marienkrankenhaus vs. kkh sachsenhausen (frankfurt)

hallo,

bin mittlerweile in der 33. ssw und immer noch etwas ratlos bezüglich des entbindungsortes. wollte erst ins geburtshaus - hab mich jetzt aber doch fürs kkh entschieden (wg. sicherheit ).

ehrlichgesagt hasse ich krankenhäuser und fühle ich mit der entscheidung absolut unwohl. hab einfach angst das die irendwas mit mir machen was ich nicht will und ich bin denen hilflos ausgeliefert.

naja jetzt sind 2 kkh in die engere auswahl gekommen und ich wollte mich mal so umhören was ihr dazu meint.

ach am besten krieg ich das kind zu hause...#schmoll

grüsse

1

hallo,

ich kenne bdeide kh nicht. ich hatte 2 kh geburten. die erste war ein ks und die zweite spontan. von selbstbestimmter geburt war da gar nicht die rede. ich durfte 10 stunden am wehentrop auf der linken seite liegen, bekam eine pda aufgezwungen, einen dammschnitt etc.

das nächste kind werde ich im gbh bekommen.

wenn du dich mit deiner entscheidung so unwohl fühlst, überdenke sie nochmal. wenn du im kh dicht machst und verkrampfst, dann kann es sein, dass dein körper sich sperrt und dadurch wird es nicht einfacher, im gegenteil.

lg denise

2

hi,

ich kenne beide kkhs nur vom ansehen bzw. besuchen. ich habe 2x im bürger entbunden. war grad neulich im marien weil meine freundin dort entbunden hat. sie war sehr zufrieden. die andere war im sachsenhäuser und auch zufrieden.
aber wie so oft gibts auch in diesen krankenhäusern negative berichte. im marien so wird gesagt fakeln sie nicht lange rum und leiten schnell die geburt ein oder machen ks.

aber wie gesagt das hört man aus jedem kh das der eine oder andere nicht zufrieden war.

lg sandra 35ssw

3

Hallo ich habe damals im Marienkrankenhaus entbunden und meine Erfahrung war,das sie sich sehr lange Zeit gelassen haben.Sie haben mich drei Tage lang leiden lassen.Aber ich denke es kommt darauf an welche Hebamme man erwischt.
Die letzte die ich dann hatte war echt klasse.
Diesmal habe ich vorgebeugt und nehme mir meine Hebamme mit.
LG Tanja

4

Hi mariamia, ich würde dir auf jeeeeeeden fall das Krankenhaus Sachsenhausen empfehlen. #huepf

Ich habe im Novermber 2006 auch dort entbunden und bin/war hochzufrieden. Mein gyn ist belegarzt dort und ich bin behandelt worden wie im traum.
Die sind so lieb dort, lesen die fast jeden Wunsch von den Lippen ab.
Mein Kinderarzt ist auch dort im Krankenhaus der hat meinen Kleinen 2 tage nach der Geburt noch einmal angeschaut.
Die hebammen sind super lieb, der `Kreißsaal ist sehr schön mit ner großen Wanne und so weiter.
Und wenn es deinem babay nach oder bei der Geburt nicht gut gehen soll, die arbeiten mit der Uniklinik zusammen.
Ich habe im Marienkrankenhaus mal ein praktikum im Rahmen der Ausbildung gemacht, naja ich war nicht so überzeugt.
Desweiteren haben wir uns das marienkrankenhaus angeschaut (eine freundin wollte dahin und ich hab sie begleitet). Sie ging danach auch nicht mehr dahin, wir haben so einige fragen gestellt und haben mega unverschämte Antworten bekommen. Die Vorstellung war auch mehr als dürftig, es war im juli ungefähr 500° grad Außentemperatur (übertrieben gemeint) und die haben die ganzen SS Frauen ohne einen tropfen wasser und ohne Klimaanlage in einem Raum kochen lassen, unverschämt.

So das sind meinen Erfahrungen die ich dir erzählen kann. Ich weiss net, frag mal deinen Gyn oder schau im www nach, nach ner Beleghebamme für sachsenhausen. Die haben da welche.

Sorry ist ein bissl länger geworden, triffst hoffentlich die richtige entscheidung

Liebe Grüße Andrea

5

Hallo
Ich hatte mir das Marienkrankenhaus bei der Besichtigung angeschaut und fand es bisher ganz gut (es gab auch Wasser;-)). Ich wollte mir aber noch die UNI, das Nordwestkrankenhasu (da muss ich zur FD hin) und nach den Berichten hier, das in Sachsenhausen anschauen.
LG Sarah

6

Hab 2 Mal im Marien entbunden (beide Geburten ambulant).

Diesmal will ich evtl. ins Geburtshaus, bei dem ich vorhin beim Infoabend war.

Grund: Erste Geburt war recht lange 24 STd. Wehen und ich fühlte mich oft alleine gelassen. Die Hebamme war prima, aber den Arzt fand ich ziemlich doof (hat mit der Hebamme geflüstert...).
Bei der 2. GEburt habe ich eine Hebamme erwischt, die gerade am Ende ihrer 3. Schicht in Folge war. Sie ist nämlich auch Beleghebamme und hatte zwischen ihren Schichten eine Beleggeburt. Ich finde es unmöglich, dass sowas geht. Sie hat mich gar nicht ernst genommen und mit den Wehen ganz allein in einem Zimmer gelassen. Erst als ich in die Wanne kam (dirket vor der Geburt) war für mich alles in Ordnung.

Ich will nicht wieder so hilflos und ausgeliefert sein. Allerdings habe ich noch etwas Bedenken wegen der Sicherheit (weniger für mich als für das Kind, falls mit dem Baby nach der Geburt was ist).

Trotzdem habe ich mich zum ausführlichen Vorgespräch im Geburtshaus angemeldet. Dort erschien mir alles doch viel persönlicher. Schau doch auch mal unter
http://www.geburtshaus-frankfurt.de
oder lass dich direkt mal dort unverbindlich beraten.

Top Diskussionen anzeigen