Gewicht bei Geburt

wollte mal fragen wie das bei euch so war, habe von vielen gehört, das die gewichtsangabe die die fä laut us vorhergesagt hat, nicht zutrafen, und die kinder meistens schwerer waren, jetzt hat meine maus schon 2800 g und ich entbinde am 06.12. und jetzt habe ich natürlich ein bisschen angst das sie viel schwerer sein könnte als die vorhergesagten drei kilo.

lg
jacky

1

huhu

bei meiner tochter hats gestimmt, gemessen wurd 3800g. sie wog 3830g-
bei meinem sohn total daneben, 3600g geschätzt und 4320g kamen raus ;-) hab spontan entbunden. besser, man weiß es vorher nicht.

die geräte geben eine genauigkeit von +/-500g

lg red

2

Huhu

Mein FA schätzte ein gewicht über 4 kg und einen KU über 36 cm. Ich:#schock
Im Endeffekt kam sie mit 3470 g. Der Ku stimmte aber.
Lg

3

Hallo,

ich kenne es meistens genau umgekehrt, da wurden dann die Kids viel schwerer geschätzt als sie es im Endeffekt waren.

Bei meinem Sohn wurde das Gewicht 1 Tag vor der Geburt von 2 unabhängigen Ärzten auf mind. 3500g geschätzt (eher mehr). Tja, geboren wurde er am nächsten Tag mit 3070g!

Also bitte, hör auf dir Sorgen zu machen!!! Das Gewicht hat auf die Geburt eigentlich keine Auswirkungen!!!

LG Mona

4

Hi Jacky!

Also, erstens sind 2800g sowieso eher wenig, wenn Du am 6.12. ET hast. #pro

Und zweitens liegen die meisten Ärzte mit ihren Schätzungen nicht ganz daneben.....die meisten verschätzen sich sogar eher nach oben. Auch Hebammen können das Gewicht übrigens ganz gut schätzen.....frag Deine doch mal. #cool

LG Itsy

5

Paul wurde 3 Wochen vor Geburt auf knapp über 3000g geschätzt, bzw. hat das US-Gerät das ausgerechnet. Meine Hebamme schätze ihn zur gleichen Zeit auf 2600g, maximal 2800g. Am Ende brachte er süße 2910g auf die Waage. Ich würde sagen, meine Hebamme kann das besser als die Geräte ;-)


P.S. Bekommst du einen KS oder woher weißt du so genau, dass du am 6.12. entbindest? ;-)

20

ja bekomme am 06.12. einen Kaiserschnitt, der eigentliche ET ist der 25.12. aber meine kleine ist wohl eine woche voraus

lg
jacky

6

Hallo!

Die messungen können in beide richtingen seeeehr ungenau sein.

ist aber eigentlich auch egal, das gewicht macht echt keinen Unterschied, nur der KU ist interessant und wie sich das Kind ins becken einstellt.

ich habe Kinder zwischen 2930g und 4200g geboren, alle mit 37cm KU, alle zuhause..das gewicht ist echt egal.

Meine leichteste geburt war übrigens das 4200g-Kind.

lg

melanie mit den 4 Kurzen

21

Guten Morgen,

eine kleine Zwischenfrage,warum war die Geburt beim schwersten Kind am leichtesten ?

Gruß

23

Zum Einen, weil ich riesige Wehenpausen hatte(bis zum Pressen mind. 10 min), und die Wehen waren dann zwar kräftig, aber nicht Aua, eher irgendwie gewaltig und mitreissend.
Ich hatte ein oder zwei Übergangswehen, die aber auch erträglich waren und 3 Presswehen.
1. Presswehe: Kind zum Ausgang.
2. Presswehe: Kopf
3. Presswehe: Körper
Kein Riss und mein BB, den es bei der letzten, fiesen, Geburt total zerhauen hat, fühlte sich gut an.
Ich war nicht erschöpft und erstaunt, wie leicht es war...
Felix hat sich ganz elegant da herausgewunden..und weil ich völlig entspannt war und die Wehen habe arbeiten lassen, hat es geflutscht.

auf jeden Fall war das Gewicht echt uninteressant..ich war auch erstaunt, als ich das "große"Kind sah..

lg

weitere Kommentare laden
7

meine tochter wurde schwerer geschätzt #liebdrueck

lg

8

mein sohn war knapp 400 g leichter als von meiner FÄ prognostiziert.

9

hi,

bei meinen beiden kids haben alle ärzte daneben gelegen. Bei meinem Ersten hat man gesagt er wiegt so ca 2800 gr und rauß kam 3400 gr. ihn habe ich spontan entbunden.

jetzt bei meinem zweiten haben sich alle ärzte so was von verrechnet das ich es gar nicht geglaubt habe wie schwer er war.
Geschätzt wurde er auf 3400 gr., rauß kam dann 4410 gr. Ich habe ihn aber per ks bekommen.

kenne aber auch die andere seite, das die kinder schwerer geschätzt wurden als die im endefekt waren.

Top Diskussionen anzeigen