Mama von einem Mädchen und einem Junge, wie ist das?

Hallo ihr Lieben,
ich bin momentan eine überglückliche Mädchen Mama. Unsere Maus erfüllt nich jeden Tag aufs neue mit unglaublich viel Liebe und ich kann mir nichts schöneres vorstellen. Ich habe mir immer noch eine kleine Schwester für unseren Wildfang gewünscht, zum Spielen, Pläne schmieden, ausheulen, gegenseitig Rückendeckung geben, später Shoppen und Kaffee trinken gehen, Mädelssachen machen...
Jetzt bin ich wieder schwanger, hatte von Anfang an das Gefühl dass es ein Junge wird, aber insgeheim doch den Wunsch auf ein Mädchen. Seit kurzem weiss ich dass mein Bauchgefühl recht hatte, es wird ein kleiner Räuber. Momentan zerreißen mich die Gefühle förmlich. Ich trauere um die zweite Tochter, die ich nun nicht mehr haben werde, um die Wunschvostellung, und fühle mich total schlecht unserem Räuber gegenüber für diese Gedanken und Gefühle. Trotzdem kann ich nicht aus meiner Haut, das macht mich total traurig, denn unser Räuber wird bestimmt ein bezaubernder kleiner Junge und ein toller kleiner Bruder. Trotzdem kann ich mir so garnicht vorstellen wie das als Mädchen-) und gleichzeitig Jungenmutter sein kann und wird. Momentan bin in Verliebte Mädchen Mama.

Hat hier jemand die Kombi aus einem Jungen und einem Mädchen, evtl sogar mit großer Schwester, kleiner Bruder?

Wie ist das so? Wie kann man beiden gerecht werden und wie kommen die beiden miteinander klar? Wie war das für euch, als ihr erfahren habt es gibt das andere Geschlecht?

7

Nimm es mir nicht übel, aber alleine die Kategorisierung Mädchen=Maus und Junge=Räuber ist schon bezeichnend für deine Rollenklischees. In denen scheinst du sehr fest zu stecken.
Ich habe 3 Söhne und die sind allesamt Engelchen im Gegensatz zu dem Handfeger der ich damals war ;-)
Mach dich locker und genieße deine Schwangerschaft ;-)

22

So sehe ich das auch!

An die TE: Wenn das für dich so problematisch besetzt ist, würde ich empfehlen, dein kleines Baby nicht jetzt schon als "Räuber" zu bezeichnen. Geschwister können auch gut miteinander spielen, wenn sie verschiedene Geschlechter haben, zumindest wenn die Eltern es ermöglichen. Wer weiß, ob am Ende das Mädchen oder der Junge lieber shoppen geht.. Ich kann dir nur raten dein Schubladendenken zu hinterfragen.

27

Danke für eure Antworten. Das ist für mich gerade interessant denn ich sehe den Räuber tatsächlich eher liebevoll. Die Bezeichnung Junge fällt mir gerade schwer. Es fällt mir leichter ihn meinen kleinen Räuber zu nennen um zu ihm eine liebevoller Beziehung aufzubauen. Ich habe lange über eine Bezeichnung für mein Bauchzwergal nachgedacht. Unsere Maus hat auch schon zig Spitznamen, von Knöpfchen über Äffchen zu Wildfang. Kommt einfach vom Charakter. Ihn habe ich momentan sehr viel schlafend kennengelernt, ein kleiner Räuber der in seiner Räuberhöhle auf sein großes Abenteuer wartet. Unsere Maus ist auch kein typisches Mädchen. Sie spielt nur wenig mit Puppen und ich hab sie auch lange nicht rosa angezogen. Mittlerweile kommt man von der Modeindustrie nur langsam nicht mehr drum herum.
Ich freue mich auch darauf ihn kennen zu lernen und wären es Zwillinge geworden hätte ich mir einen Jungen und ein Mädchen gewünscht. Aber irgendwo steckt in meinem Kopf eben der Wunsch nach noch einem Mädchen, dass es nun nicht mehr geben wird. Ich weiss selbst dass es dumm ist. Aber ich kann es leider nicht abschalten. Deswegen möchte ich einfach Erfahrungen lesen, die mir zeigen wie toll es mit den beiden Mäusen klappen kann.

weitere Kommentare laden
1

Ich habe einen Sohn 4 und eine Tochter 1 und außer beim wickeln (penis immer nach Süden) gibt es keinen Unterschied im Gegenteil madame ist ein Größerer Rambo als ihr Bruder.
Ansonsten will sie eh immer das machen was ihr Bruder macht, :-) da könnten es auch 2 jungs sein.
Es kamm sich noch ändern aber momentan sind es was spielen ect. Angeht einfach 2 Kinder und nicht junge und Mädchen, wenn du verstehst was ich meine.

2

Achso Sie lieben sich und spielen viel zusammen, nur manchmal will der große auch mal seine Ruhe.

3

Ich habe jetzt zB einen Jungen und ich könnte mir nun kein Mädchen mehr vorstellen, obwohl ich vorher gern ein Pärchen wollte, aber mein Junge ist so toll, 2 davon wären ein Traum 🥰

Ich denke die Gefühle und die ganzen positiven Assoziationen durch das erste Kind führen zu einer falschen Schlussfolgerung. Das kann man wohl erst überwinden, wenn man das neue Kind kennenlernt. Es ist halt nicht rational.

Einige im Bekannten/Familienkreis haben die Kombi "große Schwester kleiner Bruder", wie anstrengend das ist hängt mehr von den Alter und vom Charakter der Kinder ab, als vom Geschlecht. An sich sind die Schwestern alle sehr liebevoll und helfen viel.
Ich kenne tatsächlich erstaunlch viele Schwester-Bruder-Geschwister die sich auch als Erwachsene noch super verstehen.

6

Das kenne ich. Bei mir war es so das alle gesagt haben sie drücken die Daumen für ein Mädchen und je mehr sie es gesagt haben umso mehr wollte ich einem jungen.
Vorher war es mir total wurscht, aber ich liebe meine kleines Mädchen sehr.

4

Ich möchte jetzt mal als 'nur ein Junge' Mama schreiben. Ich finde dass die Tatsache wie sehr ein Junge 'Räuber' wird liegt auch so Umfeld und der Erziehung. Er hat viele Züge die msn eigentlich Mädchen zuschreiben, liebt zb Pferde, reiten, voltigieren. Ist zu Tieren allgemein sehr einfühlsam. Kocht und backt gerne. Aber klar er werkelt auch ger mit Opa mit Holz im Keller und hat sowohl den Lego Reiterhof als auch die Feuerwehrstation.

Diese Klassifizierung Jungs Mädchen macht viel die Erziehung. Meine Eltern achtete schon bei uns auf neutrales Hobbyangebot und so kommt es dass sich mein Bruder und ich uns in den Hobbies wenig unterscheiden .... wobei er definitiv besser schneidert und ich besser Fußball spiele ;-)

Vielleicht ist es einfach auch ein Zeichen für dich mal neue Dinge auszuprobieren. Mal Laubsägen zu lernen und ein Vogelhaus zu bauen das man dann ja durchaus Regenbogenfarben anmalen kann ;-)

5

Was mir noch einfällt: es stimmt dass Jungs manchmal körperlicher sind aber auch da finde ich es wichtig es zu kanalisieren. Er geht von klein auf regelmäßig zum Sport und geht jetzt zum Handball und wir raufen je nach Stimmung 15 Minuten nach bestimmten Regeln (brasilian ju jutsu angelehnt). Es ist wichtig dass es ab und zu ganz gezielt raus kann, dann kann er wieder in der Teeküche die Stofftiere bekochen

8

Hallo

bei uns auch große Schwester kleiner Bruder.

Ich trauere nur manchmal dem Mädchennamen hinterher.

Ansonsten bin ich über das Pärchen froh, wenn ich das Gezicke der Schwestern und Geraufe der Brüder ansehe bei Freunden. Bei uns ist die Chance gering, dass es zu konkurrenzverhalten kommt da es ja unterschiedliche Geschlechter sind. Bedeutet für mich ein harmonischeres Familienleben bis ins Erwachsenenalter


An alle anderen, die es schon besser wissen: Lasst mir meine Illusionen 🤣

28

Ich glaube besonders im Alter kann die Kombi Mädchen Junge super sein. Ich habe zb eine große Schwester und wir werden uns einfach nicht grün. Trotzdem hatte ich gehofft noch ein zweites mal eine Mädchen Mama zu sein. Vielleicht hätten wir es ja "besser " hinbekommen. Gibt einiges dem ich nachtrauern. Die süßen Mützen und Kleidungsstücke die nun nicht mehr getragen werden, der Name den wir toll fanden, noch einmal ein Mädchen groß werden sehen, ...

47

Hast du schon mal die tollen Burschenoutfits gesehen mit Hosenträger und Cappie im Stil der 20 & 30 Jahre? Da kann kein rosa Glitzershirt mithalten.

weitere Kommentare laden
9

Ich selber habe eine Schwester (2 Jahre jünger) und einen Bruder (7 Jahre jünger). Mit meiner Schwester shoppen oder Kaffee trinken?!? Nee, bitte nicht. Ich mag sie, ja. Aber sowas brauchen wir miteinander nicht. Mit meinem Bruder bin ich wesentlich enger!
Miteinander auskommen hat nichts mit dem
Geschlecht zu tun.

Wir selber haben eine Tochter. Als sie fast 2 war kam ihr Bruder. Als der fast 2 war noch eine Schwester. Mittlerweile sind sie 12, 10 und 8.
Der Bruder in der Mitte ist ein toller kleiner Bruder. Und ein toller großer Bruder. Der passt da prima zu allen beiden.

29

Das klingt toll, danke dir.
Habe selber eine große Schwester... Und wir sind uns einfach nicht grün. Trotzdem hält mein Kopf an der Kombi fest. Schon komisch.

10

Ich habe ein großes Mädchen (4 Jahre) und einen kleinen Jungen (2,5 Jahre).

Deine Gedanken kann ich verstehen. Wenn das 2. Kind da ist und du es kennenlernst wirst du aber sehen, dass das alles unnütze Sorgen sind.

Die Kinder sind nicht Junge und Mädchen, sondern einfach zwei unterschiedliche Kinder. Meine Tochter ist ein Wildfang mit Zahlenaffinität. Mein Sohn ist ein geselliger Scherzkeks.

Ich bin derzeit schwanger mit dem Dritten. Das Geschlecht habe ich mir gar nicht sagen lassen. Die wirklich wichtigen Dinge sagt einem auch kein Frauenarzt: z.B. ob es gut schläft.

Für das Dritte wünsche ich mir, dass es sich genauso harmonisch und Geschwisterteam einfügt, wie die großen es tun. Die halten nämlich zusammen wie Pech und Schwefel.

30

Danke dir. Ich denke auch dass es ganz anders sein wird wenn er dann da ist. Vielleicht sind es auch jetzt die Hormone. Ich weiss es nicht. Mich macht es einfach an manchen Tagen sehr traurig. Dann fühle ich mich richtig schlecht und Frage mich ob ich je eine gute Jungsmutter sein kann.

11

Ich habe es zwar anders rum (also großer Bruder und kleine Schwester) aber ich wollte dir trotzdem kurz antworten. Ich hab mir immer ein Mädchen gewünscht, bei uns gibts quasi nur Mädels in der Familie… ich war leicht schockiert, als ich in der 21. ssw gesehen habe, es wird definitiv ein Junge. Kurz danach gabs Komplikation, ich lag 8 Wochen stationär! Und plötzlich war es mir völlig egal was es wird, wir haben einfach nur tagtäglich gebangt dass alles gut geht. Tat es auch und unser toller Sohn kam zwar knapp 6 Wochen zu früh aber gesund und munter zur Welt! Mittlerweile ist er 11 Jahre alt. Nach fünf Jahren konnten wir uns eine zweite Schwangerschaft vorstellen, es klappte zügig und mir war komplett egal was es wird, Hauptsache ohne Komplikationen. So war es dann auch und alle haben sich über die kleine Schwester gefreut. Mittlerweile ist sie knapp 6 Jahre alt. Die vermeintlichen typischen Vorstellungen erfüllen beide nur anders rum. Mein Sohn ist extrem brav, vorsichtig, empathisch, ruhig… meine Tochter ist wild, ohne jede Vorsicht, stur, laut! Wir lieben beide abgöttisch, sie sind wie Katz und Maus, halten aber zusammen wie Pech und Schwefel, ergänzen sich super trotz des Altersunterschiedes, streiten sich mindestens genauso oft, Stehen aber immer zusammen wenn’s drauf ankommt. Der große holt sie kleine aus jeder gefährlichen Situation, die kleine gibt durch ihre offene und Direkte Art dem großen viel Selbstvertrauen. Was ich mit dem langen Text sagen will, das Geschlecht ist völlig Wurst, es ist einfach eine Frage des Charakters! Freu dich auf dein zweites Kind, egal ob Mädchen oder junge, du weißt eh nie was am Ende für ein Typ rauskommt.

31

Oh das tut mir sehr Leid, dass ihr so viel bangen musstet. Kann verstehen dass einem dann plötzlich alles andere egal ist. Das schweißt zusammen und wie du eure zwei beschreibst ist wundervoll. Danke dir.

12

Also als erstes bist du Mama von zwei wundervollen Kindern. So wie du deine Tochter jetzt beschreibst, wirst du auch einen Sohn bald beschreiben.

Zudem glaube ich, dass man das ganze romantisiert (nicht nur du). Ich habe eine Schwester und es war die Hölle. Nichts mit gemeinsamen Plänen schmieden, gemeinsam spielen, später shoppen. Eigentlich hatten wir immer nur Streit und auch jetzt, im Erwachsenenalter, kaum Kontakt. Natürlich kann dir das auch mit einem Mädchen und einem Jungen oder zwei jungen passieren, aber in meinem Freundeskreis ist es schon so, dass die Mädels mit Schwestern immer nur die Augen verdrehen, wenn es um das Thema geht.

Geschwister kann man sich nicht aussuchen. Entweder es passt, oder halt nicht. Als Eltern kann man viel für die Beziehung tun. Aber auch nicht alles. Ich bin mir z.B. sehr sicher, wäre meine Schwester nicht meine Schwester, wären wir noch nicht mal miteinander bekannt oder würden uns auf den Tod hassen. Das war für mich der Grund, nach meiner Tochter zu sagen, dass sie ein Einzelkind bleibt. Damit sind wir alle sehr glücklich.

32

Danke dir für deine Worte.
Ich denke du hast recht mit dem romantisieren. Vielleicht habe ich auch etwas Angst etwas bei meiner Tochter verpasst zu haben und möchte das jetzt noch mal mit erleben. Ich mache mir immer viele Gedanken. Nicht immer die vernünftigsten. Ich will nicht dass unser kleiner Räuber darunter leiden muss. Ich hoffe wirklich dass diese Gedanken und das Gefühlschaos bald vorbei sind.

Top Diskussionen anzeigen