Nullbefruchtung ICSI

Sehr geehrter Dr. Peet,
Ich hätte gern Ihre Meinung zu folgendem Sachverhalt:
1. ICSI (02/2018): AMH 0,78, FSH 7,02, LH 2,29, Alter 37, langes Protokoll 1 Follikel/ keine Eizelle
2. ICSI (06/19): AMH 0,9, FSH/LH wurde nicht mitgeteilt, Alter 39, DHEA (3x75 mg) zum Zeitpunkt der Stimulation Einnahme seit 4 Wochen, Testosteron an Stimulationstag 4 leicht erhöht, Antagonisten-Protokoll (300 IE Menogon + Cetrotide), 6 Follikel/6 Eizellen aber keine Befruchtung. EZ sahen wohl gut aus und Spermien ebenso, man hatte nicht mit diesem Ergebnis gerechnet.
Die Genetik ist bei uns untersucht und unauffällig.
Das Spermiogramm meines Mannes schwankt zwischen grenzwertig in Ordnung und Teratozoospermie III.
1. Frage: kann die Nulbefruchtung durch DHEA verursacht sein? Und wenn ja, sollte ich absetzen?
2. Frage: Die KiWu empfiehlt uns im nächsten Zyklus eine ICSI naturelle. Teilen Sie diese Empfehlung bzw. welche Möglichkeiten sehen Sie noch?

Vielen Dank für Ihre Antwort im Voraus!

1

Hallo,
ich glaube nicht, dass das DHEA daran schuld ist. Bei einer Frau mit so wenigen EZ sollten tatsächlich andere Schemata überlegt werden.
Eine Letrozolstim (3.-7.Tag a 3 Tabl.) gefolgt von Menopur und Orga/ Cetro zb.
Auch der modifiz. Nat.Zykl. ist eine option. Ganz „naturelle“ kann niemand schaffen ohne 24h/ 7 Tage Bereitschaft.
Grüße

Top Diskussionen anzeigen