Wie waren die ersten Stunden zuhause?

Hallo ihr Lieben,

jetzt hab ich nur noch eine Woche bis zum ET und stell mir immer wieder die Frage: was machen mein Mann und ich wohl in den allerersten Stunden mit unserem Soehnchen zuhause???

Ist man da total planlos? Soll man gleich mal ne Runde pennen wenn moeglich? Fuehlt man sich da vielleicht sogar irgendwie fremd im eigenen Haus?

Es ist unser erstes Kind und ehrlich gesagt, so richtig glauben kann ich das alles ja noch gar nicht :-)

Wuerde mich ueber eure Erfahrungsberichte freuen!

Liebe Gruesse
Mallamucki
ET 28.09.2007

1

Guten Morgen!!!
Schöne Frage, genau die stell ich mir auch immer. Wir kriegen auch unser erstes Kind und mein Mann und ich überlegen auch, wie es so wird. Ich sehe mich in GEdanken das Kind im Maxicosi sitzen. Den stell ich im Wohnzimmer ab und dann???
Tja, ich hoffe auch auf Erfahrungsberichte.
Alles Gute Euch und eine schöne Geburt

blumi mit Max 37.SSW

3

Hihi, genau!
Der Maxicosi steht im Wohnzimmer und wir sitzen etwas belaemmert daneben... das ist exakt das Bild, das mir immer vorschwebt! :-D

Bin gespannt, ob einiges berichtet wird!

LG
Mallamucki

2

huhu,

das war ein ganz komisches Gefühl. Kann man gar nicht beschreiben muss man erleben;-).

LG

Simone und Alessia (*17.03.2006)+#ei(14.SSW)

4

Hallo!

Also, bei uns war es so, dass ich noch einen Tag länger im KH bleiben musste, wie geplant. Also hat mein Freund den freien Tag verschenkt, wo er uns nach Hause holen wollte. Da er einen relativ neuen Job hatte zu der Zeit, konnte er aber auch nicht nochmal frei machen.
Er hat uns also abgeholt, nach Hause gebracht und musste dann seine Spätschicht antreten.

Ich saß auf dem Sofa, hab mein Baby angeschaut und erst mal Rotz und Wasser geheult. Ich kam mir vor, als wäre ich in ein fremdes Leben gepurzelt. Meine Wohnung sah anders aus, ich war jemand anders, und wem gehört das süße Baby da? #gruebel Das war alles total komisch.
Hab dann erst mal meine Mom angerufen, die kam auch gleich vorbei. Es wurde dann aber von Stunde zu Stunde besser.
Anfangs bin ich wie ne alte LÖwin vor der KiZi-Tür hin und her gelaufen - Ich hab mich nicht weggetraut #hicks ...

Okay, ich geb zu, vielleicht war´s bei mir auch nur so krass, weil ich ab der 26.ssw im KH lag und nur mal über´s WE nach Hause durfte ... #gruebel

Es ist auf jeden Fall toll, nach Hause zu kommen und sein Baby endlich dabeizuhaben.

LG
Back

5

Ist ein total komisches Gefühl mit Kind nach Hause zu komme - irgendwie sah zwar alles genauso aus wie früher, aber es war völlig anders MIT Kind nach Hause zu kommen.


Wenn du dich gut fühlst mach wonach dir ist, wenn du dich ausgepowert fühlst - ab ins Bett.

Entscheide nach Lust und Laune und sag für diesen Tag allen Leuten ab, die auflaufen wollen.

LG

Gabi

6

Guten Morgen...

...schöne Frage!!!;-)

Wir sind nach Hause gekommen und wurden gleich von der Family überfallen! Die wollten für uns Abends einen kleine Willkommensparty machen! #schock#schock#schock
War ja ganz nett gemeint, aber wir wollten die erste Zeit zu dritt genießen!
Wir haben dann allen abgesagt! Haben uns auf die Couch gelegt, Enya in die Mitte zwischen uns haben eine gute Flasche Sekt aufgemacht und unseren kleinen Engel bestaunt!#huepf#huepf#huepf

War einfach ein toller Tag, den man sicherlich nie vergessen wird! ;-);-)
Was absolut herrlich war, war die absolute Stille! Wir sind einfach nur da gelegen haben Händchen gehalten und Enya beobachtet!! :-)
Zwischendurch sind mir wieder mal Tränen gekullert (BabyBlues) aber nur vor lauter Glück!!!#huepf#huepf

Liebe Grüße

Sabrina + Enya (05.08.2007)

7

Hallo...

wir sind am dritten Tag nach Hause gegangen, mein Mann hat uns abgeholt und es war schon ein tolles Gefühl, zum ersten Mal den Maxi Cosi mit Kind drin zu sehen und im Auto festzuschnallen. Zu Hause haben wir den Kleinen aus dem Sitz rausgenommen und aufs Sofa gelegt, mein Mann hat sich danebengesetzt und ihn angesehen. Ich hab erstmal Tee gekocht und mich dann dazugesetzt und wir beide haben den Kleinen einfach nur angesehen wie er geschlafen hat. Diese Harmonie dauerte dann aber nur ne halbe Stunde, dann lockerte unser Sohn die Situation wieder auf und fing ordentlich an zu brüllen wegen Hungerattacke. #freu

Es war auf jeden Fall eine ganz besondere Zeit diese ersten Stunden, werden wir wohl nie vergessen. Es war schon ein merkwürdiges Gefühl, als ich mit diesen starken Wehen die Wohnung Richtung Krankenhaus verlassen habe, zu wissen, dass ich sie erst mit Baby wieder betreten werde.

Ich wünsche Dir alles Gute und genieß jeden Augenblick, schätze mal beim ersten Kind ist es noch viel intensiver als beim Zweiten.

LG

Tina und #schrei Joshua Jaden (5 1/2 Wochen)

8

Hallo, als wir zuhause angekommen sind,habe ich den kleinen ins Bett gelegt und ihm zugesehen bei schlafen und konnte es nicht glauben,dass er mir gehört.Dann habe ich den Koffer ausgepackt und die Wohnung aufgeräumt,da wir erst eine Woche vor der Geburt umgezogen sind.Mein Mann hat zwar geschimpft und gesagt ich soll mich schonen,aber da bin ich kein Typ für und so ist der Alltag eingekehrt.LG.Yvonnne

9

Hallo,

also diese etwas melodramatischen Schilderungen von wegen die ganze Wohnung sah anders aus, das ganze Leben fühlte sich anders an etc. kann ich von mir so nicht ganz nachvollziehen. Aber jeder ist da anders und empfindet da anders.

Wir sind am dritten Tag nach der Geburt nach Hause gekommen und ich habe mich dann mit meiner Maus erst mal auf die Couch gelegt (sitzen und stehen ging wegen Dammschnitt noch nicht sooo gut) und dann haben mein Mann und ich die Maus erst mal ausgiebig bewundert und alle ihre Bewegungen, Grimassen und Laute bestaunt. Ich bin dabei auch glatt eingeschlafen #hicks Es war schön und ruhig bei uns und wir haben uns keinen Stress gemacht. Mein Mann hat uns dann was gekocht und dann haben wir noch ein bißchen weiter gekuschelt zu dritt.

Wir waren "planlos" im besten Sinne des Wortes, nämlich ohnen jeden Termin, Plan oder Zeitdruck. Das wünsche ich eigentlich jedem, ordentlich Zeit und Muße, diese ersten magischen Tage zu dritt zu genießen. Die kleinen Würmchen schlafen ja meist und wollen ja auch noch gar nicht großartig beschäftigt werden. Man kann sich also ganz in Ruhe mit dem Stillen/Füttern, dem Windeln wechseln, dem Anziehen etc. pp. auseinandersetzen.

Ich kann Dir sagen, so richtig glaubt man es erst, wenn der Wurm erst mal da ist :-)

Alles Gute
Sooza



10

Hallo!

Habe bei Rebekka ambulant entbunden.Sie kam um 14:30 auf die Welt und um 18 Uhr waren wir schon wieder zuhause.Wir haben uns erst mal auf die Couch gehockt und sie nur angeschaut.Mein Mann hat dann noch schnell eine Zeitung geholt die wir in ihre Erinnerungskiste reingetan haben.Ansonsten haben wir noch gegessen und haben dann nur noch eines gemacht an diesem Tag-geschlafen bis am nächsten Tag die Hebamme kam ;-)

Diesmal bleibe ich 2-3 Tage im Krankenhaus glaube da kann ich besser entspannen als daheim.

Lg Elke & Rebekka (09.02.05) & Esther (ET 30.09.07)

Top Diskussionen anzeigen