Hyperemisis Gravidarium

Hallo,

ich habe zwei Kinder 6 und 4 bei beiden litt ich unter extremer Schwangerschaftsübelkeit. Bei Michael lag ich 12 Wochen im KH am Tropf und habe nichts in mir behalten. Nun wünschen sich mein Mann und ich ein dritten Krümel, der unsere Familie komplett machen soll. Ich habe jedoch große Angst das dieses mal die Schwangerschaft noch schlimmer ist als die letzte, da es sich von der ersten auf die zweite extrem gesteigert hat. Ist es möglich das man auch gar keine Schwangerschaftsübelkeit hat wenn man zwei so extreme SS hatte? Gibt es irgendetwas was ich tun kann das es erst gar nicht so schlimm wird?

Danke Franziska

1

Hallo Franziska!!

Ich bin keine Hebamme, aber habe den selben Leidensweg wie du hinter mir!! Wir wollen auch ein 3. Kind (was eher nicht mehr klappt..) und ich fürchte dieses Hyperemesis! Ein Arzt der Inneren Medizin hat mir angeboten eine Darmspiegelung zu machen, weil man Helikopterbakterien (oder so ähnlich) im Verdacht hat. Natürlich kann man das nicht allgemein zu fest machen, aber ich habe darüber auch schon im Netz gelesen- Es klingt plausibel für mich!

Im Übrigen hat mir in der 2. SS die Akkupunktur sehr geholfen. Das habe ich bekommen, nach dem sie den Vomex-Tropf eingestellt haben, um das zu testen.

Bin gespannt, ob eine Hebamme auch einen guten Rat haben ;)

Alles Gute!!

2

Liebe Franziska,

genaue Zahlen kenne ich leider nicht, sondern auch nur die Aussage: "Kann wieder kommen, muss aber nicht." Lasse dich am besten von deinem Arzt gut beraten.

Ich habe diesen Artikel dazu gefunden: http://www.hyperemesis-netz.de/wiederholungsrisiko--familienplanung.html
Und diesen: http://geburtskanal.de/artikel-wissen/eph-gestose-eklampsie-hellp-syndrom-sih.html

VG Claudia

3

Hallo Claudia und alle die, die sich dafür interessieren ;)

Auch, wenn ich nicht die TE war, bin ich ebenfalls sehr an der Thematik interessiert und auch nach des Rätsel`s Lösung. Vielen Dank für die Links, ersteren habe ich schon durchforstet und fühle mich wieder gefrustet zu den Äußerungen, Erkenntnissen oder auch Statistikergebnissen. Ich bin mir nicht sicher, aber ich habe das ungute Gefühl, dass zu dieser "Erkrankung" zu wenig geforscht wird. Würde mich jemand befragen, ich gebe meine Erfahrungen, die teilweise sehr leidvoll waren, gerne für die Forschung weiter. Und ich wehre mich stark gegen die Option, dass es ein psychologisches Problem ist.

Psychisch angegriffen hat es mich, nach dem ich fast 10 KG schon abgenommen hatte, ohnmächtig in der Bahn, beim Einkauf oder sonst wo lag. Und als ich nicht mehr in der Lage war, zu duschen, meine Familie zu versorgen.

Zwischen beiden Kindern liegen 16 Jahre, es handelt sich (leider) um 2 Väter und die 2. SS war definitiv schwerer belastet von Hyperemesis.

Mir scheint ein Problem in der Balance mit dem steigenden HCG zu vorhandenen Bakterien im Magen sehr logisch. Und auch eine Vorbelastung in der Familie. Wobei es das bei keiner Frau in meiner Familie zuvor gab!

Wer sich sonst noch mit dem Thema befasst und Erfahrungen dazu hat, kann sich ja gerne äußern, das wäre toll!

Beste Grüße #winke

4

Liebe mariposa2012,

das ist ja spannend, dass deine Kinder von zwei verschiedenen Männern sind und es dir dennoch zweimal schlecht erging. Ich kenne tatsächlich bisher nur andere Meinungen dazu.

Danke für deinen Bericht.

Claudia

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen