Beikost und zu fester Stuhlgang

Hallo,

mein kleiner ist jetzt 7 Monate alt und wir haben vor einigen Wochen mit der Beikost begonnen. Wenn ich ihm mittags und abends Brei gebe, ist sein Stuhl so hart, dass er sich wirklich quälen muss. Wenn ich nur mittags Brei gebe, ist er auch eher hart aber er kommt zumindest regelmäßig.

Ich gebe bereits in jeden Brei (Gläschen) etwas Leinöl mit rein. Und nach jedem (mittags- / abend)-Brei bekommt er etwas Pflaumen und Birnenbrei.
Ich würde ihm gerne regelmäßig mittags und abends Brei geben, aber seine Verdauung macht das nicht mit.

Jetzt ist meine Frage. Wieviel von dem Pflaumen-Birnen-Brei kann ich ihm pro Tag geben? Aktuell sind es etwa 3 -4 Esslöffel. Ich möchte nicht, dass er zuviel Fruchtzucker zu sich nimmt. Aber vielleicht sollte ich die Menge aufgrund der schlechten Verdauung erhöhen?

Mit welchem Alter sollten wir spätestens (regelmäßig) mittags und Abends Brei geben? Also wie lange kann ich noch abwarten ob sich seine Verdauung verbessert?

Und noch eine Frage. Ist es für seine Verdauung einfacher wenn ich mehrere Tage hintereinander den selben Brei gebe z.B eine Woche lang Gemüseallerlei und die Woche drauf z.B. Spinat mit Kartoffeln?

Nach jedem Brei stille ich ihn auch noch kurz, weil er nur sehr kleine Mengen Wasser / Tee trinkt.

1

Hallo destiny86,

es gibt keinen Zeitplan, wann Kinder was essen müssen, manche beginnen erst mit 10-11 Monaten überhaupt Beikost zu nehmen.
Ich würde probieren, den Brei mit etwas mehr Flüssigkeit zuzubereiten.
Obstmus kann als Nachtisch oder Nachmittagssnack ruhig gegeben werden.

Grüße
Hebamme Sarah

Top Diskussionen anzeigen