Steht die Geburt bald an

Hallo,
bin nun 39+1 und hatte am Dienstag meinen Frauenarzt Termin zur Vorsorge. Meine Ärztin hat den Muttermund untersucht und meinte er sei schon Fingerdurchlässig und dünnsäumig. Ebenso sagte sie es könnte eine Blutung auftreten im Laufe des Tages. Aber schon auf dem nach Hause weg kam jede Menge Blut. Das ging leider auch den ganzen Tag so mit Regelähnlichen Unterleibschmerzen.

Heute ist es besser jedoch habe ich immer noch vermehrt Schleimabgang der immer noch mit Blutfäden durchzogen ist. Ist dies nun der Schleimpropf der durch die Untersuchung abgeht? Ansonsten geht es mir noch gut, manchmal wird der Bauch sehr hart und ich bekomme Unterleibschmerzen gerade beim auf die Toilette gehen und nach einiger Zeit sitzen ein Stechen in der Scheide.

Ebenso merke ich das mein Bauch sich seit Dienstag drastisch gesenkt hat und nun sehr tief liegt. Und das Kind von ständig rechts liegen nun mittig liegt und sehr nach unten drückt.

Auf dem letzten Ctg waren Wehen zu erkennen jedoch habe ich sie nicht bemerkt und keine Schmerzen verspürt. Habe Angst das ich die Wehen erst zu spät wahrnehme und es dann zu spät ist um ins Krankenhaus zu fahren.

Sind dies alles Anzeichen dafür das die Geburt bald los geht und ich mich bereit halten sollte?

Es ist mein erstes Kind. Und von Tag zu Tag seit es so schnell sich nun ändert werd ich ein wenig panisch.

Heißt das sobald die Wehen los gehen ich mich schnell ins Krankenhaus begeben muss weil der Muttermund schon fingerdurchlässig ist?

Vielen Dank für Antworten.

1

Liebe lesemulch,

als Faustregel gilt für die erste Geburt, dass du dich auf den Weg in die Klinik machst, wenn du über einen Zeitraum von ein bis zwei Stunden regelmäßige Wehen hast deren Abstand unter zehn Minuten liegt. Dass der Muttermund fingerdurchlässig war spielt dabei keine Rolle. Bei Unwohlsein oder erneuten Blutungen kannst du natürlich sowieso immer in die Klinik. Meine Antwort bezieht sich nur auf den Normalfall.

LG Claudia

Top Diskussionen anzeigen