Geringe Gewichtszunahme - Plazentainsuffizienz

Guten Morgen,

bei mir (Anfang 30, Normalgewicht, niedriger Blutdruck, Nichtraucher, mehrere Fehlgeburten) wurde festgestellt, dass der Kleine seit einer Blutung aus der tiefsitzenden Plazenta vor 3 Wochen schlecht wächst/zunimmt. Vorher lag er immer um die 50. Perzentile und darüber, plötzlich deutlich darunter. In 3 Wochen hat er nur 330g zugenommen 29+4 - 1400g / 32+4 1730g. Nun stand der Verdacht einer beginnenden Plazentainsuffizienz im Raum, Doppler war jedoch abgesehen von der linken Gebärmutterarterie unauffällig (dort ist der Widerstand grenzwertig, kein Notch). Ist die Gewichtszunahme Ihrer Meinung OK? Wie lange lässt man ein Kind nach erfolgter Lungenreife im Mutterleib, bei schleppender Entwicklung? Solange es überhaupt zunimmt, oder kann bereits eine geringe Zunahme gefährlich fürs Baby werden? Aufgrund der Fehlgeburten und des langen steinigen Weges den wir hinter uns haben, bin ich über die Situation sehr besorgt und möchte nichts "verpassen". Würde man bei schlechtem Wachstum und nach der SSW 34+0 vorzeitig einleiten oder eher abwarten?

Vielen Dank für Ihre Einschätzung

Hallo blume888,
wenn ich die Werte mit den durchschnittlichen Messwerten in den entsprechenden Schwangerschaftswochen vergleiche sehe auch ich eine verlangsamte Gewichtszunahme. Allein aus zwei Werten kann man allerdings keine sicheren Rückschlüsse auf eine Plazentainsuffizienz ziehen. Hierzu benötigt man unbedingt Verlaufsmessungen um auszuschließen, dass es sich nicht um einen Messfehler handelt.
Bestätigt sich eine Wachstumsverzögerung wird immer in der Gesamtschau Schwangerschaftswoche (Reife des Kindes) und Dopplerbefunde entschieden. Je reifer ein Kind ist (höhere Schwangerschaftswoche), desto eher würde man bei einem dringenden Verdacht auch entbinden, je unreifer, desto eher versucht man die Schwangerschaft fortzusetzen. Natürlich immer unter engmaschiger Dopplerkontrolle und ständigem Abwägen der möglichen Risiken.
Hierzu lassen sich aber keine allgemeinen Aussagen treffen- denn die genauen Befunde sind wichtig.
Nun befinden Sie sich aber schon in der 33. SSW und die Dopplerwerte sind laut Ihrer Aussage gut. Ihr Kind hat zugenommen- wenn auch etwas langsamer.
Ab der 34+0 SSW wird zumeist keine Lungenreifeinduktion mehr durchgeführt, da diese physiologisch weit vorangeschritten ist.
Ziel ist es meist, die extreme Frühgeburtlichkeit zu vermeiden, dies liegt hier schon nicht mehr vor. Optimal wäre eine Entbindung jenseits der 37+0 SSW. Dies ist allerdings nicht immer möglich und dann ist eine frühere Entbindung auch sinnvoll und der sicherere Weg für das Kind.
Warten Sie die nächste Kontrollen ab und vertrauen Sie auf die Beratung durch Ihre Ärzte.

Alles Gute!

MK

Top Diskussionen anzeigen