Ehegelübde, meine Kinder mit einbeziehen?

Hallo ihr Lieben,
mein Partner und ich wollen dieses Jahr noch heiraten. Er lässt immer mal durchblitzen das er mitten in der Planung ist.....witziger Typ, ich habe noch keinen Antrag bekommen.
Vor einiger Zeit sprachen wir von einem Ehegelübde. Ich möchte eigentlich keines weil ich sehr nah am Wasser gebaut bin, doch er (der sonst nicht so über Gefühle spricht) möchte es. Das sei er mir schuldig, ist seine Meinung.
Nun offenbarte er mir das er es schon fertig geschrieben hätte. Ob es mich unter druck setzt? Vielleicht.

Jetzt ist es so das ich bereits zwei Kinder habe, nicht von ihm. Soll ich die zwei mit einbeziehen?

Sonnige Grüße aus Hamburg

Zu deiner Frage "Soll ich die zwei mit einbeziehen?":
Emfpände ich persönlich (in der Rolle eines unbeteiligten Gastes; deines Partners; der Kinder selbst; als getrennt lebender Vater der Kinder) als unpassend.

Schöne Hochzeit

Den letzten Absatz könntest du doch als Einleitung sagen. Und danach geht es um euch als Paar.


lg lene

Ich glaub ich fände es schön wenn er es freiwillig mit einbaut. Hab auch schon mal gesehen wo vom Stiefpart das Versprechen an die Kinder gegeben wird immer für sie da zu sein oder als symbolisches Element (Anhänger, Lederband etc). Sie haben zwar einen Papa, aber dein neuer Mann will ihnen ja schließlich auch ein Ansprechpartner sein.

Das finde ich eine sehr schöne Idee.
Ich könnte mir auch gut vorstellen das mein Sohn neben ihm steht in der Kirche und ich komme mit meiner Tochter rein.

Das ist ja schon alles sehr aufregend.

Top Diskussionen anzeigen