Progestan wirklungslos?

Sehr geehrter Herr Dr. Peet, bevor wir beim FA wieder mit der Clomifenbehandlung starten, sollte ich eigentlich Ovus machen und ab dem 3. Tag nach dem positiven Ovu Progestan (2×100) vaginal nehmen. Und zwar bis maximal vmtl.ES+18, dann SST machen. Wenn der negativ ist, dann soll ichs absetzen. Soweit so gut. Das hatten wir auch letzten Sommer schon 2mal im Rahmen einer Clomifenbehandlung gemacht. ( ES finden statt, nur die Qualität ist nicht toll und die Schleimhaut mit 5 mm schlecht) Beim 2. Versuch wurde ich dann schwanger. Leider Frühabort bei 5+0. Doch jetzt zu meinem Problem: im Vorletzten Zyklus nahm ich Progestan wie oben angegeben ein. Bei ES+15 bekam ich meine Periode mit stärkeren Schmerzen als sonst. Ein SST war negativ. Im darauffolgenden Zyklus konnte ich den ES nicht "ertesten". Die Periode kam dann schon sehr früh, und zwar 25 Tage nach absetzen der Progestan. Normal sind bei mir 31-32 Tage. Mein FA meinte im 1. Zyklus wäre das Ei nicht richtig gesprungen und beim 2. hätte gar kein ES stattgefunden. Nun hab ich im 3. Zyklus wieder das Problem vom ersten. Letztes Jahr fand bei den insgesamt 4 Monaten mit US und Blutabnahmen immer ein ES statt. Das Progesteron war meist grenzwertig aber nie zu niedrig. Könnte es evtl sein, dass das Progesteron trotzdem zu niedrig dosiert war oder dass eine Einnistung nicht geklappt hat? Wann beginnt der neue Zyklus, wenn die Periode vor Absetzten von Progestan mit Schmierblutungen kommt? Mein FA hat leider Urlaub, und ich bin total verzweifelt, weil wir so viel Hoffnung ins Progestan steckten. Ich würde mich freuen über Ihre Meinung! Mfg

Top Diskussionen anzeigen