Verunsicherung bei U3... Baby zu schwer?

Hallo!

Komme Grad von der U3 und bin verunsichert... Meine kleine wog zur Geburt 3570g bei 53cm. Heute bei der U3 mit 4.5 Wochen wog sie 4600g, Größe noch immer 53cm (denke mal bei einer der beiden Messungen war durch das gezappel etwas zu viel oder zu wenig gemessen worden, länger ist sie definitiv geworden, merke ich an den Bodys...)

Die Ärztin meinte jetzt zu mir, dass sie zu schwer sei. Sie zeigte eine Kurve und kommentierte diese, dass sie schwerer sei als 99.5% vergleichbarer Kinder. Sie notierte auch "hohes Gewicht " im Untersuchungsheft und fragte wie ich füttere. Ich stille voll nach Bedarf, also auch mal in kürzeren Abständen, wenn sie denn trinken möchte. Daraufhin meinte die Ärztin, meine Tochter dürfe nicht mehr als 200g zunehmen die Woche und ich nicht häufiger als alle 4h stillen solle.

Aber eigentlich liegt doch 4600g bei 4 Wochen im Mittelfeld, oder? Und auch 200g sind doch eher Durchschnittlich, ihre Zunahme von 250g pro Woche ist doch eigentlich ok? Meinte Sie vllt, dass sie für ihre Größe zu schwer wäre? Eigentlich sieht sie fit aus, klar Babyspeck, aber nicht übermäßig...

Ich kam auf jeden Fall beim Arzt raus und fühle mich super schlecht, weil ich mein Baby überfüttert würde... vielleicht kann ich hier etwas beruhigt werden oder einen Tipp bekommen, denn auf Diät kann ich mein Baby ja nicht setzten ^^

1

Wir waren Freitag zur U3. Mein Sohn War fünf Wochen. Geburtsgewicht 3780 Gramm , 52 cm, 35,5 Kopf. Zur U3 5200 Gramm, 57 cm, 39 cm Kopf. Insgesamt also ähnliche Werte, wie bei euch. Mein neuer Kinderarzt war schwer begeistert von der Entwicklung bei einem voll gestillten Baby. Hebamme findet es auch super. Lass dich nicht verunsichern und stille weiter nach Bedarf .

2

Lass Dich nicht verunsichern! Ein voll gestilltes Baby kann nicht zu dick werden. Die Hebammen im Kreißsaal messen die Länge anders als der Kinderarzt. Bei mir hat das auch oft nicht gestimmt. Und die Babies wachsen in Schüben. Erst werden sie schwerer, dann länger. In wenigen Tagen ist dein Kind wahrscheinlich wieder länger und dann passt wieder alles. Meine Kinderärztin wollte mich früher auch mal verrückt machen, allerdings bei meiner damals 2-Jährigen. Angeblich war sie viel zu dick! Ich reduzierte also bei allen Kindern die Süßigkeiten. 4 Wochen später waren wir in Reha und die Kinder wurden gemessen und gewogen: Die Kleine war gewachsen und hatte abgenommen, dadurch hatte sie leichtes Untergewicht!!! Und die anderen Kinder hatten auch leichtes Untergewicht! Also hatte ich sie wieder alle so ernährt wie vorher!

3

Hallo,

auch bei mir ganz ähnliche Werte.
Geburt 3.350g auf 55 cm.
Bei der U3 mit genau 4 Wochen 4.650g auf 58 cm.
1,3 Kilomin 4 Wochen.

Der Arzt meinte, bei so kleinen Babys schaut man nur aufs Gewicht, wenn es zu wenig ist oder sie gar abnehmen. Alles was in die andere Richtung geht -sprich- Zunahme ist super und es ist egal wieviel. Vor allem bei Stillkindern. Er meinte, sie dürfen auch gerne aussehen wie Michellinmännchen.

Also alles gut mit deiner Maus.
Nur eines ist sicher: eure Kinderärztin ist doof. Ist sie eher älter? Vielleicht vertritt sie noch längst überholte Ansichten....

4

Hallo vela82,

alles ist gut, vollgestillte Kinder dürfen soviel zunehmen wie die wollen. Häufig steigt die Gewichtskurve steil an und dann bleibt die für Monate auf dem selben Niveau, heißt viele Kinder haben mit 5 oder 6 Monaten fast 10kg und behalten diese dann bis zum ersten Geburtstag, das ist ok.
Lass dich nicht verunsichern.

Grüße
Hebamme Sarah

5

Vielen Dank für die Rückmeldungen! Das gibt mir jetzt doch wieder etwas sicherheit

6

Vorweg: lt. WHO sollte ein stillkind in den ersten 6 monaten mind. 120g zunehmen.

Also top.

Mein, heute 19 jähriger kam mit 3250g zur welt, hatte 100g abgenommen.

Bei der U3 mit 5 wochen wog er 5500g... vollgestillt!

Mit 6 monaten (gestillt und beikost gemüse) hatte er 9 kg.

Mit 1 jahr 16 kg. ..

Heute ist er fast 190cm gross und dürr wie Schnittlauch.

Niemand hat das irgendwann mal moniert.

Man kann ein stillkind nicht überfüttern!

Lass dich bitte nixht verunsichern. Eine diät beim baby, wenn sie nicht aufgrund einer erkrankung passieren muss, kann ernsthafte folgen haben.

Lg

7

Ich habe mich gestern auch nochmal im Netz doof gesucht nach irgendeiner Liste, wo sie rausfliegen würde. Habe alle drei WHO Listen nachgeschaut, BMI, Größe zu Gewicht, Gewicht zu Alter, und sie liegt nirgendwo zu hoch. Auf Nachfrage in der Praxis sagte man mir, dass deren Software das so ausrechnen würde.

Also ich vertraue dann ja mehr der WHO und den Stimmen hier als irgendeiner Software ^^

Vielen Dank nochmal, das hatte gestern tatsächlich schon dazu geführt, dass ich mich schlecht beim stillen gefühlt habe. Was so ein paar Worte doch machen können, Ärzte sollten da echt mehr feingefühl haben!

8

Weisst Du was ich erschreckend finde?

Dass seit wenigen Jahren im gelben heft eine BMI kurve zu finden ist.

Ich kannte das bis 2010 gar nicht.

Bmi gehört für mich nicht in die Überwachung von kindern! Zumindest nicht unterhalb 5 Jahren.

Bitte vertrau deinem baby. Fas weiss schon warum es so ist

Top Diskussionen anzeigen