Ausschabung oder abwarten

Hallo Dr. Peet,

Ich bin 42 Jahre alt und bin zum ersten mal nach eine ICSI schwanger geworden. Punktion war am 04.09.19 und daher wäre ich heute 7+1ssw. Aber letzte Woche wurde ich beim ersten Ultraschall auf 2 Tagen zurückgesetzt (31.10 ergab der Ultraschall 5ssw+4).

Gestern im Ultraschall (vermutlich dann 6ssw+5) war kein Herzschlag und kein/kaum ein Embryo zu erkennen. Möglicherweise eine Ansatz oder das was es gewesen ist... ein kleiner Strich von ca. 2-3mm. Dottersack 5,6mm und Fruchthöhle 12mm.

Der Arzt meinte es gibt kein Herzschlag, also ein Verhaltene Fehlgeburt und Ausschabung ist notwendig.

HCG ist eine Zeit lang zögerlich gestiegen, möglicherweise durch verdünntes Blut. Ich musste viel Flüssigkeit aufnehmen wegen eine Überstimulation. War von 26.10 bis 01.11 deswegen im Krankenhaus. Andere Theorie war eine Zwillingsschwangerschaft und eine davon hat nicht geschafft und dass hätte die HCG Werte beeinflusst. Eine Woche später war der HCG wieder fleißig gestiegen aber laut Arzt nicht genug.

Der HCG Wert am
18.10 war 180
25.10 war 1400
26.10 war 1700
28.10 war 2000
29.10 war 2600
31.10 war 2900
05.11 war 6600
08.11 war 9400

Meine Fragen...

1- Gibt es eine Chance dass es sich doch noch entwickelt? Sollte ich zur Sicherheit noch eine Woche warten und nochmal ein Ultraschall machen lassen? Oder ist es mit den Werten und in diesem Zeitpunkt, so wie der Arzt gesagt hat, schon auszuschließen dass sich noch etwas entwickeln könnte?

2 - Ist es für mein Körper, Gebärmutter und zukünftigen Schwangerschaften besser eine Ausschabung oder lieber warten dass es von allein abgeht?

Ich bedanke mich herzlich im Voraus.

MfG
Julia

1

Hallo,
Sie haben ja sicher diese Woche wieder einen US Termin. Sie werden warten müssen.
Wenn doch Abort:
Ausschabung: rapp zapp erledigt
Abwartendes Verhalten+Zytotec- kann funktionieren, braucht aber Zeit und Nerven.Ggf muss dann auch noch "Nach"geschabt werden.
Grüße
Peet

Top Diskussionen anzeigen