Eltern meines Mannes sind eng miteinander verwandt- Risikov

Guten Tag Frai Kolsch

Seit einem Jahr probieren mein Mann und ich ein Kind zu bekommen aber es klappt nicht. Wir hatten 3 Frühaborte und eine FG in der 7. sSW. Laut dem SG meines Mannes sind auch nur 4% seiner Spermien normal geformt.

Nun ist es so , die Familie meines Mannes wohnt in Pakistan und hat seit Generationen nur untereinander geheiratet. Mein Mann stammt von nur 2 Paar Urgrosseltern ab, statt 4. Die zwei Uropas sind Brüder. Die Omas sind Schwestern, die Opas sind Brüder und die Cousins ersten Grades der Omas. Sprich, die Eltern sind fast so nahe wie Geschwister....

Meine Frageb diesbezüglich sind:
Kommt das Schlechte Spermiogramm dadurch?
Sind die Aborte meinerseits auf schwere genetische Schäden diesbezüglich zurück zu führen?
Haben wir ein erhöhtes Risiko ein Kind mit genetischen Anomlien zu bekommen?

Wir sind ihnen für Antworten auf unsere Fragen sehr dankbar

Katie&Noor

1

Hallo Katie und Noor,
ohne zu sehr individuell zu werden halte ich das Risiko für ein erhöhtes Risiko an genetischen Schäden für gering. Problematisch könnte ein enger Verwandtschaftsgrad unter Ihnen beiden selbst sein, da dann die Möglichkeit besteht, dass Sie beide Anlageträger einer Erbkrankheit sind (rezessiver Erbgang) , welche dann nicht mehr durch ein "gesundes" Chromosom kompensiert wird.
Ganz genau könnte Sie hierzu aber ein Facharzt für Humangenetik beraten. In Ihrem Fall (4 Fehlgeburten) kann das ohnehin empfohlen werden.
Daneben empfehle ich eine Gerinnung-und Schilddrüsendiagnostik (falls noch nicht geschehen).

Alles Gute !

MK

Top Diskussionen anzeigen