Was kann man nur tun? (Vorsicht lang)

Hallo,

ich hoffe ich bin hier richtig. Aber ich weiß nicht wo es sonst reinpassen könnte.

Ich und auch der Rest der Familie machen sich sehr große Sorgen um die Kinder meiner Schwägerin (5 und 3), deren Mann und natürlich auch sie selbst.

Muss jetzt etwas ausholen:

Seitdem, vor gut 2 Jahren glaube ich, das Online Rollenspiel "World of Warcraft" herausgekommen ist, läuft es bei ihnen drunter und drüber. Meine Schwägerin (23) ist 24Std zu hause, ihr Mann geht Vollzeit arbeiten. Sie sitzt den ganzen Tag vorm Rechner, manchmal auch "nur" 6 Stunden und spielt dieses Spiel.

Die Wohnung ist ein einziger Saustall (bis auf wenige Tage). Sie schlafen schon seit Wochen im Wohnzimmer, weil man im Schlafzimmer vor lauter Gerümpel keinen Fuss mehr an die Erde bekommt. In der Dusche liegen oftmals gelbe Säcke und/oder Papiermüll. Von der Küche will ich gar nicht sprechen. Abends wenn ihr Mann von der Arbeit kommt, dann macht er noch soviel wie er schafft.

Seit gut einem halben Jahr geht der Große nicht mehr in den Kindergarten, mit der Begründung, dass Kiga zu teuer ist, und sie ihn in einem Sportverein anmelden wollen (ist bis jetzt auch noch nicht passiert), aber ich weiß von ihrer Mutter, dass sie es morgens nicht aus dem Bett geschafft hat um ihn zum Kiga zu bringen, denn sie spielt teiweise bis 3Uhr morgens dieses besagte Spiel.

Die Kinder sind eigentlich den ganzen Tag nur im der Wohnung. Weder spielt sie mal mit den Kids zusammen, noch beschäftigt sie sich anderweitig mit den Kindern (O-Ton: "Geht ins Zimmer, spielen!" (habe ich jedenfalls noch nicht gesehen)).

Auch am We wird nichts unternommen (Zoo, Schwimmen oder was es eben sonst noch gibt...am Geld liegt es nicht), nein man sitzt lieber vorm PC. Die Jungs sind total unausgeglichen, zu Recht, und werden dann auch noch angeschrien, wenn sie laut werden. Der Mann hat auch schon resigniert und macht mit. Die Kinder werden in der Zeit, wo sie ihre Ruhe haben wollen, vor einen DVD-Film in ihrem Zimmer gesetzt....selbst wenn wir sie einladen, wird meistens abgesagt

Ich könnte ewig so weiter machen. Und wenn ich das hier schreibe, könnte ich anfangen zu heulen und gleichzeitig packt mich eine sehr große innerliche Wut. Es sind so liebe Jungs, und auch ihr Mann ist herzensgut, und alle tun mir so leid. Wenn es Fremde wären, dann hätte ich schon eine Eingabe beim Jugendamt gemacht, aber das kann ich einfach nicht tun. Denn ich weiß ja, dass es auch anders geht bei ihnen.

Alle aus meiner Familie finden es ganz schrecklich, wie es dort zugeht, aber keiner traut sich was zu sagen. Bis auf ihre Schwiegermutter, mit der sie jetzt keinen Kontakt mehr hat.

Aber nun wollen ein guter Freund der Familie, mein Mann und ich gemeinsam noch einen Versuch starten sie etwas wachzurütteln.....aber

Wie stellt man das an???
Soll man gleich damit herausplatzen? Oder es vorsichtig angehen?


Vielleicht könnt ihr mir keinen Rat geben, aber dann konnte ich mir das wenigstens einmal von der Seele schreiben. Kein Thema (außer meiner eigenen Familie) beschäftigt mich im Moment mehr.

#danke fürs zuhören.

Lg von einer traurigen Alex

1

Hi du!

Oh bei sowas würde ich auch Frust schieben. Aber ganz ehrlich wenn die keine Hilfe annehmen und nicht mal der Mann sieht wehrt obwohl die Zustände sichtbar sind, dann ab zum Jugendamt. Oder will hinterher jeder sagen wir hjaben uns net getraut wenn dann was passiert???

Gruß Ela

2

Hallo Ela,

wenn das Gespräch nichts bewirkt, dann werde ich ihr wohl erstmal damit drohen.

Ich weiß nicht ob ichs wirklich kann, da es ja nicht immer so war, sondern erst seit diesem blöden Computerspiel, welches einen sehr hohen Suchtfaktor hat.
Das Schlimme ist, der Große kennt kein einziges Märchen, aber er kann dir das Spiel hoch und runter erzählen. Sie lassen ihn das ja auch schon selbst spielen (Freigegeben ab 12#schock)

Es geht echt nicht mehr lange gut. Wie soll das erst werden wenn der Große in die Schule muss#gruebel

Achja, mir bleibt wohl nichts anderes übrig, als den morgigen Tag abzuwarten#schmoll

Lg

3

Hi du!

Es ist natürlich schade wenn man erst übers Amt gehen muss doch ich denke in erster Linie an die Kinder udn vielleicht werden die Eltern dann auch wach und merken das sie selbst ein wenig Hilfe brauchen. Ich selbst sitze auch gerne mal am Computer aber ganz klar, mein Sohn geht vor und es hält sich bei mir in Grenzen. Nachts schlafe ich denn ich brauch schließlich die Nerven für den nächsten Tag.

Ela

weiteren Kommentar laden
5

der computer kann doch einfach mal so ;-) kaputt gehen...
damit ist ja schon mal ein anfang gemacht... wie man sie dauerhaft von diesem spiel abhält weiß ich nicht, aber es gibt ja suchtberatungsstellen, die ihr vor dem kaputt gehen des computers aufsuchen und euch beraten lassen könnt...

ich denke sie lebt mit dem spiel in ihrer welt, vielleicht weil ihr was in der realen welt fehlt...??




6

Hallo!

Auch Computerspielsucht ist eine Sucht-Krankheit und bedarf einer Behandlung. Solche Entwicklungen hab ich in Einzelfällen auch mit World Of Warcraft bei anderen Leuten beobachtet (die hatten keine Kinder, haben also nur sich selbst geschadet...) und das ist einer der Gründe, warum ich es nicht ausprobieren werde (obwohl ich auf diese Art von Spielen stehe - aber wenn's mir reicht, möchte ich abspeichern und ausschalten können, was bei WOW scheinbar nicht möglich ist).

Vielleicht zum Aufrütteln folgende Links zum Lesen geben:
http://www.gamezone.de/news_detail.asp?nid=33092
http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/10/0,1872,2362442,00.html
http://onspiele.t-online.de/c/67/81/31/6781310.html

Und das ist wirklich mal ein guter Grund, dem Jugendamt einen Tip zu geben.

LG
Steffi

7

Jugendamt, Gesundheitsamt. Wenn nichts passiert: Polizei.

Gruß

Manavgat

8

Schwägerin? Die Frau Deines Bruders oder die Frau des Bruders Deines Mannes?

Ganz klar, da werden helfende Hände gebraucht!!! Rückt Ihr auf die Pelle! Nicht nur Du allein, sondern mit Verstärkung!!! Nicht böse mit ihr sein, nicht meckern - sondern eher so reinschneien, hurah, wir haben eine Ürberraschung und dann mit Aufräumen loslegen. Sie wird sicher nicht am PC sitzen bleiben und Euch allein wirtschaften lassen.
Und wenn alles geschafft ist, dann laßt sie nicht allein! Sie ist 24 Stunden am Tag zu Hause und ist einsam. Da flüchtet sie sich in eine andere Welt. Reißt sie aus disem Trott raus! Bietet Ihr Hilfe an, unternehmt was gemeinsam mit ihr und den Kindern. Auch wenn sie sich anfangs sträubt - laßt kein Nein zu. Klar sie ist erwachsen aber so lange sie nicht in der Lage ist, ihre Familie anständig zu versorgen braucht sie Hilfe. Haltet ihr vor Augen, wie sehr sie ihre Kinder vernachlässigt und daß ihr Mann diese Wirtschaft auch nicht ewig mitmachen wird. Vielleicht findet sie für ein paar Stunden einen Job oder kann irgendeinen Lehrgang machen, damit sie mal sieht, daß es auch nich ein wirkliches Leben gibt! Es ist nicht jede Frau dazu geboren, den ganzen Tag zu Hause zu verbringen. Ich war auch mal ein Jahr zu Hause und bin wirklich verschlampt! Noch schnell eine Fernsehserie, noch eine Seite im Buch u.s.w. und wenn mein Mann heim kam, war nix fertig. Ihr könnt Ihr helfen, indem Ihr sie da raus reißt.


Top Diskussionen anzeigen