Kein Progesteronmangel und doch Schmierblutung

Hallo Dr. Peet,

Zur meiner Vorgeschichte. Ich bin 30 Jahre und wurde nach einem Jahr ünerfüllten Kinderwunsch mit eferox 25 durch meine Frauenärztin eingestellt. Dann wurde ich im darauffolgenden Zyklus schwanger. Leider erfuhren wir beim organscreening Das unsere Tochter eine seltene angeborene Fehlbildung eines lymphgefäß in der Lunge hat und sie verstarb kurz nach dem Kaiserschnitt in der 26ssw.
Nun versuchen wir seit einen Jahr wieder Schwanger zu werden, bislang erfolglos. Ich habe regelmäßige Eisprünge(ca. 15-17 Zyklustag bei einen 27/28 Tagezyklus), die wir auch richtig nutzen. Mein TSH liegt bei 0,88.
Mein Mann hat mittlerweile ein spermiogram machen lassen. Dies sei soweit gut, auch wenn sie nicht die schnellsten sind.
Ich habe mich aufgrund von schmierblutung in der zweiten Zyklushälfte ( ca. ab ES+10 anhaltend für vier Tage bis die Menstruation) auf eine Gelbkörperchenschwäche testen lassen, meine Werte sind laut meiner Frauenärztin in der Norm. Auch meine Temperaturkurven zeigen immer eine schöne Hochlage.
Meine Frage an Sie ist, macht es trotzdem Sinn Progesteron einzunehmen, weil aufgrund der Schmierblutung eine Einnistung erschwert ist, oder könnte ich trotz der Schmierblutung Schwanger werden ohne was dagegen zu unternehmen.
Gibt es noch weitere Möglichkeiten für uns oder würden sie in useren Fall zur weiteren Untersuchungen/Behandlungen in eine Kinderwunschklinik raten.

Über eine Antwort von Ihnen würde ich mich sehr freuen.

Herzliche Grüße,

1

Hallo,
bei wiederholten Schmierblutungen in der 2. Zyklushälfte sollten Sie zumindest in der 2. Z.hälfte Prog. Einnehmen. Ggf. sollte in der 1. Z.hälfte etwas stimuliert werden!
Grüße
peet

Top Diskussionen anzeigen