Komisches Gefühl wegen Geburt...

Hallo,

ich hätte in zwei Wochen ET, doch beim letzten Arztbesuch wurde die Vermutung geäußert, dass es wohl schneller gehen wird, da der Muttermund schon geöffnet ist und ich ständig Wehen habe.

Jetzt fühle ich mich irgendwie total überrumpelt und noch gar nicht bereit für die Geburt. Ich war so gerne schwanger und wenn ich daran denke, dass das jetzt so schnell vorbei sein soll werde ich richtig traurig und mir kommen die Tränen. Dazu kommt noch die Angst vor den Schmerzen und die mangelnde Vorstellung, wie das Leben mit Kind aussieht. Ich habe schon Albträume, dass die Geburt wie eine Mathearbeit wird, auf die man sich nicht vorbereitet hat. Und das obwohl ich einen Geburtsvorbereitungskurs gemacht habe.

Ich versteh mich nicht. Wir waren so froh, dass es geklappt hat und jetzt habe ich fast Angst davor für dieses kleine Wesen verantwortlich zu sein, dass mir seine Wünsche nicht wirklich mitteilen kann.

Ist das normal? Kommt der Baby Blues schon vorher?

Liebe Grüße

Lisa

1

Ein Grinsen kann ich mir nicht verkneifen,....;-) , denn ich erinnere mich dass ich ca 2 Wochen vor Geburt auf einmal echt empfindlich geworden bin und angefangen habe zu heulen wegen nix....#augen

Mach Dir keine Sorgen mein Gyn meinte Anfang Juni das Kind kaeme jeden Augenblick und es hat dann noch bis zum 20 gedauert bis der Zwerg wirklich kam..... (ich hatte auch Wehen und verkuerzten MUMU)
Es ist unmoeglich eine Geburt vorherzusagen, es kann ganz schnell gehen oder noch ein wenig dauern, da steckt man wirklich nicht drin.

Meine Matheaufgaben haben mir stets mehr gegraut wie eine Geburt denn die konnte ich ertragen weil ich mir selber vertraut habe und keine Angst hatte, aber ne scheiss Matheklausur ist ne Sackgasse wenn Du von Tuten und Blasen keine Ahnung hast #schock! #schwitz#kratz

Wichtig ist sich nicht gegen den Schmerz zu wehren und Ihn zuzulassen und zu entspannen, Du kannst es ja eh nicht aendern und Du glaubst nicht zu was man alles faehig ist. Lass Dir ne PDA geben dann bist Du entspannter und mitmachen kannst Du trotz allem noch aktiv. In Deutschland gibt es immer diesen Marathon ohne alles gebaeren zu muessen was ich nicht nachvollziehen kann, denn selbst in Afrika werden Kraeuter und Tees getrunken aber nu gut ....jeder wie er will......! :-p

Mach Dir keinen Kopf bzgl der Zeit danach, Du wirst wissen was zu tun ist wenn das Wuermchen mal da ist. Wenn Du einen guten Draht zu Deiner Ma hast und Dich sehr unsicher fuehlst, lass Sie doch die ersten Tag zu Euch nach Hause kommen, somit bist Du entspannter und Sie kann Dir mit Rat und Tat zu Seite stehen.
Unsicher sind wir alle nach der Geburt, denn man muss sich ja erstmal kennenlernen, aber Du wirst intuitiv wissen was Dein Zwerg braucht.

Alles Gute,..

2

Hallo Lisa

das ist ganz normal. Schliesslich ändert sich jetzt dann auch einiges. Mein Kleiner kam 4 Wochen zu früh und ich hatte, als er bereits da war, noch hin und wieder damit zu kämpfen. Hatte irgendwie das Gefühl, überrumpelt worden zu sein. Aber die Kleinen halten sich nun mal kaum an den ET...
Keine Angst, das schaffst du schon!
Die erste Nacht mit dem Kind zu Hause fand ich schlimm, danach pendelt sich alles ein. Tränen und Angst sind ganz normal.... Hauptsache die Freude geht nicht ganz verloren!

#klee alles Gute
Nad

5

hallo, mir geht es genau so. Bin in der 34 ssw. mein Bauch hängt ganz schön unten. Ich habe furchtbare Angst, was ist,wenn das Baby jetzt schon zur Welt kommt? schlafe auch nicht so gut . Hoffentlich geht alles gut und ich kann mein Kind noch ein bischen im Bauch behalten.
Ich wünsche dir alles gute :-)

3

Hey, ich habe im SS-Forum auch gerade so was ähnliches gepostet ... ich stelle es hier einfach mal rein.

Hallo Ihr Lieben,

so langsam bin ich total aufgeregt wegen der Geburt ... seid Ihr auch schon ganz unruhig?? Bei mir wechselt sich die Stimmung total ab: Mal denke ich, ich bin super vorbereitet, habe alle möglichen Gebär- und Entspannungspositionen kennen gelernt und mir ein Bild gemacht, wie ich mir die Geburt vorstelle. Dann freue ich mich darauf, dass es nicht mehr lange dauert ...

Dann wieder denke ich um Gottes willen, ich werde das nicht schaffen, ich werde die Schmerzen nicht aushalten. Dann wird mir klar, dass es kein Zurück mehr gibt und das Kind da irgendwie raus muss, ob mir das passt oder nicht. Kennt Ihr das ??

War zum ersten Mal so aufgeregt, als mir gesagt in der 34. SSW wurde, dass der Kopf schon fest im Becken liegt. Nun ist auch der Muttermund fingerdurchlässig, ich habe alle Vorbereitungen getroffen und es könnte prinzipiell losgehen. Wenn da die Unruhe nicht wäre !!! Wer von Euch kennt das und was macht Ihr dagegen ??? Über Komplikationen mache ich mir noch nicht mal Gedanken, bin schon von der normalen Geburt voll aufgeregt ... schlafe seit ein paar Tagen deswegen auch total unruhig. Hatte vorher nie Schlaf- und kaum andere Schwangerschaftsbeschwerden.

Viele Grüße
Nele, 37. SSW

4

Danke für euere lieben Antworten#blume

Top Diskussionen anzeigen