Vater Kind Kur?

Hallo,

ich habe oft den Eindruck, es ist nicht sooooo schwierig, eine Mutter -Kind Kur zu bekommen - mindestens, wenn die Mutter auch arbeitet glaubt jeder an die besondere Belastung, die (kleine) Kinder nunmal sind.

Aber wie ist das mit Vater-Kind-Kuren?

Gibt es da besondere Voraussetzungen? Z.B. daß die Mutter auch eine bestimmte Anzahl Stunden arbeitet, damit klar ist, dass der Vater die Kinder im normalen Leben betreut?

Oder sind Vater-Kind-Kuren den Mutter-Kind-Kuren exakt gleichgestellt?

Und: manchmal kann der Vater ja als Begleitperson mit. Wenn die Mutter nun als Begleitperson mitfahren würde..? Oder gibt es dann eben nur die Mutter-Kind-Kur?

Nachdenkliche Grüße,

Steffi

1

Hallo,

mein Mann war 2014 zur Vater-Kind-Kur mit unserem Großen.

Wichtig ist das der Vater anteilig genauso viel sich in die Erziehung einbringt wie die Mutter.
Da mein Mann im Rettungsdienst arbeitet und daher doch auch recht viel Zeit mit den Kindern hat durch seine Wechselschichten war das nie ein Thema.
Dann war er selbst auch sehr sehr oft krank so das sogar der Chef selbst ihn drängte eine Kur zu machen um Gesundheitlich stabiler zu werden. Das fügten wir hinzu.

Aber 2 Jahre in Folge je 80-90 Krankheitstage PLUS starke Psychische Belastung wegen Erkrankung des Kindes bzw Verdachtsdiagnosen und Abklärung sorgten für direkte Genehmigung.

Wer gut helfen kann und uns gerade beim Widerspruch hilft ist die Kurberatung Deutschland

2

Hallo,

danke!

Also müssen Mutter und Vater vermutlich annähernd gleich viel arbeiten - so etwas habe ich mir schon gedacht.

Dann wird das bei uns erst in zwei oder drei Jahren in Frage kommen....

Schon komisch: ich könnte mit meinen 12 Wochenstunden, Rückenschmerzen und häufigen Erkältungen vermutlich einfach eine Mutter-Kind-Kur beantragen; jedenfalls habe ich viele Bekannte, die mit weniger Arbeitszeit und zwei oder drei Kindern zur MuKi-Kur fahren. Chronisch krank ist keine von denen, weder Mutter nicht Kind.

Meinem Mann kann man bei seiner Vollzeitstelle aber wohl nur raten, sich weniger in Haushalt und Kinderbetreuung einzubringen... Krank genug wäre er vermutlich für eine Kur - er hat immer wieder Vorhofflimmern. Aber Vater-Kind-Kur?

Ich würde mir davon versprechen, dass er manches im Zusammenhang mit den Kindern entspannter sieht, wenn er sie eine Zeitlang ganz alleine hat, ohne mit ihnen wirklich alleine zu sein. Und ich wäre die drei eine zeitlang los und könnte mich beim Arbeiten (In Ruhe und ohne Babysitter!) erholen... Ein Wunschtraum?

Das mit der Kurberatung könnten wir mal versuchen, gute Idee!

LG!

3

Wenn dein Mann bereits gesundheitliche Probleme hat mit dem Herzen wäre es sicher sinnvoll er würde beruflich kürzer treten

Diagnosen bei meinem Mann
- Drohender Bourn Out
- häufige Mandelentzündugen
- psychische Belastung aufgrund Erkrankung Kind
- Heuschnupfen
- gespanntes Vater-Kind Verhältnis

Diagnosen beim Kind

Asthma
Neurodermitis
Entwicklungsverzögerung
häufige Bronchitiden

Sprecht mal mit dem Hausarzt und auch mit der Kurberatung wie es bei euch am besten zu händeln ist mit Beantragung.

Ab 3 Kinder darf der Mann als Begleitperson mit ansonsten nicht außer Kind oder Mutter leiden unter besonderen Gesundheitlichen Einschränkungen die den Vater als Begleitperson zur Alltagsbewältigung notwendig machen. Zudem gibt es wirklich sehr sehr wenige Einrichtungen die die Mitaufnahme des Vaters gestatten.

Caritas Häuser lehnen Männer Grundsätzlich ab nur zur Info.. Die sagten zu uns O Ton: Nehmen sie sich die Kur ihr Mann soll gefälligst schaffen gehen......

4

Hallo Steffi,

grundsätzlich ist es so, dass es die Mutter-Kind-Kur und die Vater-Kind-Kur gibt.

Der Elternteil in Haupterziehungsverantwortung, der also die meiste Zeit für die Erziehung der Kinder aufwendet, kann die Maßnahme beantragen.

Die Kinder können als Begleitpersonen mitkommen, weil eine Betreuung über 3 Wochen zuhause nicht anderweitig gewährleistet werden kann.

Eine Erwachsene Begleitperson wird in der Regel nicht von der Krankenkasse übernommen, die Kosten hierfür muss man selbst tragen.

Es gibt aber in manchen Kliniken unter bestimmten Voraussetzungen die Möglichkeit eine Begleitperson kostenfrei mitzunehmen.

LG Jacqueline Krüger

Mutter-Kind-Hilfswerk e.V.

5

Hallo,

mein Mann arbeitet in Vollzeit und wir haben 5 Kinder im Alter von 20, 18, 15, 13 und 4 Jahren, wobei der 15-Jährige schwer chronisch krank und schwerbehindert ist. Mein Mann hatte im Oktober letzten Jahres eine Vater-Kind-Kur mit der Kleinen beantragt. Eine reine Väterkur gibt es nur in einer Klinik im Allgäu und er wollte an die Ostsee wegen Allergien. Auch hat er Rückenschmerzen. Ich selbst arbeite zu 50%. Innerhalb von 3 Tagen war die Kur für meinen Mann mit der Kleinen in der Wunschklinik genehmigt!!! Er fährt Ende August. Ich selbst habe im November eine reine Mütterkur beantragt, auch die wurde innerhalb einer Woche genehmigt und ich fahre Mitte September auf eine Nordseeinsel (Ich selbst habe Asthma, Allergien und Rückenschmerzen und bin enfach erschöpft). Wichtig ist das ärztliche Attest, daraus muss klar hervorgehen, dass der Vater aufgrund der Familienpflichten keine Erholung hat und deshalb erschöpft ist.

Top Diskussionen anzeigen