nah am Holland, fressen viele Schwangere da Zeug um selbst Einzuleiten#schock Das ist hier trend#nanana

16

Was hat das mit Holland zu tun?

Nach 5 SSen mitten in Holland habe ich diesen Trend noch nicht entdeckt.

Vielleicht verwechselst du da was?

weitere Kommentare laden
11

Ich hab die Tabletten Oral bekommen (immer wieder mit ein paar Stundne zeitabstand), 48 Stunden später immer noch keine Wehen...dann wurde ein KS gemacht.

Bunny #hasi

12

Ich kenne viele Frauen, die unter Cytotey gelitten haben.

Lies mal hier:

http://doula-ortenau.de/material/cytotec.pdf

Cytotec ist ein verantwortungsloser Off label use.

Ich persönlich würde auch bei einer Diabetes nicht einleiten lassen

LG

14

"Ich persönlich würde auch bei einer Diabetes nicht einleiten lassen " #pro #pro #pro

Das sehe ich genau so!!!

Man macht sich selbst unnötige Schmerzen und dem Kind einen unreifen Start ins Leben. #augen

Wenn der Diabetes vernünftig eingestellt ist, hat das betroffene Kind die gleichen Chancen gesund und munter zur Welt zu kommen wie alle anderen. #liebdrueck

Ich hatte dreimal SS-Diabetes, habe jedes Mal die Einleitung verweigert und keines meiner Kinder hatte irgendwelche Probleme weder während noch nach der Geburt. Die vielzitierten Schwierigkeiten von Diabetes-Babys stammen vorallem aus unerkanntem Diabetes. #schock

LG Itsy

20

Hallo,
Grundsätzlich habe ich die gleiche Meinung zur Einleitung...

Bei mir im speziellen sehe ich es jedoch als sinnvoll an, da meine Werte SEHR schwanken ständig die Insulindosen verändeet werden müssen und mein Kleiner Bauchwurm somit jede Menge Spitzen abkriegt.
Desweiteren besteht ständige Gestose Gefahr... hatte kurzzeitig schon schlechte Leberwerte und einige Symptome, hab mich aber wieder gefangen.

Das muss eben individuell entschieden werden.

Beim ersten Kind habe ich es als Fakt hingenommen und wurde am ET eingeleitet. Daraufhin hab ich mir gesagt dass ich beim zweiten bis zur "natürlichen" geburt eben abwarten werde, naja die situation ist leider wie beschrieben.

Einen unreifen Start hatte mein erster übrigens - GottseiDank- nicht, hatte schon einen geburtsreifen Befund, wäre wahrscheinlich eh bald gekommen.

Naja, vielleicht macht er sich ja doch noch alleine auf den Weg #schein hoff

LG
Marion

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen