Spermiogramm Frage

Lieber Dr. Peet,

ich habe eine Frage zur Logik des Spermiogramms.

Man soll ja eine Gesamtzahl von mindestens 39 Mio, eine Morphologie von mindestens 4% sowie eine Beweglichkeit der a+b Spermien von mindestens 32% haben, damit das Spermiogramm als normaler Befund gilt. Natürlich spielen auch andere Kriterien eine Rolle.

Wenn jemand also exakt diese Kriterien erfüllt, schickt er jedesmal ca 500.000 spermien los (39 Mio x 32% x 4%).

Mein Mann hat 84 Mio Spermien, davon sind 20% progressiv beweglich (0% a und 20% b) und eine 4% Morphologie. Da bleiben sozusagen 672.000 Spermien übrig.

Das heißt, bei meinem Mann sind es mehr Spermien, die ins Rennen gehen als das was erforderlich ist, um als „normaler“ Befund zu gelten.

Der Urologe meines Mannes meinte auch dass es ein unauffälliger Befund ist aber die Spermien nur etwas zu langsam sind.

Warum aber lese ich überall dass das SG meines Mannes stark eingeschränkt ist und eine SS somit fast unmöglich ist?

Dann stimmen doch die Mindestwerte auch nicht. Ich verstehe das einfach nicht :(

Können Sie mir bitte weiterhelfen?

1

Hallo,
Sie können im biologischen Zusammenhang keine Mathematik anwenden!!!
0% A motil: reicht nicht!20% B Mot. Ist zu wenig! Evtl. ist nacheiner Aufbereitung die Motilität besser, damit eine Inseminationstherapie sinnvoll wird.
Grüße
Peet

Top Diskussionen anzeigen