Nackenfalte-Statistik

Hallo,

ich habe eine Nackenfaltenmessung durchführen lassen. Der Wert lag bei 1,3, was wohl gut im Normbereich liegt. Die Blutwerte werden noch ausgewertet, ich bin übrigens Ü40.

Es handelt sich ja um einen statistischen Wert und eben deshalb würde es mich interessieren, wieviel Prozent der Kinder die eine unauffällige Nackenfalte hatten dann doch an einer Trisomie litten und umgekehrt? Und wie zuverlässig kann man die Blutwerte ansehen? Gibt es dazu irgendwelche Zahlen?
Vielen Dank und LG!

1

Hallo Angsthase6543,
herzlichen Glückwunsch und schön, dass der Wert der Nackenfalte so gut war.Genau die Frage wird Ihnen das Testergebnis sagen. 1:100 als Beispiel bedeutet, dass 1 Kind von 100 bei den entsprechenden Werten trotzdem eine Trisomie 21 hat. Bei identischen Werten wird eine 20Jährige ein Ergebnis von z.B. 1:2800 haben.
Es is so, dass mehr Kinder mit 1,3mm Nackenfalte einer 40Jahre alten Mutter trotzdem eine Trisomie haben, als Kinder einer 20Jahre alten Mutter. D.h. Sie werden, wenn alle Werte optimal sind, nie die Werte einer 20Jährigen bekommen.
Die Blutwerte zählen in der Statistik nicht soviel wie die Ultraschallmarker. Niemals kann anhand von Blutwerten allein ein Rückschluss gezogen werden. Es gibt auch Frauen, bei denen aus verschiedenen Gründen die Blutwerte von der Norm abweichen (Plazentaentwicklungsstörungen, Nierenprobleme , Ethnizität). Auch sie sind lediglich als statistischer Wert zu betrachten und erhöhen die Erkennungsrate von 90 auf ca. 95%.

Alles Gute!

MK

2

Den o.g. Zusammenhang spiegelt auch diese Tabelle wieder:

http://www.nackentransparenz-forum.de/risikotabelle-t21.html

Aber hier finden Sie eine Statistik für Ihre Frage. Hier sind jedoch die Blutwerte nicht miteinbezogen und nur ein Schwellenwert von 2,5mm NT angegeben.

3

Vielen Dank für Ihre Antwort.

Zwischendurch war ich beim Spezialisten zum NIPT, dort wurde auch ein sehr detaillierter Ultraschall gemacht. Dort wurde leider ein höherer Wert gemessen, nämlich 2,2. Ich wurde beruhigt, dass dieser Wert immer noch im "Normbereich" sei und sonst auch keine Auffälligkeiten festgestellt wurden, ich soll die Ergebnisse des NIPT abwarten, das wird aber 1-2 Wochen dauern und ich mache mir natürlich jetzt Gedanken. Ist das Risiko für eine Trisomie mit diesem Wert jetzt doch nochmal etwas höher als bei 1,3?

Hinzu hat der Arzt noch mein Gewicht und meine Größe benötigt um einen statistischen Wert auszurechnen. Spielt es tatsächlich eine Rolle? Leider ist mir das erst später bewusst geworden, sonst hätte ich ihn direkt gefragt.

Weiterhin frage ich mich, ob in den Tabellen alle Schwangerschaften erfasst sind oder nur die, die auch bis zum Schluss ausgetragen wurden? Denn man liest immer wieder, dass über 90% der Kinder mit einer Trisomie abgetrieben werden bzw. die Kinder noch im Mutterleib sterben. Werden diese hier auch mit erfasst?
Danke und schöne Grüße!

Top Diskussionen anzeigen