Erhöhter Prolaktinwert

Hallo,

habe heute erfahren dass mein Prolaktinwert am 17. Zyklustag im letzten Zyklus bei 27,5 lag. Ein Eisprung hat definitiv stattgefunden (lt. Laborauswertungen)
Ich bekomme nun ein Rezept zugschickt und soll einmal wöchentlich insgesamt 8 Tabletten nehmen (habe leider vergessen zu fragen, was das für ein Medikament ist).

Was bedeutet das, wenn der Prolaktinwert zu hoch (in meinem Fall 27,5) ist?

Und woher kann das kommen (ich habe leider noch keine Kinder und habe somit auch nicht gestillt)?
Mehr Stress als sonst hatte ich zum Zeitpunkt der Blutabnahme auch nicht.
Die letzten beiden Perioden vor der Blutabnahme waren eher schwach und kurz. Die letzte Menstruation (nach dem Zyklus der Blutabnahme) war jedoch wieder normal stark und von normaler Dauer.

Meine Zyklen sind regelmäßig und so wie es aussieht auch mit Eisprung.

Kann ich trotz dieses erhöhten Prolaktinwerts schwanger werden?

1

Hallo,

die Höhe des Prolaktinspiegels hängt von einigen Faktoren ab und reagiert sehr empfindlich auf äußere Einflüsse - wie Aufregung vor der Blutentnahme bzw. nach dem Arztgespräch, enger BH, Einnahme bestimmter Psychopharmaka...Zuerst sollte eine Kontrolle des Wertes erfolgen. Nur wenn er deutlich zu hoch ist (ohne Einheit lässt sich der Wert von mir nicht interpretieren, sorry...) und andere Ursachen der Erhöhung ausgeschlossen wurden, sollte nach Ausschluss einer Erkrankung der Hirnanhangdrüse eine medikamentöse Therapie eingeleitet werden. Bei regelmäßigen Zyklen von normaler Länge haben Sie auch mit erhöhten Prolaktinwerten die Chance, schwanger zu werden.

Mit freundlichen Grüßen,

Glaser (Team Dr. Peet)

2

Hallo,

vielen Dank für Ihre Rückmeldung.
Mein Prolaktinwert beträgt 27,4 ng/ml.
Referenzbereich des Labors geht bis 20 oder 23 (da bin ich mir nicht mehr sicher).

Die Ursachen hat meine Ärztin leider nicht abgeklärt, ich habe nie gestillt (habe keine Kinder), noch Psychopharmaka genommen und besonders aufgeregt oder gestresst war ich bei der Blutabnahme auch nicht. Diese fand morgens um 8 Uhr nüchtern statt, falls das von Bedeutung ist.

Bekomme Cabergolin (1x wöchentlich 1 Tablette, 8 Wochen lang), wie ich nun auf Nachfrage bei der Arzthelferin am Telefon erfahren habe.

Meinen Sie, das ist die richtige Wahl? Ich habe ein wenig Sorge, dass das Medikament meinen regelmäßigen Zyklus durcheinander bringt und evtl. nicht zwingend erforderlich gewesen wäre.

Da die Ärztin nicht auf meinen Schilddrüsenwert (TSH 2,12) "eingeht", gehe ich sicherheitshalber noch zu einem Endokrinologen und lasse dort die Schilddrüsenblutwerte im Hinblick auf den bestehende Kinderwunsch prüfen.

Ich denke, mehr kann ich jetzt nicht tun, oder?

Und mich entspannen um das Prolaktin nicht noch weiter ansteigen zu lassen...

3

Kuck mal hier - Dr. Peet antwortete über den TSH Wert:

https://www.urbia.de/forum/136-frag-den-kinderwunschexperten/4950469-tsh-3-31

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen