Habt ihr es bereut kein weiteres Kind bekommen zu haben?

Guten Abend,

Mein Mann und ich sind uns unsicher, ob wir uns für ein weiteres Kind entscheiden oder nicht.

Ich habe vor allem die Befürchtung, es irgendwann zu bereuen, wenn es biologisch zu spät ist. So viele Jahre bleiben eben mit Ende 30 auch nicht mehr.

Wer von euch hat sich gegen ein weiteres Kind entschieden? Warum?
Was waren die Gründe?

Habt ihr es im Nachhinein bereut euch nicht doch für Kind entschieden zu haben?
Oder seid ihr sogar froh mit der Entscheidung euch "damals" gegen ein weiteres Kind entschieden zu haben?
Warum?

Danke für eure Einblicke und Gedanken.

3

Wir haben uns auch bewusst gegen ein drittes Kind entschieden. Je älter die Kinder werden umso weniger bereue ich es.
Ich habe die Schwangerschaften sehr genossen und hatte Traum-Geburten, die Babyjahre waren total schön weil ich absolute Anfänger-Babies hatte. ABER die Kinder bleiben ja nicht immer klein. Elternzeit geht vorbei. Ich war jeweils drei Jahre zu Hause. Irgendwann muss ich wieder arbeiten und trotzdem brauchen mich die Kinder.
Wenn ich langfristig zu Hause bleiben könnte und mich nur im die Kinder kümmern könnte, hatte ich wohl mehr als zwei Kinder. Aber mein Tag hat auch nur 24 Stunden die ich durch Arbeit, Kinder, Mann und Haushalt teilen muss.
Damit fühle ich mich gut ausgelastet! Ich liebe Kinder und das Mutter-Sein, aber ich habe auch einen Anspruch und ich konnte mir nicht vorstellen 3 Kindern ausreichend und meinen Ansprüchen genügend gerecht zu werden. Wir sind nach wie vor glücklich und zufrieden wie es ist!

1

Liebe TE,

wir hatten uns damals gegen ein drittes Kind entschieden. Wir haben zwei Söhne, der jüngste ist mehrfach behindert durch frühkindlichen Autismus. Bei mir in der Familie sind einige Verwandte mit stark autistischen Zügen (waren zu alt für eine Autismusdiagnose). Und der Alltag mit einem Autisten ist eh ein Herausforderung. Als unser Jüngster kam war ich auch Ende 30. Fazit, ich hätte nicht mehr die Nerven für ein drittes Kind.

LG Hinzwife

2

Oder seid ihr sogar froh mit der Entscheidung euch "damals" gegen ein weiteres Kind entschieden zu haben?
Warum?

Weil meine beiden vorhandenen Kinder nicht vorhersehbar durch Krankheit und andere Umstände so zeitaufwendig waren , bis sie erwachsen wurden, dass ich kein drittes Kind verkraftet hätte, nie und nimmer. Ich habe schon im Kreißsaal beim zweiten Kind gesagt, das war's - und so war es gut.
LG Moni

7

Das habe ich beim zweiten auch im Kreißsaal unter Presswehen gebrüllt 🤣
"Das war jetzt aber das Letzte"!

12

Und? Blieb es dabei? ;-)

weitere Kommentare laden
4

Wir hatten auch mal an 2 oder 3 Kinder gedacht, nach einem war es das dann aber doch. Mein Mann hätte vielleicht noch ein zweites Kind gewollt, aber hier hab ich gestreikt. Denn auch mein Sohn ist Autist und es kamen insgesamt im Leben noch weitere Sachen hinzu die vorher nicht so absehbar waren. Unter solchen Umständen hätte ich ganz sicher kein weiteres Kind gebraucht, meine Nerven sind schon genug strapaziert.

Bereut hab ich die Entscheidung aber nie, ich stehe voll hinter einem und bin damit ausreichend zufriedengestellt.

Ela

5

Wir haben uns immer für das weitere Kind entschieden und haben das nicht bereut. Gerade sind Nr. 8 und 9 unterwegs.

6

Ich wollte ursprünglich immer ein 3. Kind, wir blieben dann aber bei zwei. Kombination dieser Gründe: keinen wirklichen Kiwu mehr, sehr zufrieden mit unseren zwei (B)engeln, wollte uns nicht noch mehr Arbeit und Kosten verursachen - es hat dann einfach alles bestens so gepasst wie es war. Nie bereut, dass unsere Familie nicht weiter gewachsen ist. Mein Mann hätte nichts dagegen gehabt, wenn sich noch eines eingeschlichen hätte, wir haben allerdings beide stets gewissenhaft verhütet.
Bin froh, daß wir durch dieses Thema nie eine Diskussion gehabt haben. Jetzt komme ich zaghaft in die Wechseljahre und freue mich auf den Lebensabschnitt ohne Mens & Co.

8

Hi, Nein bereut nicht.

Wir hatten noch 2 befruchtete Eizellen eingefroren. Haben uns dagegen entschieden.
-Ich wär bei der dritten Geburt mindestens 41/42 Jahre alt
-Bei einem Abstand wie meine Tochter und Sohn sogar jetzt vor der Geburt.
-Mit Corona nein danke.....
-Angst, dass mir oder dem Kind bei der Geburt etwas passiert, ja kann immer, allerdings wir haben 2 gesunde Kinder und ich bin bei beiden Schwangerschaften und Geburten gut raus gegangen.
Aber der Hauptgrund war, dass mein Mann sagte ihn ist es egal, ich sollte entscheiden....
Äm nein, wenn wollen es beide oder halt garnicht.
Deshalb haben wir 2 und das ist gut so zu dieser jetzigen Zeit. Ich liebe ,dass ich langsam meine Freiheiten wieder bekomme und das Geld durch meinen Job

Majonjon

9

Ps habe dennoch Rotz und Wasser geheult beim unterschreiben und absenden des Formulars für die Eizellen

10

Leider war unser erstes Kind sehr krank und musste oft operiert werden. Erst als er im Kindergartenalter war, hat sich das geändert. Wir hatten den Wunsch nach einem zweiten Kind, aber auch das große Bedürfnis, uns von dieser anstrengenden Zeit zu erholen. Deshalb haben unsere beiden Kinder einen Altersabstand von sechs Jahren. Da das zweite Kind eine körperliche Behinderung hat, haben wir uns gegen ein drittes entschieden. Genetische Ursachen wurden bei beiden Kindern ausgeschlossen, aber wir hatten trotzdem zu viel Angst.

Ich habe das erste Kind mit 22 und das zweite mit 28 bekommen. Kurz darauf setzte im Freundeskreis ein Babyboom ein. Zu der Zeit habe ich andere manchmal beneidet und mit unserem Schicksal gehadert. Inzwischen sind wir zu alt für ein weiteres Kind und ich bin glücklich, dass alles genau so ist wie es ist.

11

Ursprünglich wollten wir zwei Kinder, vielleicht, weil das oft so vorgelebt wird. Es war schwer das erste zu bekommen. Lange waren wir unsicher, es noch einmal zu versuchen, aber dann dachten wir, jetzt oder nie. Ab der Entscheidung war ich jeden Monat heimlich froh, wenn es nicht geklappt hatte. Ich habe irgendwann offen mit meinem Mann darüber gesprochen, er war sehr cool damit. Er hatte immer gesagt, er sei glücklich, Vater von einem Kind zu sein, mehr brauche er nicht. Ab da war klar, es wird kein zweites Kind geben. Habe es nie bereut. Ich empfinde unsere kleine Familie als friedlich, harmonisch, für uns perfekt. Da wir sehr viele Kontakte haben, unser Kind auch, fühlt sich unser Einzelkind auch nicht allein.
Meine Freunde haben alle mehrere Kinder. Ich würde es nie laut sagen, denn es ist nur meine Perspektive, aber ich sehe vor allem Stress und Streit mit mehreren Kindern, spätestens ab drei Kindern. Ich respektiere, dass viele offensichtlich den Wunsch nach vielen Kindern haben; bei uns ist es einfach anders.

Top Diskussionen anzeigen