Was spürt man bei einem Kaiserschnitt?

Hallo ihr lieben!
Hab eine Frage, die mich schon seit dem ich weiß, dass ich wieder schwanger bin beschäftigt. Hab schon eine Tochter, die über 2 ist. Hab sie auf natürlichem Wege entbunden. Die Geburt fand ich schlimm, da es fast 9 stunden gedauert hat. Was ich noch blöder fand, dass man solche Schmerzen hat und nicht weiß wann es vorbei sein wird. Habe trotz der Betäubung im Rückenmark starke Schmerzen gehabt. Außerdem wurde meine kleine mit der Saugglocke rausgezogen, was auch eine Gehirnblutung bei ihr verursacht hat. Dammschnitt usw. .......

Also zu meiner Frage: Wie ist das beim Kaiserschnitt, hat man da Wehen oder Nachwehen und holen sie den Mutterkuchen dann auch so raus oder muss man den gebären.? Spürt man direkt beim Kaiserschnitt Schmerzen oder erst danach?



#danke

1

Hallo,
beim KS selbst merkst Du nix.
Wenn Du eine Vollnarkose hast sowieso nicht und bei einem KS mit Spinaler merkst Du auch nur ein Ruckeln, das uU ziemlich heftig sein kann, aber nicht schmerzhaft ist.
Den Mutterkuchen mußt Du natürlich nicht "gebären" sondern wird bei der OP mit entfernt.
Schmerzen beim KS hast Du dannach wenn die Spinale nachlässt, oder wenn Du aus der Narkose erwachst. Das ist aber halb so schlimm, bei meinen Kaiserschnitten war es jedenfalls so, das ich die Schmerzen danach als "nicht so schlimm"empfand. Das erste Aufstehen nach der OP ist schlimm#heul, aber umso mehr Du Dich bewegst desto weniger Schmerzen hast Du.
Natürlich hast Du auch Nachwehen wie bei einer "normalen" Geburt. Beim zweiten Kind sind die Nachwehen stärker als beim ersten Kind, das ist auch nach einer KS Geburt so! Ich empfand die Nachwehen beim zweiten Kind als schlimm und schmerzhaft. Aber es gibt ja zum Glück Ibuprofen.;-)

Alles Gute#klee
Steffi,Sarah-Marie und Lena-Sophie

2

Hi,

nach mir kannst Du vielleicht überhaupt nicht gehen - ich bin eine von den wenigsten, die absolut überhaupt keine Schmerzen gehabt haben.

Ich wollte einen KS von Anfang an haben und den konnte mir auch keiner ausreden.

Ich war 13 Tage über Termin, als ich mich entschloss, dass nun unser Sohn geholt werden soll. Ich weiß bis heute nicht, was Wehen sind. Hatte auch keine Senkwehen - außer oft einen harten Bauch - aber keine Schmerzen.

Ich wollte damals eine Vollnarkose, welche ich auch bekommen habe. Dabei kriegst du absolut nichts mit von dem KS. Es wird alles ausgeräumt, musst also die Nachgeburt nicht extra hinterher rauspressen.

Ich hatte auch hinterher überhaupt keine Schmerzen. Am OP Tag selbst bekam ich noch Schmerzmittel ab dem nächsten Tag brauchte ich nichts mehr. Klar zwickt und zwackt es mal ein wenig aber das gehört einfach dazu und ist bei mir nicht unter Schmerzen einzuordnen.

Was wirklich unangenehm war, ist das Aufstehen nach dem KS. Da dachte ich schon, jetzt reisst es mich einmal komplett auseinander. Aber das hat sich schnell gelegt, je öfter man aufsteht und rumhampelt.

Ich empfand es als eine sehr angenehme Methode so sein Kind auf die Welt zu bringen und würde es jederzeit wieder so handhaben - allerdings nicht mehr in Vollnarkose.

Du kannst mich auch gerne über die VK anschreiben, wenn Du noch Details wissen willst.

Liebe Grüße
Caro mit Max 3 Jahre

3

huhu,
muss dir mal meine geschichten erzählen.

bei meiner großen tochter (3,5jahre alt) hatte ich totale panik vorm kaiserschnitt und bestand bis kurz vorm eingriff noch auf eine vollnarkose. erst im letzten moment entschloss ich mich für die rückenmarksbetäubung und ich muss sagen, bis auf ein starkes ruckeln und ziehen damals am bauch, hatte ich keine schmerzen. auch danach ging es mir relativ gut :-)

bei meinem zweiten kind welches wieder per ks geholt werden musste, hatte ich keine panik. dachte mir halt das der erste ks super verlaufen war und es diesmal ja ebenso weniger schlimm werden würde.

nur leider falsch gedacht :-(

der dumme anästhesist pickste zig mal in meinem rücken rum bis die betäubung endlich saß und dann hatte er es so dumm dosiert das ich das ende des ks (sprich zu nähen) doch relativ deutlich mit bekam *autsch*
da ich aber panik vor der vollnarkose hatte, biss ich im wahrsten sinne des wortes die zähne zusammen.

die betäubung war also schon raus als ich auf die wachstation kam und da wurde ich dann wieder "gequält". irgendwie meinten die dort anwesenden schwestern das ich nicht genug bluten würde nach dem eingriff unten rum und drückten ohne ende auf meinem bauch rum bis das blut förmlich aus mir spritzte... ich war vor schmerzen ehrlich gesagt völlig fertig, bis man mir endlich schmerzmittel spritzte.

ich weiß, das ist zum glück nicht der regelfall. trotzdem würde ich immer normal entbinden wenn ich es gekonnt hätte...

vlg denise

4

Hallo,
ich habe meinen Kinder beide per KS entbunden,hatte bei keinem Kind wehen und auch nicht wirklich nachwehen.Mein Problem war,das ich bei meiner ersten Tochter einen Notkaiserschnitt hatte und das Narkosemittel nicht vertragen habe.Mir ging es hinterher ganz,ganz schlecht.Aber beim Eingriff selbst habe ich nichts gespürt.
Bei meiner Zweiten Tochter war es ein geplanter Eingriff,da wollte ich dann eine Spinalanästesie haben.Die ist dann nach oben gestiegen,also Vollnarkose.Die habe ich dann aber gut vertragen und mir ging es hinterher super.Nur das erste aufstehen war sehr schmerzhaft,aber nichts was man nicht ertragen kann.Nun habe ich die zwei KS gut verdaut und mein Mann und ich haben beschlossen am dritten zu basteln.;-)

Liebe Grüsse

5

Ich hatte 2 ungeplante KS. Vom Eingriff merkt man nur ein ruckeln. Das ist ungefähr so wie wenn Dein Arm eingeschlafen ist und Du schlenkerst ihn mit der anderen Hand hin und her ;-)
Leider war ich so fix und fertig, da ich vorher jeweils tagelang übelste Wehen hatte, dass ich beim ersten KS eingeschlafen bin und beim 2. immer kurz vorm abklappen war, da mein Kreislauf echt keine Lust mehr hatte. Meine grössere Sorge war demnach dass mir sehr übel war im Op und der Gedanke wann die endlich fertig sind. Ich wollte nur noch weg da. Aber Schmerzen hatte ich keine.
Doof ist auch dass man sich hinterher eine Weile nicht bewegen kann und dass Du wenn die Narkose wirkt, ein bisschen das Gefühl hast dass Du keine Luft mehr bekommst. Das ist aber eher psychisch, da passiert nichts ;-)
Nachher hatte ich beim 1.KS die normalen Bewegungsschmerzen, also beim Aufstehen (was echt schwierig ist, weil die Bauchmuskeln durchtrennt werden), beim Lachen, Niesen usw. Nach 2-3Tagen kannst Du Dich aber wieder halbwegs normal bewegen weil Du gelernt hast die Bauchmuskeln zu umgehen ;-)
Beim 2.KS hatte ich so gut wie gar keine Schmerzen, auch keine Nachwehen (da musste dann künstlich nachgeholfen werden). Bei der Abschlussuntersuchung (5.Tag) habe ich mich aus der Rückenlage aufgesetzt weil ich die Narbe vergessen hatte. Ging prima, nur die Ärztin war ganz schön #schock, denn das darf man natürlich noch nicht. Ich hatte beide Male keinerlei Probleme mit der Heilung. Mein Sohn wird 1 Jahr und die (2xgeschnittene) Narbe ist wieder verschwunden :-p

LG jo

Top Diskussionen anzeigen