Kinderwunsch mit 38, Mann sterilisiert

Hallo ihr lieben,

ich bin schon sehr lange Urbia Mitglied.
Ich bin bereits 5-fache Mama, nun 38 Jahre und mit meinem Mann seit 5 Jahren zusammen. Wir haben keine gemeinsamen Kinder. Er hat einen Sohn aus erster Ehe und ich eben 5 ( ein Sternchen davon ) Kinder. In unserem Haushalt lebt allerdings nur noch mein 17 Jahre alter Sohn.

Mein Mann hat sich vor drei Jahren sterilisieren lassen. Wir haben beide eine Veranlagung einen Gendefekt weiter geben zu können und uns aufgrund der Kinderzahl, die ja schon vorhanden ist, gegen weitere Kinder entschieden.
Nun ist aber doch der Wunsch zu einem gemeinsamen Kind entstanden und wir sind ernsthaft dabei zu überlegen, ob die refertilisierung eine Option ist.
Wir wünschen es uns beide so sehr, sind aber natürlich aufgrund aller Risiken usw etwas verunsichert ob das alles so gut ist.
Auf der anderen Seite wären wir sehr traurig, wenn es sich nicht mehr ergeben würde.

Nun sind wir ja auch in einem „fortgeschrittenem“ Alter und das macht es nochmal nicht einfacher. Viell gibt es hier Paare oder Mamas, die sich an der Fragestellung gerne beteiligen würden. Ich würde mich riesig freuen!!

Viele liebe Grüße

1

Ich würde es wohl wagen. Du kennst dein persönliches Risiko ja nicht. Vielleicht ist das Kind dann auch kerngesund.
Ein Risiko gibt es immer. Ich habe mit 32 ein Kind mit Trisomie 18 bekommen. Die Wahrscheinlichkeit dafür war gering. Wenn es also danach ginge, dürfte niemand mehr ein Kind bekommen.
Man sollte das im Leben machen, was einen glücklich macht. Und meist bereut man im Leben ja, was man nicht gewagt hat.
Alles Gute

2

Kinderwunsch mit 38 finde ich heutzutage ziemlich normal. Das Dein Mann es wieder rückgängig machen möchte, finde ich auch keine schlechte Idee. Wenn das machbar ist, warum nicht.

Ich finde es etwas heikel, das Ihr beide einen Gendefekt habt. Ich weiss ja nicht, um welchen es sich handelt. Es gibt eben schwere und nicht so schwere. Wenn Euer Kind dadurch in seinem Leben sehr eingeschränkt ist und leiden muss, fände ich es nicht so in Ordnung von Euch.
Es gibt doch bestimmt Spezialisten, die Euch da genauer aufklären können und die Prozentrate errechnen können oder nicht?

Natürlich kann es immer passieren, aber das Risiko ist weitgehend geringer, wenn 2 gesunde Menschen ein Kind bekommen, wie als wenn man vorher schon weiss, das beide einen Gendefekt weiter geben können.

3

Es kommt darauf an, um welchen Gendefekt es sich handelt. Ob es einem Kind wirklich zuzumuten ist, dass es sein Leben lang damit leben muss.

Top Diskussionen anzeigen