Wieder arbeiten nach Geburt

Hallo,

mach mir gerade so meine Gedanken und wollte mal eure Meinungen/Erfahrungen hören.

Wann seid ihr nach der Geburt wieder zur Arbeit, gleich nach 6 Wochen oder erstmal gar nicht?

Ist das mit einem Säugling halbtags oder ganztags zu schaffen? Wer betreute eure Mäuse in der Zeit und wie macht ihr das mit dem stillen?

Danke Grüße Cindy

1

Hallo Cindy,

als erstes: Du darfst frühestens 8 Wochen nach der Geburt wieder arbeiten.

Und als zweites: Ich bin langsam wieder arbeiten gegangen da war Alina 9 Monate und in der Zeit war sie zu Hause bei meinem Mann und trotzdem waren die ersten Arbeitstage die Hölle, weil ich ständig nur an sie gedacht habe und irgendwie auch ein schlechtes Gewissen hatte...

LG LG Kristin

2

hey,

nach meiner ersten Tochter bin ich nach zehn Wochen un dbei der zweiten nach 3,5Monaten wieder arbeiten gegangen. Finanziell hätten wir es uns anders nicht leisten können.
Die Mädchen wurde beide von einer Tagesmutter oder vereinzelt von meinem Mann betreut.

Ja, es war hart und mein schlechtes Gewissen war groß. Aber heute bereue ich nix, sie sind beide tolle Mädchen und mir ging es unterm Strich damit gut.

GEstillt habe ich bei der zweiten Tochter auch , bis sie 7Monate war. Habe dafür im Büro abgepumpt. KLappte gut.

Viel Spaß

Ännchen

3

Hallo! Also mein Mann und ich haben beschlossen, dass ich auf jeden Fall das 1. Jahr zu Hause bleibe. Ich wollte auch nach 8 Wochen wieder das Arbeiten anfangen, aber mein Sohn geht vor und ich hätte es nicht geschafft. Mein Mann macht auch 2 Monate Elternzeit und ich werde, wenns geht, ab Jan. wieder std.weise arbeiten. Wie viel und wann und ob, bleibt abzuwarten, denn unser Kleiner hat Priorität! Falls es nicht unbedingt finanziell nötig ist, geniesse die Zeit daheim!!! LG

4

du darfst frühestens nach 8 Wochen wieder arbeiten gehen.
Ich bin 3 Monate komplett zuhause geblieben, danach 1x pro Woche für 4h (um nicht ganz rauszukommen) in der Zeit hat sich eine Oma um den kleinen gekümmert und ihn auch zum Stillen vorbeigebracht.
Sonst kann das Kind auch in einer KiTa, von einer Tagesmutter, vom Vater, Babysitter etc. betreut werden.

zum Stillen:
http://www.windelboxx.de/

alles gute
w.

5

Ich bin erst nach 2 Jahren wieder arbeiten gegangen. Ich weiß, dass das für mich die einzige Zeit sein wird, in der ich voll und ganz für mein Kind da sein kann - also habe ich mir 2 Jahre Auszeit genommen.
Jetzt beim 2.Kind werde ich es wieder so machen.
Meine Große (2 1/2) geht seit September 2007 vormittags zur Tagesmutter, solange ich arbeite. Diese Betreuungsform hat uns irgendwie mehr zugesagt. Ist irgendwie heimeliger dort... #liebdrueck

LG, Elke

6

8wochen musst du einhalten! ich sage mal 6monate ist immer am besten, denn dann fällt es dir auch noch schwer den oder die kleine abzugeben.
es sei den du musst wegen geld dann ist das was anderes verhungern darf keiner lg nicky;-)

7

leider gibt es den scheiss das man 8 wochen die füsse still halten muss

ich hab beim kleinen gekotzt und mich kotzt es jetzt schon wieder an wenn ich dran denke

da ich Home office mache (ich glaube so nennt man das)
habe ich aber den MEGA MEGA vorteil
arbeit von zu hause

8

Ich bin selbstständig (von zu Hause aus) und habe ursprünglich gedacht, dass so ein Baby ja noch ganz viel schläft und ich da durchaus noch den ein oder anderen Auftrag annehmen kann.

Na ja, daraus wurde nichts, weil MEINE Tochter leider nicht viel geschlafen hat. Das tut sie heute noch nicht (mit 21 Monaten) und ich bin froh, dass ich nicht arbeiten muss. Ich würde das nicht schaffen, Schlafmangel ist echt fies. Ich musste das erste Jahr 10 mal in der Nacht raus bzw. mein Kind stillen. Oft hat sie stundenlang dauergenuckelt und ich konnte nicht schlafen. Ich habe mittlerweile etliche schlaflose (also wirklich schlaflose) Nächte hinter mir und das schlaucht. Man kann sich nicht konzentrieren, sich nichts mehr merken, ist fix und fertig. Zudem war ich dann auch oft krank und bin sehr abgemagert.

Ich kann dir also aus meiner Erfahrung heraus nur den Tipp geben, es langsam angehen zu lassen und erstmal abzuwarten, wie dein Kind so drauf ist. Vorausgesetzt Du kannst es dir finanziell erlauben zu Hause zu bleiben, andernfalls hast Du ja eh keine Wahl. Aber nur aus Gründen der Karriere würde ich nicht arbeiten gehen.

9

hallo

kann aus meiner erfahrung nur sagen, dass ich es nie wieder machen würde, nach den 8 wochen wieder zu arbeiten. bei unserer großen musste ich wieder vollzeit im nacht und spätdienst ran. in der zeit, wo mein mann noch nicht zu hause vom arbeiten war, habe ich die kleine meiner scwiegermutter gegeben. es war für mich persönlich wirklich hart, die kleine abzugeben, auch mit dem gedanken, dass sie in guten händen ist. körperlich war die nachtschicht woche die schlimmste. nach der woche war ich so fix und fertig, dass ich fast keine kraft mehr für die kleine aufbringen konnte, wenn sie mal schlecht drauf war wegen dem zahnen oder blähungen etc... ich habe des öfteren da gesessen und geheult, weil ich einfach kaputt war und wenn mein mann auch noch am wochenende arbeiten war, wo die kleine schlecht drauf war, war es ganz aus. ich würde zumindest keinen vollzeitjob empfehlen. habe nach 9 monaten einen teilzeitjob begonnen und habe dann aber an meinem ersten arbeitstag in der neuen firma positiv getestet und ein bv bekommen. so konnte ich mich dann wieder erholen und meine ss genießen. wenn ich demnächst entbinde, werde ich definitiv für 1 jahr zu hause bleiben und danach in teilzeit wieder arbeiten. für die, die es sich finanziell nicht leisten können, zu hause zu bleiben, ist es denke ich eine schwere harte zeit.

lg mieze

Top Diskussionen anzeigen