Welche Kriterien sprechen für eine Kur

Ich wollte mich schon länger wegen der Mutter Kind Kur erkundigen

Wie läuft das ab wo muss man die beantragen? Und wie schlimm muss der Zustand der Mutter sein ? Und was ist mit dem anderen Kind muss es dann bei Papa bleiben, wird es von kk übernommen wenn der Papa mit dem Kind zu Hause bleibt oder müsste ich eher beide Kinder mitnehmen ?

Es gibt ganz sicher schlimmere Fälle als meinen aber ich schaffe es nicht mehr ohne Beruhigungsmittel, mein Kind weint den ganzen Tag seit 19 Monaten kriegt seine Anfälle wenn er weint dh bekommt keine Luft läuft blau an wird ohnmächtig und das Tag täglich wenn ich mal auf Toilette bin und ihn nicht rechtzeitig auffange schlägt er sich irgendwo an:(

Die Untersuchungen haben bei ihm nichts ergeben und noch wegen mir selbst zum Arzt zu rennen fehlt mir eigentlich die Kraft vor allem wenn man nicht weiß ob das was bringt und da ist ja auch noch der Größe der versorgt werden muss...

Durch die psychische Belastung sind meine Hormone durcheinander ich nehme zu egal was ich mache ( und ich kenne mich in punkto Ernährung wirklich gut aus) ich hab ewige schmierblutungen vor der eigentlichen Regel und danach insgesamt bis zu 10 Tage...
Denken Sie in meinem Fall wäre es sinnvoll die Kur zu beantragen ?
MfG

1

Hallo Chiara,

beantragt wird eine Mutter-Kind-Kur immer bei der Krankenkasse.

Wie "schlimm" der Zustand sein muss, kann man nicht sagen. Es kommt vor allem auf die Diagnosen an.

Seit dem 01.04.2007 wurde gesetzlich bestimmt, dass der Grundsatz "ambulant vor stationär" nicht bei Mutter-Kind-Kuren gilt.

Hier hat man erkannt, dass es gerade für Mütter im Familienalltag schwierig ist, ambulante Maßnahme durchzuführen und die eigenen Bedürfnisse oft hinten angestellt werden.

Kinder kann man grundsätzlich bis zum 12. Geburtstag mitnehmen. Gerade wenn ein Kind "mehr Aufmerksamkeit" durch eine Erkrankung bekommt, kann es auch für das 2. Kind eine schöne Erfahrung innerhalb der Mutter-Kind-Kur sein auch mal ein paar Minuten mit der Mama zu verbringen.

Empfehlenswert ist es auf jeden Fall schon vor der Kur die Erkrankung des Kleinen abklären zu lassen, damit dann auch eine geeignete Klinik gefunden werden kann.

Eine Kur halte ich schon für empfehlenswert, auch um einfach mal den Druck rauszunehmen, vielleicht regelt sich dann auch der Hormonhaushalt wieder.

Sprich in jedem Fall mal mit deinem Hausarzt und wenn auch der Meinung ist, dass eine Mutter-Kind-Kur die geeignete Maßnahme ist, kannst du dich gerne bei uns melden und wir unterstützen dich bei der Antragsstellung.

LG Jacqueline Krüger

2

Danke für die Zeit die sie sich für mich genommen haben und für die Hilfe die sie anbieten!

Der kleine ist gesund ich war beim Arzt und alle passt außer beim osteopathen war ich nicht nicht...
Ich werde mich dann mit meiner Ärztin zusammensetzten und bereden wobei ich nicht weiß ob bei dem Gespräch was rauskommt da ich nie zum Arzt bin, nicht dass es für sie komisch erscheint dass ich jetzt plötzlich auftauche...
In jedem Fall danke ich Ihnen!

MfG

3

Hallo Chiara,

gerne doch.

Einfach mit dem Arzt darüber reden. Auch Ärzte wissen, dass man sich als Mutter hinten anstellt und sich in erster Linie um die Kinder kümmert.

Bis jetzt habe ich noch von keinem Arzt gehört, der die Antragsstellung in einer solchen Situation nicht unterstüzt.

Alles Gute und Sie können sich auch bei uns melden, dann können wir alles weitere telefonisch besprechen. Wir sind gerne bei der Antragsstellung behilflich.

LG Jacqueline Krüger

4

Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

Top Diskussionen anzeigen