1000 Symptome.. WJ?? und würdet ihr Hormone nehmen??

Hallo!
also, wer Geduld hat, meinen Beitrag zu lesen und zu antworten, jetzt schon mal ein dickes DANKE!
Ich, 48 J. verh. 12jährige Tochter, habe ungefähr 1000 Symptome ungelogen 30!!! Arzttermine hinter mir ( dazu schreibe ich noch im anderen Forum) und weiss momentan einfach nicht weiter und suche dringend neutrale (mutmachende und liebe) Antworten..Erstmal bin ich mit meiner Familie sehr glücklich, einen kleinen Job, Haus, passt super. Nun seit Okt. letzten Jahren Probleme mit meinem Fuss, Zehen wurden etwas taub, dann totale Schmerzen seither kein Tag ohne Beschwerden. Das Hauptproblem, entweder sind die Füsse eiskalt, 2 Zehen und etwas auch der Vorfuss läuft in sämtliche Farben an und ich habe ständig das Gefühl, etwas ist abgeschnürt, wie ein zu enger Verband. Und zeitweise schiesst das Blut wieder richtig rein, und fühlt sich an wie him heissen Wasser. Nun alle Blutuntersuchungen, von Schilddrüse, Vitamine, Mineralien, Arterien, Venen, Neurologe inkl. 2 Tage KKH mit Lumbalpunktion, Rheuma alles ohne konkreten Befund. Mal Tarsaltunnel, dann Ployneuraopathie, dann wieder nicht, dann schlussendlich eher Raynod Syndrom, also anfallsartige Gefäßverkrampfungen, an sich harmlos, aber ich habe ständig Schmerzen und ein Zeh verfärbt sich nachhaltig.... Dann morgens das Gefühl etwas zittrig zu sein, Muskeln fühlen sich nicht so total kräftig an, hin und wieder ziemlich müde....dann wieder frieren, aber keine Hitzewallungen. Frauenärztin meinte nun, da Östrogenspiegel dazu passt, können gut unter anderem WJ-Beschwerden sein, bis auf den Schmerz im Fuss, sollte doch mal Hormone, mittels Gel und Progesteron nehmen, würde sie mir sehr anraten.
Nun, wollte ich mal Euch befragen, kennt irgendjemand ähnliche Symptome, oder etwas davon und was würdet ihr machen, Hormone nehmen, oder eher nicht?? Denn ich habe eigentlich keine Schlafstörungen oder andere direkte WJ-typische Sachen...
Ich bin sehr schlank, rauche/trinke absolut null, bewegen na ja. Aber dieses Unwohlsein.. und mein Fuss macht mich verrückt! Ach ja, andere Medikamente nehme ich keine.
Wie würdet ihr handeln und welche großen/kleinen Beschwerden habt ihr so???
Gasnz lieben Dank fürs zuhören!!!
Euere
fannylein#winke

Hallo

wenn ich an deiner Stelle wäre, würde ich erst mal versuchen, eine eindeutige Diagnose für den Fuß zu bekommen.
Ich nehme an Blutzucker hat man bereits mehrfach kontrolliert?!Vit. B12 und Vitamin D auch?!
Von solchen Wechseljahrsbeschwerden habe ich noch nicht gehört .Vielleicht meldet sich hier ja noch jemand.
Vor einer HET wollte ich andere Ursachen ausgeschlossen wissen.

Alles Gute für dich.

L.G.

Klimakteriumsbedingt hatte ich nur nächtliche Schweißausbrüche und ab und zu Brustschmerzen (so wie wenn man schwanger ist). Und die letzten vier, fünf Menstrautionen waren extremst, da hätteman einen Putzeimer drunterhalten können so geblutet hat das.
Kein Grund für Medikamenteneinnahme.

Hallo,
ich bin ein paar Jahre älter als du.
Bei den Symptomen, die du beschreibst, würde ich glaub ich kaum Hormone nehmen.
Ich nehme selbst keine Hormone, Wechseljahrsbeschwerden kommen und gehen, so hab ich derzeit das GEfühl. Ich habe häufig mal richtig heiße Füße (überwiegend nachts) - die streck ich dann unten zur Decke raus.
Hitzewallungen halten sich in Grenzen. Starke Blutungen hatte ich immer schon - das war z. B. vor einigen Wochen richtig extrem. Ich denk mir aber, das wird alles vorübergehen.
Ich muß allerdings auch sagen, daß ich da nicht soo sehr drauf achte, bzw. diesem keine allzu große Aufmerksamkeit schenke.

Ich will dir nun keine Angst machen - wurde auf MS untersucht?

Ich hab seit einigen Jahren schon auch einen Zeh, der manchmal schmerzt, etwas dicker und rötlich wird. Aber da vermute ich eher Arthrose.
Mein Rat an dich: tägliche kurze Spaziergänge (mindestens), auf eine gesunde ausgewogene Ernährung achten und such dir etwas, das du gerne machst, das dich mit Freude erfüllt.
LG

Nein, ich würde noch keine Hormone nehmen.
Ich würde versuchen den Kreis zu durchbrechen, mal abbiegen.

Schlag ein neues Kapitel auf und hole dir andere Sichtweisen auf dich, auf deinen Körper.
Vielleicht in einem TCM-Zentrum, da arbeiten auch ausgebidetet Ärzte, aber eben mit einer anderen Arbeitsweise.
Du hast noch viele Alternativen.

Top Diskussionen anzeigen