Wie lange nach Eheschließung und unter welchen Bedingungen ist eine Hochzeitsfeier noch in Ordnung?

Hallo die Damen und Herren!

Mein Mann hätte immer gerne eine Feier gehabt, mir war es nicht so wichtig, ich stehe ungern bei sowas im Mittelpunkt und hasse es Feste zu organisieren. Aus organisatorischen (vor allem die Zeit saß uns im Nacken) und finanziellen Gründen musste damals dann eine Feier ausfallen.

Nun überlegen wir ob wir nicht nachfeiern sollten, aber wir sind jetzt auch bereits 3 1/2 Jahre verheiratet und bis so etwas steht locker über 4 oder 5. Auch wüsste ich nicht, ob man das nun auf das Datum der Eheschließung legen sollte oder nicht und ob man da nochmal einen Redner holt oder nicht.

Ebenso ist da so ein Problem mit den potentiellen Gästen. Ich habe nur noch meine Mutter, meine Oma und ihre Schwestern, zu meinen Onkeln habe ich keinerlei Kontakt.
Mein Mann hat keinen Kontakt mehr zu seiner Mutter, sie kann mich ohnehin nicht ausstehen. Es blieben noch Bruder mit Frau, Vater, Tanten, Onkel und eventuell Cousins/Cousinen.
Insgesamt wären es so 10-15 Gäste. Wieviele davon kämen weiß ich nicht, aber ich könnte eventuell mit 0 dastehen.

Ein weiteres Problem ist, dass die Gäste von sonstwo kommen, Hessen, NRW, Bayern und M-V, wir selbst wohnen in Thüringen, allerdings würde mir eher eine Location in M-V zusagen, an der Ostsee oder Seenplatte.

Ich bin einfach so überfordert, würde meinem Mann so gern den Wunsch erfüllen, aber ich finde, die Bedingungen sind denkbar schlecht und es ist auch so viel Zeit vergangen!

Ja klar, man sollte immer das tun was man selbst am liebsten hätte, aber ich weiß einfach nicht so recht was ich denke.

Was würdet ihr in so einer Situation machen?

Ich fände eine Erneuerung des Eheversprechens zum 5. Hochzeitstag mehr als passend 😍 es sind nicht viele Gäste, da würde ich mir an eurer Stelle auch den Luxus gönnen (wobei ich ja euer Budget nicht kenne) in einem hotel an der Ostsee zu heiraten wo alles drin ist, dann hast du auch weniger Stress bei der Planung und Organisation.
Also einen freien Trauredner zur Hochzeitslocation bestellen, Sektempfang, Abendessen etc alles direkt im Hotel. Dort würden dann auch die Gäste direkt unterkommen können.
Ich finde die Bedingungen auch gar nicht so schlecht wie du meinst, also zumindest vom Lesen her.

Was ist mit Freunden und Kollegen? Will jetzt nicht in ein Fettnäpfchen treten, aber das soziale Umfeld besteht ja in der Regel nicht nur aus verwandten.

Hallo,

Wie meine Vorrednerin bereits geschrieben hat, würde ich ebenfalls den 5. Hochzeitstag als Anlass nehmen um zu feiern. Man muss das ganze ja nicht so pompös angehen und anschließend einen netten Abend mit seinen Liebsten verbringen. Da steht man dann auch nicht so sehr im Mittelpunkt.

Lg Maren

Wir haben nach zwei Jahren ein Sommerfest gefeiert. An unserem Hochzeitstag und schrieben in die Einladung das wir feiern das wir geheiratet haben und das wir nun komplett sind (also alle Kinder da sind). Es war ein schickes Fest, mit dj, Buffet und Torte aber nicht ganz eine Hochzeit (kein Hochzeitskleid und keine Zeremonie). Gefeiert wurde bis spät in die Nacht. Abgesehen von der Familie kann man doch auch seine Freunde einladen. Mit 30/40 Gästen kann man schon toll feiern.

Vielleicht wäre das auch eine Idee für euch. LG

Mein Mann und ich werden auch am 10 Hochzeitstag eine freie Trauung (sowas wie ein zweites Versprechen) machen 😊 für uns war klar das wir das an dem Jahrestag machen, da sie diesen eh etwas größer gefeiert hätten 😘🍀

Und wenn du deinem Mann die Organisations übergibst? Und lässt dich selbst überraschen? Er will a feiern, dann könne auch er den Hauptteil der Planung übernehmen,oder?

Ich mag auch so grosse Dinger und va die klassischen Dorfhochzeiten überhaupt nicht und unsere Gästeliste ist kompliziert. Er wird 60 einladen und ich rechne realistisch mit nur 15-20 die kommen wenn wir feiern wo wir leben und keine Dorfhochzeit in seiner Heimat machen. Ich habe eine 7 Personen lange Liste die ich an so einem Tag dabei haben will.
Wir planen also Im dümmsten Fall was mittelgrosses, familientauglich, Musik und alles und sitzen dann mit einem Restehaufen aus Rentern und losgelassenen Ehemännern ohne Anhang da der nicht zur Location passt oder es gibt in voller Stärke eine mir grausame Dorfhochzeit.

Bei uns kriegt jeder seine Feier. Meine ist die Standesamtliche nur mit Familie. Die plane und organisiere ich. Mein Mann will die Party. Er überlegt und plant sie dann auch. Im Moment ist er auf „Familienfest/gemeinsamer Tag“ im Stile von Bootsfahrt, Alm, Insel Mainau, Dinge die auch in kleinerer Konstellation funktionieren falls zu viele nicht kommen und familienfreundlich sind für die die mit Kind und Kegel anreisen.

Top Diskussionen anzeigen