ambulante Geburt beim 2. Kind oder lieber doch nicht

Hallo Mädels,
ich weiß, dass die Entscheidung eh erst im KKH nach der Geburt getroffen werden kann, aber ich mach mir trotzdem schon so meine Gedanken.
Einerseits würde ich gern ambulant entbinden wollen, damit es für unseren Großen nicht ganz so schlimm ist und er nicht so lange von Mama getrenn ist. Ja, auch ich würde ihn ganz bestimmt vermissen.
Andererseits fände ich es auch nett, mich im KKH noch 2 Tage umsorgen zu lassen und da auch gleich die U2 noch zu machen. Denn sonst hätte ich daheim dann Stress damit, da mein ET auf den 24.12. fällt und über Weihnachten eh viele KiÄ zu haben.
Auch weiß ich nicht, ob mein Mann das "schaffen" würde, dass ich dann evtl. 2 Tage erstmal größtenteils daheim rumliege und nicht mal eben schnell noch Wäsche mache, koche usw.
Ich bin irgendwie total hin- und hergerissen. Klar entscheiden wir das dann spontan, aber ich will mir halt vorher schon mal nen Kopf drum machen.

Danke für eure Antworten

mini79

1

Hallo!

Ich hatte mir auch durch den Kopf gehen lassen ambulant zu entbinden, hauptsächlich wegen meinem kleinen Sohn, aber ich hab mich dagegen entschieden...

Ich denke mir tun die paar Tage im KKH ganz gut, und auch die U2 möchte ich dort gerne "mitnehmen".

Um meinen Mann mach ich mir keine Gedanken, der kommt schon klar. Zur Not sind auch noch meine Eltern und Schwiegereltern da um ihn zu verpflegen. ;-)

LG!
Inga (39. SSW)

2

Danke für die Antwort.
Meinem Mann wäre es auch lieber, wenn ich die 2-3 Tage im KKH bleiben würde. Er meint, dass halt gleich Ärzte u. Schwestern da sind, falls was ist. Und für ihn wäre es stressfreier, sich nur um unseren Sohn u. sich zu kümmern und nicht auch noch um die frischentbundene Mama.

mini79

3

Hallo

ich bekomme mein 3. Kind und freue mich auf die Auszeit im KH. Das habe ich bei der 2. auch schon gemacht. Ich bin davon überzeugt das ich die nächsten Monate nie wieder so eine "Ruhe" haben werde ;-)

lg Heike mit Nina 5, Mira und Babygirl ET+ 4

4

Das Argument ist natürlich nicht zu verachten :-D

14

das seh ich auch so

5

ich kann überhaupt nicht verstehen gleich nach hause zu wollen. ich habe mir beim zweiten kind ein einzelzimmer gegönnt und ich kam mir vor wie im hotel. zu hause kann man doch kaum ausruhen. es wird auf einem herumgeturnt und niemand macht einem ein frühstückbuffet...
beim dritten bleibe ich wieder drei tage.

lieben gruß
mona (ssw23 mit greta 4 jahre und carla 2 jahre)

6

Hallo!

Du sprichst mir voll aus dem Herzen.

Eigentlich finde ich die Idee von einer ambulanten Geburt ganz schön, ich habe auch einen kleinen Racker (2 Jahre) hier zu Hause.

Das mit der U2 beim Kia finde ich auch nicht sehr prickelnd, da wäre das Kkh einfacher.

Aber ausschlaggebend ist mein Mann, leider #schwitz.
Ich glaube nicht das er versteht wie frau sich nach so einer Geburt fühlt und das ich Ruhe brauche. Und wenns dann zu Hause aussieht wie im Saustall und mein Sohn am nörgeln ist, dann kann auch ich schlecht ruhig bleiben.

Ich werd wohl im Kkh bleiben und mir das Chaos ein paar Tage später zumuten. Ist wohl besser so!

Lg arielle

7

Ich danke dir. Genau das sind eben auch meine Gedanken. Wenn mein Sohn nen halben Tag nach der Entbindung dann ankommt und sagt "Mama, aufstehen, spielen", kann ich ihn ja wohl kaum abwehren (ich kenn mich). Im KKH ist das da schon einfacher.
Naja, ein bissl Zeit bleibt ja noch.

mini79

8

Hallo,

also ich liebäugle auch beim Zweiten mit einer ambulanten Geburt bzw. zumindest am nächsten Tag nach Hause zu gehen - je nach dem wie es mir und dem Zwerg geht.

Meine Gründe:

1. ich möchte nicht, dass unsere Tochter die Erfahrung macht, dass ihr der kleine Bruder gleich am Anfang erstmal die Mama für ein paar Tage wegnimmt

2. im Krankenhaus liegen ist für mich absolut bäh und schränkt mich in meiner Privatsphäre unglaublich ein! Ich kann es nicht als "verwöhnen" empfinden, wie das hier ab und an beschrieben wird:
Bei der Geburt unserer Tochter lag ich in einem Zweibettzimmer: Meine Bettnachbarin hatte ständig viel und lauten Besuch (oft 4-6 mannhoch), ich kam überhaupt nicht zu Ruhe und konnte mich beim Stillen auch nicht entspannen - was zu anfänglichen Schwierigkeiten führten, die aufhörten, als ich zuhause war... Ich fühlte mich in meiner/unserer Privatsphäre total eingeschränkt - es gab keine Möglichkeit für meinen Mann und ich unser Glück zu dritt zu genießen.
Die Seele braucht nach einem solchen Ereignis Zeit zum nachkommen lassen - und diese Zeit und Ruhe hatte ich im Krankenhaus definitiv nicht!
Dann hatte Amélie anfangs noch ein bissle Neugeborenengelbsucht und es hieß, ans Fenster stellen - nunja, ich hatte das Bett an der Türe..... Zuhause wäre das kein Problem - notfalls den ganzen Tag!

Für mich sind das viele Gründe, sofern es mir und unserem kleinen Prinz gut geht, gleich wieder nach Hause zu gehen. Ich habe eine gute Nachsorgehebamme und wegen der U2 kommt der KiA zu uns, oder wir fahren kurz vorbei - das ist nun wirklich für mich kein Grund im KH zu bleiben.

Liebe Grüße und alles Gute für dich,

Annekatrin mit Amélie ganz fest an der Hand und unserem kleinen Prinz im Bauch (17.SSW)

9

Wenn dein WochenBETT nicht gesichert ist, dann bleib bis nach der U2- das ist Weihnachten tatsächlich draußen immer ein Dilemma, aber sieht bis dahin zu, dass du ein gutes Gefühl hast beide alleine zu lassen- die sollen dann wohl auch ohne dich mal gut klarkommen.

Und auch wenn du nach 3-4 Tagen heim kommst, dann solltest du dich immer noch nicht in den Haushalt stürzen, sondern dir durchaus noch so einiges abnehmen lassen- besprich es vorher mit deinem Mann, steck klare Grenzen , dann ist es hinterher nicht so anstrengend.

LG

Gabi

10

Hi, ich war bei der ersten Geburt ja schon im Geburtshaus (also ambulant) und auch jetzt will ich definitiv nach der Geburt zuhause sein (geplant ist ja eine hausgeburt)...

Mein Mann hat schon nach der ersten Geburt mein Wochenbett sehr ernst genommen und ich bin sicher, dass das auch jetzt so sein wird.
der Haushalt darf in solch einer Zeit auch mal hinten anstehen. Essen wird vorgekocht, bzw. bringen Babybesucher was mit.
Falls wir nicht klarkommen, haben wir hier den KK- Antrag auf eine Haushaltshilfe zu liegen. (die bekommt übrigens jeder, der ambulant entbindet, vielleicht auch was für Euch)?
zur U2 kommt der KiA zu uns.

Die U2 ist um Weihnachten rum natürlich wirklich kompliziert. Aber redet doch mal mit eurem KiA...unser ist zu Freunden von uns auch Ostern gekommen (hatte ihnen sogar seine priv. Handynummer gegeben)...dauert ja auch nicht ewig...vielleicht findet ihr ja auch so einen verständnisvollen Arzt.

Ich persönlich könnte mich im Krankenhaus NICHT entspannen und umsorgen lassen. Allein schon der Gedanke zu einem Frühstücksbuffet gehen zu müssen und nicht mein Frühstück bzw. mein Essen (wann und was ich will) ans Wochenbett zu bekommen...
viele grüße

11

Wenn Du im KH bleibst, muß Dein Mann doch auch den Haushalt schaffen ...

12

Hallo,

ich habe nicht ambulant entbunden,bin aber nach 2Tagen wieder nach Hause.

Jetzt bereue ich das echt.
Im KKH war wenig los und ich hatte ein zimmer für mich allein.
Ich hätte also schon ruhige Tage gehabt.

Nun bin ich aber bald heim und musste direkt nach der Entlassung zum 'Kia zur U2.
Da er noch nach Luca´s Nieren sehen musste,waren wir 2,5std beim Arzt.

Mein Mann der Anfangs meinte ich könne mal mehr Haushalt machen...

und nun ist der Kleine seit Samstag schon erkältet.Waren gestern und KIA.

Das hätte ich mir wohl alles sparen können,wenn ich die Tage dort ausgenutzt hätte.

Also falls es später noch ein 3.tes gibt,dann bleibe ich im KKH bis sie mich raus schmeissen:-p

LG Julia mit Leonie 2,5+Luca 13Tage

Top Diskussionen anzeigen