Insemination nach Eisprung - zu spät?

Sehr geehrter Dr. Peet,

vielen Dank im Voraus für Ihre Antwort. Mein Freund (45) und ich (39) sind zur Zeit in einer KiWu Behandlung. Aufgrund des nicht so tollen Spermiogramms meines Freundes, zahlt uns seine Krankenversicherung zunächst erst einmal nur 4 Inseminationen, danach entscheiden sie weiter.

Heute hat nun die zweite Insemination stattgefunden, wie auch die erste im natürlichen Zyklus. Ich war gestern an Zyklustag 13 bei der Ultraschallkontrolle, da war der Follikel 20 mm. Der Arzt sagte, die Insemination würde heute um 11 Uhr und eventuell noch einmal morgen stattfinden. Danach wurde mir Blut abgenommen und ich habe eine Hcg Spritze zum Auslösen bekommen.

Heute früh bei der Insemination war dann kein Follikel mehr zu sehen. Das heisst, dass er zwischen gestern 8.30 Uhr und heute 11 Uhr gesprungen ist. Ich fragte die Ärztin, ob es nun zu spät sei. Sie meinte, dass die Gebärmutterschleimhaut noch nicht umgebaut sei (?), dass es nicht zu spät sei. Ich habe dann heute Nachmittag noch mal dort wegen einer anderen Frage angerufen und bei der Gelegenheit nach den Blutergebnissen von gestern gefragt. Die Arzthelferin meinte, dass der Progesteronwert gestern früh unter 1 war und LH bei 54.

Aber das bedeutet doch, dass der Eisprung da schon in Gange war, hätte der Arzt da nicht schon reagieren sollen und wir hätten die Insemination besser am gestrigen Tag machen sollen? Ich habe gelesen, dass eine Eizelle nur 8-12 Stunden befruchtungsfähig ist. Das heißt, dass es auch sehr gut zu spät gewesen sein kann, oder wie ist Ihre Einschätzung anhand der Hormonwerte? Wie gut kann man das anhand der Gebärmutterschleimhaut beurteilen?

Außerdem wurde uns bei beiden Inseminationen keine Hormonstimulation empfohlen. Als wir es bei der ersten Insemination vorschlugen, sagte der Arzt, er würde den Zyklus einer 39 Jährigen nicht unnötig durcheinander bringen, wenn ich doch natürliche Eisprünge hätte. Nun lese ich überall, dass diese aber die Chancen erhöht. Hätten wir nach Ihrer Meinung nach eine Stimulation machen sollen (unabhängig davon, dass IUI in meinem Alter eh nicht der Renner ist, aber es verlangt die Krankenkasse) .

Wie würden sie die beiden Fragen beurteilen? Ich möchte mir nicht ungern falsche Hoffnung in diesem Zyklus nun machen.

Schönen Abend,
frauantje

Hallo,
so man den LH Wert rechtzeitig hat, kann man darauf reagieren. Bei einem so hohen LH Wert ist sicher die IUI bis 24 h die beste Wahl.
Aber wenn der US direkt vor der IUI keinen Follikel mer sehen lässt, kann mann anhand der Schleimhaut abschätzen, ob es schon sehr (??) lange her ist (SChleimhaut dann umgebaut) oder erst kürzlich (Minuten/ Stunden) erfolgt ist. Dann kann man sicher noch inseminieren.
Klar kann man die Trefferquote durch Stimulation erhöhen, wenn eigentlich alles in Ordnung ist, dies aber fast ausschließlich dadurch, das manchmal mehrere Follikel wachsen und dadurch ein Mehrlingsrisiko entsteht.
Peet

Top Diskussionen anzeigen