Weicher Beckenboden/Wasser halten

Ich habe vor sechs Wochen meine Tochter entbunden. Bei der Abschlussuntersuchung sagte meine Frauenärztin, dass meine Beckenbodenmuskulatur noch sehr weich ist und ich noch ganz schön "offen" im Scheidenbereich sei. So drückte sie sich aus.

Ich verliere leider häufig Wasser( und oft auch nicht nur Tropfen), wenn ich mich hinsetzte/aufstehe oder mein Kind hochhebe.

Die Geburt war schwierig...die Austreibungsphase dauerte sehr lange und die Kleine wurde mit der Saugglocke geholt.

Mein Rückbildungskurs beginnt erst Ende Mai...kann ich das Problem dann noch in den Griff bekommen? Ich versuche im Alltag immer zwischendurch den Beckenboden anzuspannen, aber bisher scheint das ja nicht zu helfen. Von meiner Hebamme habe ich ein paar Übungen schriftlich bekommen. In bestimmten Positionen gelingt es mir überhaupt nicht, den Beckenboden anzuspannen. Ist das noch normal?

Haben Sie vielleicht Tipps, was ich noch machen kann? Ist es sinnvoll sog. Liebeskugeln anzuwenden? Soll ich versuchen, doch noch einen früheren Rückbildungskurs zu bekommen oder reicht es aus, wenn ich im Mai beginne ?

Vielen Dank für Ihre Antwort.

1

Hallo, Mathilde,
Sie sollten auf jeden Fall versuchen, einen früheren Termin für die Rückbildungsgymnastik zu erhalten.

Ggf. sollten Sie einen Arzt aufsuchen, der sich speziell mit Senkungsbeschwerden

auskennt. Adressen erfahren Sie über Ihren Arzt, ggf. über das Internet.
Alles Gute,
Dr.D.Masson

2

das sehe ich genauso wie Dr. Masson!
VG
Holger Maul

3

Vielen Dank für Ihren Hinweis.

Ich habe mich heute bzgl. eines früheren Kurses schlau gemacht. Leider gibt es keine andere Möglichkeit für mich. Ich habe mir nun eine Rückbildungs dvd bestellt. So kann ich wenigstens etwas mehr von zuhause machen.

Nochmals herzlichen Dank!

4

Hallo,

sowohl deine Hebamme als auch deine Frauenärztin sollten dir verschiedene Übungen ZEIGEN und nicht nur schriftlich zukommen lassen. Das finde ich wirklich unmöglich! Solche Übungen müssen gezeigt und begleitet werden, ggf korrigiert werden und du solltest einen Ansprechpartner haben für Fragen, die sich zwangsläufig ergeben, wenn du die Übungen zum ersten oder zweiten mal machst!
Sprich bitte deine Hebamme noch einmal darauf an und sage ihr, dass sie dir die Übungen "live" zeigen soll!
Zum Thema Liebeskugeln: meine Hebamme und auch meine Physiotherapeutin (wo ich den Rückbildungskurs gemacht habe) haben beide davon abgeraten. Die Kugeln trainieren keinen aktiven Beckenboden, sondern sie führen zu einer Art Verkrampfung der Muskulatur, was bei Wöchnerinnen bzw. frisch entbundenen Frauen einfach kontraproduktiv ist.
Und zum Schluß: ein "zu spät" gibt es nicht für ein Beckenbodentraining. Es gibt Frauen, die nie einen Kurs gemacht haben nach ihren Geburten und erst spät im Alter feststellen, dass sie inkontinent sind. Selbst sie können noch ihren Beckenboden anständig trainieren. Dennoch wäre es natürlich wünschenswert, dass Du baldmöglichst Hilfe bekommst.
Alles Gute!

5

Vielen Dank für deine Nachricht und deine Hinweise - bitte entschuldige, dass ich jetzt erst antworte.

Mit meiner Hebamme hatte ich ehrlich gesagt Pech- ich hab sie während des Wochenbettes 5 mal gesehen (weil sie keine Zeit hatte). Naja, so lernt man auf seine Intuition im Umgang mit der kleinen zu hören. mit der DVD ganz gut zurecht und ab Mai mache ich ja den Rückbildungskurs. Da ich nun nur noch sehr selten Wasser verliere (heute z.B. gar nicht) , hoffe ich auf dem richtigen Weg zu sein.

Das mit den Kugeln hatte ich an anderer Stelle auch gelesen - das lasse ich besser.

Nochmals vielen Dank!

Top Diskussionen anzeigen