Wiederholtes Implantationsversagen

Hallo,
Ich bin seit 2 Jahren in einer KiWu Klinik. Das erste Jahr wurden alle “sanften” Methoden sowie einige Untersuchungen durchgeführt.
Habe keine verschlossene Eileiter; jedoch ein PCO (trotzdem bisher immer Eisprung)
3 IUI misslungen trotz hervorragendem Spermiogramm
1 IVF mit 42 Eizellen >>24 befruchtet
1. Kryo mit 3 Embryonen erfolglos
2. Kryo mit 6 Embryonen davon 2 Blastozysten. HCG von 12 danach kein Anstieg
3. Kryo 2 Tage vor ET Blutungen die bis zur 6. SSW angehalten haben HCG 68 und am nächsten Tag kein Anstieg. 7 Tage später sogar auf 33 gesunken
4. Kryo wieder 2 Blastozysten allerdings im natürlichen Zyklus (ohne Estrifarm) erfolglos HCG 0

Blutgerinnung ist ok.

Nach fast 5 Jahren Kinderwunsch bekomme ich immer mehr Angst dass es nie klappt.

Ich habe sehr lange Zyklen (31 Tage) und seid 4 Monaten sogar bei 36 Tagen.
Kann das Implantationsversagen von zu schwachen Hormonen kommen? Ich frage mich wieso meine 1. Zyklushälfte immer länger wird und ob die Kryos bisher immer zum falschen Zeitpunkt durchgeführt wurden? Denn beim 4. Natürlichen Versuch wurde der Eisprung am 21. Zyklustag ausgelöst und ET dann am 26. Tag.

Ich bin einfach ratlos. Wenn ich nur eine Diagnose hätte :(

Hysteroskopie wurde vor 3 Wochen wg der Corona-Thematik abgesagt und wird vermutlich auch in den nächsten zwei Monaten nicht gemacht werden können.

1

Hallo,
Sie sind für mich ein klarer Fall für eine ERA Diagnostik (gleichzeitig mit Keimmessung : EMMA+ALICE).
Grüße
Peet

Top Diskussionen anzeigen