Osteopatie bei unterstütztem Kinderwunsch

Hallo Dr. Peet,

leider kann ich auf natürlichem weg keine Kinder bekommen. Ich bin 30 Jahre alt und hatte September 2015 eine EL-SS, dabei war das Krümelchen so groß, das der EL zu sehr zerstört war um ihm zu retten, kurz darauf wurde mir bei einer Kontrolluntersuchung mitgeteilt das der andere EL verklebt ist und ein durchkommen nicht möglich ist.
Somit bleibt uns nur noch die Möglichkeit des unterstützten Kinderwunsches. Wir hatten jetzt schon 2 erfolglose IVF´s mit Blastos. Die ganze Situation nimmt mich sehr mit.

Meine Frage wäre ob es sinnvoll ist vor dem dritten Versuch einen Osteopathen aufzusuchen oder ob es in diesem Fall nichts bringen würde.

Vielen Dank für Ihre Antwort.

Mit freundlichem Gruß

1

Hallo,
jegliche Zusatztherapie kann Ihnen prinzipiell ein wenig helfen, selbst wenn sie Ihnen nur psychologische Unterstützung gibt. Haupttherapie ist aber die IVF.
Unter besten Voraussetzungen haben Sie dabei 30-45% Erfolgschance zu erwarten. So ist leider die Biologie. Ich sage es mal anders: mit Osteopathie haben Sie vielleicht 30,1-45,1 % Chance.
Peet

Top Diskussionen anzeigen