Laif 600 und Stillen

Im Mama Buch von Katja Kessler wird für den Babyblues Laif 600 (Johanniskraut) empfohlen. Ist das mit dem Stillen möglich.
Seit der Geburt unseres Sohnes (29.10.2009) leide ich immer wieder unter Stimmungstiefs. Ich würde es jetzt nicht als Depression bezeichnen, aber so einmal am Tag habe ich einfach mein Heulminuten. Oft aus ganz banalen Anlässen. Am Sonntag habe ich z.B. meine Schwangerschaftskleidung weggeräumt und dabei wurde ich total sentimental und musste heulen. Ich dachte an die schöne Schwangerschaft und dass ich sie manchmal gar nicht so richtig genossen habe. Es sind oft so kleine Auslöser, die mich dann ein wenig runterziehen. Wie gesagt, für eine Depression geht es mir dann doch zu gut, aber diese Stimmungsschwankungen nerven mich einfach.
Johanniskraut soll ja etwas stimmungsaufhellend wirken und es wird eben im Mamabuch empfohlen. Kann ich es nehmen?

1

Was du beschreibst klingt nicht nach Depression, sondern nach den ganz normalen Stimmungsschwankungen durch die Hormonveraenderungen nach der Geburt. Dagegen muss manj nichts nehmen, und ich bezweifle auch dass Johanniskraut da hilft (weil die Ursache so deutlich hormonell ist). Uebrigens wuerde ich Katja Kesslers Ratschlaege nicht so uebermaessig ernst nehmen. Ausser dass die Frau zufaellig 4 Kinder hat (und das haben viele) qualifiziert sie naemlich nichts zur "Expertin". Das nur so nebenbei :-)

Wie es mit Johanniskraut und Stillen ist, weiss ich nicht so genau, aber glaube mich zu erinnern dass man das lieber nicht kombinieren sollte.

LG
Ina

2

Hallo Julibraut,

ja, du kannst Johanniskraut (homöopathisch) nehmen, wenn du stillst. Ich habe es in Form von Hypericum C30 und D6 genommen.

Ich würde dir zur Stimmungsstabilisierung vor allem empfehlen, viel mit dem Kind(erwagen) rauszugehen, auch wenn das Wetter nicht gerade prickelnd ist. Wenn du am "normalen" Leben auf der Straße wieder teilnimmst, verschwindet das unwirkliche Gefühl, und deine Stimmungen relativieren sich. Sieh zu, daß du nicht allzuviel allein bist, hm?

#liebdrueck

Alles Gute!
Joulins

3

Danke euch!
Mich wundert halt nur, dass meine Stimmungsschwankungen jetzt schon fast drei Wochen anhalten. Gut, die erste Woche musste unser Kleiner in der Kinderklinik verbringen und ich war da auch noch im Krankenhaus. Da sind wir nicht allzuviel zum Nachdenken gekommen. Das ganze fing eigentlich erst an, als wir wieder zu Hause waren. Stimmt, sobald ich unter Menschen bin, geht es mir viel besser. Der Trübsinn kommt eigentlich nur, wenn ich allein zu Hause bin.
Mich nervt es halt nur selbst. Ich habe ein total süßes und auch relativ pflegeleichtes Baby (gut gerade weint er im Nebenzimmer - es ist bald wieder Essenszeit) und trotzdem kann ich nicht richtig fröhlich sein. Ich begreife mich halt im Moment selbst nicht. Aber so eine Phase hatte ich schon zu Beginn der Schwangerschaft, obwohl es da fast noch schlimmer war, so nah hatte ich am Wasser gebaut. Meine Hebamme meinte, dass ich halt ein eher sensibler Typ sei und das ganze mit der relativ schweren Geburt (Saugglocke) und dem Krankenhausaufenthalt von unserem Kleinen erst jetzt so richtig hochkommt. Mir fehlt halt auch die schöne Kennenlernzeit im Krankenhaus, da ich ihn ja nur einen Tag bei mir im Zimmer hatte.

4

Grüß Dich,
leider weiß ich das bei Johanniskraut nicht.
Mir haben die Rescuetropfen bwz. Globuli gut geholfen mit den Tiefs klar zu kommen. Vielleich auch ein Versuch.
Alles und überhaupt noch: Glückwunsch!
L.G
Gaby

5

Danke!
Die Notfalltropfen habe ich auch daheim. Einen Versuch ist es auf jeden Fall wert.
Ich habe von meiner Hebi auch Pulsatilla D6 bekommen, die eigentlich recht gut helfen. Ich wundere mich halt nur, dass ich drei Wochen nach der Geburt immer noch diese Stimmungstiefs habe.

Top Diskussionen anzeigen