Arbeit

Hallo liebe Urbianer,

ich habe mal eine Frage an euch. Folgende Situation: Bis vor Corona habe ich in der Gastronomie gearbeitet, 7 Jahre lang, 3x die Woche am Abend und auch gerne. Das war toll mit der Familie zu vereinbaren. Wenn mein Mann nach Hause kam, ging ich los.

Dann habe ich jetzt in der Coronazeit nicht gearbeitet, da das Restaurant nichts zu tun hatte und zeitweise geschlossen. Das soll sich jetzt nicht blöd anhören, aber wir brauchen das Geld auch nicht was ich verdiene. So lebten wir jetzt die Zeit von dem Geld meines Mannes.

Ich habe ursprünglich eine kaufmännische Ausbildung und kann jetzt einen Job bei der Stadt bekommen auf den ich mich beworben habe und der mich interessiert. Wenn man das aber bei der Familie erzählt, tun alle so, als ob man ja mit 2 Kindern und dem Hund eh schon quasi überlastet wäre und warum ich mir das noch antue. Sie machen mir ein schlechtes Gefühl und ich überlege selbst schon manchmal, ob es richtig ist. Dabei arbeite ich gerne und jeden Tag Zuhause sitzen ist zwar ok, aber ich wäre stolz auch mal wieder was zum Familieneinkommen beizutragen und ich denke es täte mir gut. Es wären nur 4 Stunden täglich, allerdings müsste meine Tochter in die Frühbetreuung. Sie wird dieses Jahr eingeschult. Jetzt überlege ich die ganze Zeit, ob es die richtige Entscheidung ist. Unser Sohn wäre 10 Minuten morgens alleine Zuhause und würde dann (wie sowieso geplant) mit dem Bus zur Schule fahren. Er kommt in die 5. Klasse. Kann man ihm das zumuten? Eine andere Freundin sagte zu mir, dass die Kinder mich doch gerade jetzt brauchen. Ja, aber sie haben mich doch auch. Ich habe um 12.00 Uhr Feierabend.

Gestern erst meinte eine Freundin zu mir auf meine Frage hin, ob sie denn nicht auch ein bisschen gerne arbeitet. Nein, wenn sie das Geld nicht bräuchte, würde sie es nicht machen. Jetzt weiß ich nicht was ich machen soll. Ich fühle mich mittlerweile schon selbst schlecht, wenn ich den Job annehme. Was würdet ihr machen?

Lg und danke für eure Meinung.

11

Ich Frage mich ebenfalls was du für Freunde/Verwandte hast. Du gehst nur 4 Stunden täglich arbeiten. In dieser Zeit sind deine Kids in der Schule. Die merken nicht mal das du richtig weg warst. Und die 10 Minuten vom 5. Klässler ist lachhaft. Trau deinem Kind mehr zu. Mein 8 Jähriger Sohn ist morgens ca 30 Minuten alleine und geht dann zu unserer verabredeten Zeit zur Schule. Klappt hervorragend. Er ist seitdem auch viel zuverlässiger. Man wächst mit seinen Aufgaben egal ob klein oder groß 😉.
Nimm den Job an und fühl dich dabei wohl. Das steht die vollkommen zu und lass die anderen erzählen. Die sind vielleicht auch einfach nur zu faul zum arbeiten und können nicht verstehen das du es machen möchtest. Vielleicht versuchen sie dir dadurch ein schlechtes Gewissen einzureden, damit ihr Gewissen leichter ist warum sie nicht arbeiten gehen. Wer weiß in den Köpfen anderer vor sich geht!!!

1

Nicht so viel auf die Meinungen anderer geben- du bist schliesslich die, die dein Leben lebt und nicht sie. Ich gehe auch arbeiten, obwohl ich rein vom finanziellen her nicht unbedingt müsste. Ich gehe arbeiten, weil ich es liebe und ehrlich: in den letzten Wochen ist mir die Decke sowas von auf den Kopf gefallen- ich flüchtete jeweils auf die Arbeit. Mache das, was du und dein Ehemann zusammen entschliesst. Wenn du immer auf andere hörst, kannst du es eh niemandem Recht machen.

2

Hi,
Da sind die Geister unterschiedlich.
Ich persönlich würde das brauchen. Für mein Wohlbefinden, auch mal was Anderes zu machen und zu sehen. Für mein Selbstwertgefühl. Für mich.

Und die Fähigkeiten der Kinder …

Wenn ich meinem 11-jährigen so was zumuten würde, kann ich davon ausgehen, dass wahlweise die Haustür oder die Garage offen stehen würden. Vermutlich hätte er keinen Helm auf und wer weiß, ob er seinen Schulranzen mitnimmt 🙄

Aber, ich gehe davon aus, dass die meisten Kinder das hinbekommen.

Und wenn du jetzt die Chance hast wieder einzusteigen, denke ich, je früher desto besser. Wer weiß, wie deine Chancen in 5 Jahren sind.

Viele Grüße

3

PS: aber er könnte ja auch 10 Minuten früher los.

4

Letzten Endes hast du dir die Antwort doch schon gegeben.
Du würdest es gut finden, was irritiert dich jetzt an den Aussagen deiner Freundin?
Sie würde es nicht machen, du schon.
Ist doch alles ok.
Ich habe zwei Söhne 10 und 8 Jahre und arbeite 50 Stunden oder mehr in der Woche. Und das von Anfang an.
Das habe ich mit meinem Umfeld gar nicht besprochen, nur mit dem Vater der Jungs, der im Übrigen delbständig ist und den das auch nicht abhält viel zu arbeiten.
Ich habe aber vielleicht auch ein anderes Umfeld.
Alle Freunde mit Kindern gal ob männlich oder weiblich arbeiten Vollzeit oder sind Selbständig.

5

Dass Dein Mann sich morgens um die Kinder kümmert, geht gar nicht? Bei uns läuft das immer so, wenn ich nicht gerade in Elternzeit bin. Er kümmert sich morgens, ich dann ab frühem Nachmittag.

Was sagen die Kinder? Und wie schlimm wäre das mit der Frühbetreuung? Prinzipiell bin ich überrascht, daß die Leute bei Dir da so altbacken sind. Es ist doch total normal, daß man neben den Kindern auch arbeitet, das sind doch keine Babys mehr. Und 4h täglich ist ehrlich gesagt sowieso extrem wenig.

6

Danke für eure Antworten. Das mit dem Rucksack ist ein guter Punkt :), aber ich glaube die Kinder könnten auch davon profitieren, dass ich nicht mehr so "die Füße hintertrage". Außerdem finde ich es auch gut ein Vorbild für sie zu sein, indem ich arbeite. Ich möchte auch mal wieder gefordert werden, was für meinen Kopf tun und raus kommen. Manchmal weiß ich gar nicht was ich meinem Mann erzählen soll. Ich habe den Rasen gemäht, die Spülmaschine aus und eingeräumt, war mit dem Hund draußen, essen gekocht und geputzt. Und am Abend war es dann wieder dreckig :-), die Spülmaschine wieder voll usw.

19

Vergiss nicht zu erwähnen, dass das Gras ein paar Zentelmillimeter gewachsen ist wieder.

7

Ich bin unter der Woche mit den Kindern alleine, deshalb fällt es weg, dass mein Mann das morgens übernimmt.

8

Hallo,

ich würde da auch nicht viel auf das Gerede anderer geben. Es geht doch um Dich, und nur DU weißt, was für Dich am besten ist.
Ich persönlich habe kleinere Kinder, finde jedoch ab der 5. Klasse sind 10 Min morgens bis man aus dem Haus muss völlig ok. Kann man ja anfangs mit Wecker/ Anruf nochmal unterstützen, damit das Kind rechtzeitig los geht. Mein Grundschüler geht auch manchmal alleine aus dem Haus auf eine vereinbarte Uhrzeit so lange ich den Kleinen in den KiGa bringe. Wir treffen uns dann auf dem Weg und er macht das echt gut. Also muss 5. Klasse 10 Minuten auch drin sein denke ich.

Was ist Frühbetreuung? Vor der Schule? Finde ich auch ok, hatten wir vor Corona auch.

Ich persönlich stehe finanziell lieber auf eigenen Beinen, für mich persönlich wäre eine derartige Abhängigkeit von meinem Mann unangenehm. Deswegen wäre ich immer für Job. Aber das sieht ja jede anders. Es ist Dein Leben, das musst Du gestalten wie Du Dich wohl fühlst! #blume

Liebe Grüsse

9

Ihr müsst das machen, was für EUCH ALLEINE das beste ist.
Mein Mann ist jeden Tag außer Haus von 4:30 -15:30.

Ich bin morgens 4-5h arbeiten, je nachdem wir ich gebraucht werde, hole die Kinder bei meiner Mutter ab, fahre nach Hause (dann ist so 13 Uhr). dann gibt es Haushalt, Spielplatz, wenn mein Mann heimkommt essen.

Um 17uhr gehe ich bis 22 Uhr in die Abendschule um mein Abi nach zu holen.

Da sagen auch alle: der arme Papa muss abends alleine die Kinder umsorgen usw.

Aber das ist doch völlig egal was andere sagen. Mein Mann genießt Die Zeit mit den Jungs, er bringt sie ja auch ins Bett wenn ich Ferien oder Wochenende habe.

Du wirst es NIEMALS allen Recht machen können. Deswegen musst du das machen, was dich glücklich macht.

Top Diskussionen anzeigen