Wie lange dauert eine späte Überstimulation?

Hallo Herr Dr. Peet,

ich habe Montag letzte Woche an TF+5 plötzlich eine späte Überstimulation bekommen, die sich seitdem durch einen riesigen Bauch, nachts Bauchschmerzen, Krämpfe und Nierenschmerzen bemerkbar macht. Ausgelöst wurde sie wohl durch die beginnende Schwangerschaft und da das HCG schon sehr früh ziemlich hoch war (145 an PU+12) und schnell steigt, sind die Beschwerden wohl auch so heftig sagt meine Ärztin. Ich habe viel freie Flüssigkeit im Bauchraum, die Eierstöcke sind 5 und 6 cm groß. Da ich aber problemlos atmen kann und auch die Schmerzen noch auszuhalten sind, musste ich nicht zwingend in die Klinik.
Nun zu meiner Frage, mittlerweile sind die Beschwerden seit 10 Tagen gleichbleibend stark. Durch den riesigen Bauch kann ich mich kaum bewegen, weil ich starke Rückenschmerzen durch die dauerhaft gebeugte Haltung bekommen habe. Wie lange kann ich mit den Beschwerden in so einer Stärke rechnen? Gibt's da grobe Richtwerte oder kann man das nur anhand meiner Blutwerte bestimmen?
Das HCG steigt ja nun immer weiter, kann die Überstimulation dabei überhaupt zurück gehen?

Vielen Dank für Ihre Antwort und viele Grüße

Baumgärtchen

1

Hallo,
na ja, mir 2-3 Wochen dickem Bauch werden Sie noch rechnen müssen. Da müssen Sie leider "durch"!.
Immerhin wissen Sie wofür Sie leiden.
Ich hoffe Ihr Doc kümmert sich dabei um Ihre Sicherheit und gibt Ihnen ggf. Heparin??
Peet

Top Diskussionen anzeigen