ICSI trotz hohem Prolaktinwert?

Hallo Herr Dr. Peet,

ich plane Anfang November meine 2. ICSI zu starten. Allerdings habe ich jetzt einen erhöhten Prolaktinwert.
Werte
Prolaktin (total) 829 (Referenzbereich 63 - 561)
Post-PEG Prolaktin 753 (Referenzbereich 39 - 422)

Der Arzt in der Kiwu-Klinik will den Wert zwar mit Dostinex oder Bromocriptin (beides aktuell in Dtl. nicht verfügbar) senken, aber er hat auch keine Bedenken, dass wir deshalb die ICSI nicht durchführen. Das hätte keinen Einfluss auf das ICSI-Ergebnis.

Meine Heilpraktikerin (und was ich im Internet gelesen habe) hat allerdings Bedenken, dass mit diesem hohen Prolaktinwert die ICSI erfolgreich sein wird. Sie meint der hohe Prolaktinwert würde eine Einnistung verhindern.
Zudem wäre ein MRT sinnvoll um einen Tumor auszuschließen.

Wie sehen Sie dies?
Soll ich ein MRT einfordern?
Würden Sie mir bei diesen Werten eine ICSI empfehlen?

Vielen Dank für Ihre Antwort.
Schöne Grüße
Liroca

1

Hallo,
was sie auf jeden Fall tun könnten, wäre eine Einnahme von Agnucaston. Dies dürfte freiverkäufliche sein. Dadurch senken Sie auf jeden Fall ein wenig das Prolaktin. Bei den angegebenen Werten würde ich ein MRT für übertriebene Diagnostik ansehen. Die Einen Listung dürfte durch das erhöhte Prolaktin Nicht eingeschränkt sein.
Grüße
Peet

Top Diskussionen anzeigen