Kaiserschnitt Panik! Wundwasser?Schmerzen???

Hallo,

auf Grund von Komplikationen soll unser Zwerg Nummer zwei via Kaiserschnitt geboren werden...
Meine kleine Schwester hat vor 3 Jahren via Notkaiserschnitt entbunden und sagt es war schrecklich. Das schlimmste wäre das ziehen des Schlauches gewesen, über den das Wundwasser 4 Tage abgelaufen ist#schock
Ist das normal??? Hab die totale Panik davor.
Bitte bitte nehmt Euch 1-2 min und sagt mir Eure Erfahrungen,
dafür schonmal 10000000 Dank

ängstliche Grüsse
meinzwerg

1

Oh nein!! Du machst den gleichen Fehler wie ich vor 14 Monaten!!

Ich hatte auch einen geplanten Kaiserschnitt, habe mich verrückt gemacht wie sonstwas und mich ständig im Internet über alles rund um den Kaiserschnitt informiert.

Ich habe jeden Tag mehr Angst bekommen und die Ärzte im Kreißsaal dann angebrüllt, daß ich eine Zeitmaschine brauche, um die Pille wieder zu nehmen.
Wir haben uns dann für die Vollnarkose entschieden, da ich sonst kollabiert wäre vor lauter Aufregung!

Tja, deshalb kann ich Dich sehr gut verstehen!! Du machst Dich genauso verrückt wie ich!!

An das Ziehen eines Schlauches kann ich mich nicht erinnern. Also hab ich es wohl nicht als schlimm empfunden!! Und das meine ich nicht, um Dir die Angst zu nehmen, sonder GANZ EHRLICH!!!

Liebe Grüße und alles Gute für die Entbindung!!
Shakira0619

2

Hallo!

Ich hatte im Juni diese Jahres einen Not-Kaiserschnitt. Es ist wirklich nicht schlimm. Ich hatte eine PDA und somit nix gemerkt, außer dem Ruckeln bei der OP, tut aber nicht weh.
Ich hatte keinen Schlauch in der Narbe wg. Wundwasser, habe davon bisher auch noch nix gehört. Den einzigen Schlauch den ich über 24 Std. hatte war der Blasenkatheter. Habe davon aber nix bemerkt, selbst das ziehen wr nich unangenehm und davor hatte ich echt schiss.

Klar, die ersten 1-2 Tage sind die Schmerzen schon deutl. zu spüren und das Aufstehen fällt schwer. Aber, je früher du auf die Beine kommst, desto besser und es wird mit jedemmal einfacher. Sollten die scherzen doch zu schlimm sein, scheu dich nicht nach einem Schmerzmittel zu fragen.

Hab keine Angst, Müttern mit Scheidenriss und/oder Dammschnitt sind auch nicht besser dran.

Viele liebe Grüße und alles gute für die Geburt
Kerstin und Rieke *10.06.07

P.S.: Außerdem entschädigt der erste Schrei und der erste Blick alles!!!!!

3

Hallo meinzwerg!

Ich hatte auch einen Kaiserschnitt und die Schläuche werden gar nicht mehr gelegt wurde mir gesagt. Also ich hatte keinen. Was hast du denn für Komplikationen wenn ich das fragen darf?

#herzlich Natalie

4

Ach ja und noch was anderes:

Falls Du die Wahl hast, würde ich mich NICHT für eine Vollnarkose entscheiden.

Wenn Du Fragen dazu hast, kannst Du Dich gerne melden.

Liebe Grüße zum zweiten Mal. ;-)

5

hallo,

ich kann deiner schwester leider nur recht geben,das schlimmste am kaiserschnitt,war das ziehen von der drainage:-[ aber es auch nicht üblich das eine
wunddrainage gelegt wird
blasenkatheter ja.

mach dich also nicht zu verrückt.......drück dir fest die daumen

lg ines und vivian ( die schon schläft:-D

6

Jetzt muss ich noch mal was schreiben. Wenn es nicht notwendig ist denk ich mal würde sich keine "normale" Frau für einen Kaiserschnitt entscheiden. Ich war auch wach und hatte auch keine Schmerzen. Wenn es schon nicht anders geht dann finde ich war es schon schön wenigstens den ersten schrei des babys zu hören. Als mir der Blasenkadeter rausgezogen wurde hatte ich auch keine Schmerzen. Ist nur kurz ein komisches Gefühl gewesen aber schmerzen kann man da echt nicht sagen. Und wie schon gesagt wird der Schlauch für daS wundwasser nict mehr gelegt also brauchst du davor schon mal keine Angst zu haben.

LG Natalie

7

Hallo!

Ich hatte einen ungeplanten KS, d.h. die natürlich begonnene Geburt musste wegen pathologischen CTGs und zu engen Beckens abgebrochen werden :-(

Da sich bei der OP bei mir noch Komplikationen ergaben (Krampfadern auf der Gebärmutter, die stark bluteten und versorgt werden mussten), wurde anschließend zum Abfließen des Wundwassers eine Drainage gelegt. Die wurde mir am dritten Tag gezogen und ich muss sagen, dass es ein unangenehmes Gefühl war, aber nicht schmerzhaft. Die nette Schwester hat mich zweimal tief ein- und ausatmen lassen und beim Ausatmen jeweils den Schlauch gezogen. Danach gab es noch ein Pflaster auf die kleine Wunde und das war es.

Generell stimmt die hier mehrfach getroffene Aussage also nicht, dass keine Drainagen mehr gelegt werden. Je nach Verlauf der OP bekommt man eine oder eben auch nicht (was wohl der Normalfall ist).

Ansonsten hatte ich mir einen KS vorher immer viel schlimmer vorgestellt, als er wirklich war und das obwohl ich sogar eine Vollnarkose hatte.

LG stepmaus

8

Hi,

keine Panik!! Es ist tatsächlich nicht schlimm - es sei denn man redet es sich schon Wochen vorher ein, dann wird es tatsächlich auch so.

Eine Drainage hatte ich nicht - somit hat das Ziehen auch nicht weh getan.

Das einzige was ich hatte, einen Blasenkatheder. Dieser wurde gelegt als ich in Narkose lag. Somit habe ich das Legen nicht mitbekommen. Gemerkt habe ich das Teil auch nicht, ich habe mich nur gewundert, dass ich nicht aufs Klo muss. Das Ziehen fühlt sich so an, als wenn man einen vollgesaugten Tampon entfernt.

Fäden ziehen oder Klammern entfernen gabs bei mir auch nicht. Bei mir wurden "nur" die unteren Hautschichten mit selbsauflösenden Fäden genäht, die oberste Hautschicht wurde nur mit einem großen Wundpflaster bedeckt.

Ich würde jederzeit wieder einen KS nehmen - allerdings nicht mehr in Vollnarkose. Ich weiß ja jetzt, dass es nicht weiter tragisch ist.

Liebe Grüße
Caro mit Max 3 Jahre

9

Was fürn schlauch von wundwasser???

muss du einen NKS bekommen, hatte auch einen normalen KS und danach war gar nicht, tat nur die wunde, wie eben jede wunde etwas weh und die ersten 3 tage kann man eben nur umständlich laufen, lachen und pipoi machen, hatte aber nirgends irgendein schlauh und wenn die naht nach ner woche gezogen wird, davon merkt man auch nix

mach dich mal nicht verrückt, was wird schon nicht schlimm!!!!

Top Diskussionen anzeigen