Wohnräume

Hallo wir sind gerade am hausplanen. Geplant sind 3 Kinder mit wie viel Wohnräume würdet ihr einplanen und wie viel qm für 5 Personen? Was sind eure Erfahrungen.

1

Das hängt zum großen Teil davon ab wieviel Haus ihr euch leisten könnt.

2

Wenn ihr frei wählen könnt und die finanziellen Mittel habt, würde ich 6-7 Zimmer einplanen, also mit 3 Kinderzimmer, einem Büro bzw. einem Zimmer für Übernachtungsgäste und einem Abstell- oder Hauswirtschaftsraum. 150-160 qm wären für 5, denke ich, ausreichend Platz.
Wichtig sind ungefähr gleich große Kinderzimmer, mindestens 12qm.

23

6-7 Zimmer auf 150/160 qm ist aber eher Kategorie Bienenstock :/
Da würd ich eher weniger Räume planen und dafür von ordentlicher Grösse.

Wir haben 6,5 Zimmer auf 240 qm und wir würden das genauso immer wieder bauen...

24

Da hast du recht. Ich hatte irgendwie in der Großstadt ein Haus im Sinn. Auf dem Land sind finanziell ja ein paar mehr Quadratmeter drin 😊

weitere Kommentare laden
3

Das ist doch sehr individuell. Ich finde, da gibt es keine pauschale Antwort.

Wir haben kleine Räume, das ist für uns ok. Aber ein eigenes Zimmer für jedes Kind ist uns super wichtig. Zudem brauchen wir ein Gästezimmer/Büro/Rückzugsraum. Denn mein Mann und ich teilen ja ein Zimmer, aber zu wissen, es ist noch eins da; grade für Büroarbeiten oder wenn er zockt, ist einfach angenehm. Andere bräuchten sowas aber nicht 😊

4

Wir haben auch drei Kinder, leben momentan im Einfamilienhaus zur miete und haben 6 Zimmer. Für uns 1-2 zu wenig. Grad fehlt ein Kinderzimmer, sver das Baby ist erst 10 Monate.

KÖNNTE ich frei planen, würden es 8 Zimmer, realistisch rechne ich auf kurz oder lang mit 7.

Wohn-/esszimmer
Elternschlafzimmer
Kind 1
Kind 2
Kind 3
Gastezimmer (Meine Eltern wohnen ca 350 km weit entfernt)
Näh-/bastel Zimmer (und falls ich je wieder in an die Schule zurück gehe arbeitstimmer)
Büro für meinen mann

Die letzten beiden konnte man aber zusammen legen.

Ich würde noch Wert auf. 2 Badezimmer legen und eine Art "Waschküche" sowie einen Vorratsraum.

Ich denke 170-200 qm sind dabei gut. Aber ob es je soweit kommt - mal sehen.

5

Hallo,

wir haben vor 2014 unseren Bauplatz gekauft, 2 Wochen danach hatte ich den positiven Schwangerschaftstest in der Hand.
Gebaut haben wir dann 2015 mit dem Wunsch von 3 Kindern. Inzwischen haben wir zwei und hibbeln für das dritte. So viel zur Ausgangslage 😉.

Unser Haus ist freistehend, großer Garten und Doppelgarage mit Überlänge (muss man sich aber genehmigen lassen, geht nicht überall).
240qm Wohnfläche plus Keller und Dachboden (für Abstellmöglichkeiten)

EG:
-Eingangsbereich mit Treppe ins OG und Keller, Garderobe, Gäste-WC
- Großes Wohnzimmer mit Essbereich und offener Küche
- Volles Bad
- 1 Zimmer ca. 15qm: aktuell Gästezimmer
- 1 Zimmer ca. 30qm: aktuell Spielzimmer

OG:
- 3 Kinderzimmer mit je 20qm (eines noch leer)
- Schlafzimmer mit ca. 20qm
- Volles Bad
- offener Bereich: mein Nähbereich

Keller / UG
Waschküche, Abstellraum, kleiner Technikraum, kleiner Werkstattbereich, Büro meines Mannes und Einliegerwohnung mit ca. 60qm.

Unser Plan/Gedanken bei der Planung war, dass man EG und OG mal in zwei Wohnung aufteilen kann. Daher die beiden Zimmer im EG.
Im OG haben wir aktuell den „offenen Bereich“ welcher später mal als offener Wohn-/Essbereich und Küche genutzt werden kann. Die Anschlüsse sind bereits gelegt und in der Wand „versteckt“.
Die eine Wand unseres Schlafzimmers könnte man auch entfernen um so den Wohnbereich/Küche später größer zu gestalten.

Zudem kann es davor auch noch „Kinderetage“ werden und wir gehen mit unserem Schlafzimmer ins aktuelle Spielzimmer.

Wir sind super zufrieden und noch immer sehr glücklich mit unserer Planung. Würden es jederzeit wieder so machen.

Hoffe der Einblick hat geholfen.

6

Musste grad schmunzeln, hört sich nämlich genau an wie bei uns. Wir haben zu viert knapp 250m2 und haben ebenfalls so geplant, dass man ohne großen Aufwand zwei Wohneinheiten daraus machen kann, wenn die Kinder irgendwann aus dem Haus und das Haus zu zweit zu groß wird😊
Aber zur Ausgangsfrage: ich denke 150m2 sollten es bei 3 Kindern mindestens sein, besser zwischen 170-200m2 und wie gesagt, am besten direkt für später mitdenken. Denn kein Mensch braucht dann so viel Platz bzw. möchte dies noch putzen😅

Liebe Grüße

7

Genau das war unser Gedanke:
Jetzt mit den Kindern und wenn die Familie (ein Teil wohnt 300km entfernt und kommt ca. alle 6-8 Wochen, ein Teil 600km - kommt sporadisch und ein Teil sogar in den USA - kommt alle 2 Jahre) zu Besuch kommt, haben wir einfach super viel Platz für alle.

Wenn die Kinder aber mal aus dem Haus sind... ist das echt viel zu viel/groß.
Ohja, putzen - da hab ich inzwischen ein Mal die Woche meine Putzfee. Als wir frisch eingezogen waren und sogar nur ein Kind hatten hab ich mich echt gefragt wer auf die bekloppte Idee kam ein Haus zu bauen 🤣.

8

Mein Mann und ich wohnen ohne Kinder auf 100qm. Ich finde die Größe zu zweit ok.

Bei drei Kindern würde ich pro Kind 20qm dazurechnen, ein zweites Bad mit 10qm und ein Gästezimmer mit 20qm.

Ich denke mit 200qm seid ihr ganz gut ausgestattet.

9

Hallo,

das kommt ja immer auf die eigenen Ansprüche an. Wir leben in einer Wohnung zur Miete. Unsere 4-Zimmer-Wohnung ist ca. 90 qm groß und für uns völlig ausreichend. Jedes Kind hat sein eigenes Zimmer. Hätten wir 3 Kinder, bräuchten wir also ein Zimmer mehr.

Ohne unsere Kinder könnte ich die Räume gar nicht füllen, wir besitzen nur das, was wir wirklich brauchen. Andere besitzen viel mehr und brauchen daher mehr Platz. Ich empfinde auch ein die meiste Zeit unbewohntes Gästezimmer als Verschwendung, andere finden es notwendig.

LG

10

Bei manchen qm-Zahlen hier wird mir ja direkt schwindelig. Wir leben momentan zu viert auf 100qm zur Miete und suchen ein Haus mit 5 Zimmern. Ich hoffe, dass diese 5 Zimmer auf nicht mehr als 120qm (reine Wohnfläche) aufgeteilt sind. Viel mehr will ich ehrlich nicht unterhalten (und heizen).
Ein Büro brauche ich zwingend, dazu 2 kleine Kinderzimmer (ca. 12qm) Ein zusätzliches Gästezimmer wäre super aber dafür das Haus zu vergrößern, kommt für mich eigentlich nicht infrage. Das Gästebett kann hoffentlich im Büro integriert werden oder wir finden andere kreative Lösungen...
Was mir wichtiger als reine Wohnfläche ist, sind Abstell- und Hauswirtschafts-
Quadratmeter, also Keller und/oder Dachboden. Da dürfen es gern nochmal 50qm sein, wobei wir auch mit 20qm auskommen würden.
Also bei uns ist die Devise: So klein wie möglich, so groß wie nötig...

22

Du hast meine Gedanken auf den Punkt gebracht!
Hier ein 200qm Haus zu bauen mit entsprechendem Grundstück ist für viele unerschwinglich...

Wir sind Ende Oktober in unser gekauftes Haus gezogen. Es sind 147qm Wohnfläche sowie Keller und Garagen. Wir für unsere Ansprüche und Nutzung finden es zurzeit noch sehr sehr groß. Aktuell haben wir 2 Kinder (4 und 1), wollen aber bald an Kind 3 basteln. Alle 3 hätten dann ein eigenes, wenn auch nicht zu großes Kinderzimmer. Wir Eltern würden unser Schlafzimmer dann ins momentane Arbeitszimmer nach unten verlegen und das Arbeitszimmer dann in den Keller im Hobbyraum integrieren...
Besucher haben hier trotzdem immer Platz, auch wenn es keinen klassischen Gästeraum gibt.
Froh sind wir über unsere großen Garagen (der vorbesitzer hatte ein oldtimer-hobby) denn da wir nur ein Auto haben, bleibt massig Platz für eine Kletterwand für die kinder, Platz für Fahrräder samt Anhänger, Kinderwagen usw...
Und als puren Luxus und mittlerweile unverzichtbar finde ich die Möglichkeit durch die Garagen ins Haus zu gelangen, die Einkäufe gleich in der Speisekammer verräumen zu können und die Kinder, vorallem in der matschsaison, erstmal dort ausziehen zu können. So bleibt der größte Matsch und Dreck im Keller und landet nicht im eingangsbereich im Haus.

Ansonsten ist es mir lieber ein haus wird voll ausgelastet und bewohnt, als wenn riesige und zuviele Räume leerstehen, bzw. Manche Bereiche garnicht ausgeschöpft werden...

26

Sehe ich auch so! Ich würde lieber zentraler und mit guter Infrastruktur kleiner und auf kleinerem Grundstück bauen als so sehr groß auf dem Land mit weiteren Arbeitswegen,... Aber da hat jeder seine Prämissen.

Ich finde 15 qm als Kinderzimmer gut, 17 qm als Elternschlafzimmer ausreichend, 20-22qm wenn eine Arbeitsecke mit rein soll. Ansonsten nochmal 12-15 qm als Arbeits- und Gästezimmer. Ein volles Bad mit 8 qm und ein kleineres mit 5 (inkl. Dusche). Am wichtigsten finde ich Wohn/Essen, da bräuchte ich 40 und dann die Küche nochmal dazu mit 12.

Da wäre ich bei einer 5-köpfigen Familie inkl. Fluren und nem Abstellraum vermutlich so bei max. 160qm.

Ich selbst bin ebenfalls in einem 5-Personen-Haushalt aufgewachsen auf ca. 240 qm. Es war sehr groß, mehr als wir gebraucht hätten und ich fand es zwar schön, hätte es aber nicht unterhalten wollen. Meine Mutter wurde nie fertig.

11

Hi.
Wir haben knapp 160qm mit 3 Kindern. Als wir gebaut hatten, hatten wir schon zwei Kinder. Das dritte schwebte noch in meinem Kopf, aber war noch nicht umsetzbar. Unsere Kinder haben sehr große Zimmer. Über 20qm. Im Nachhinein hätte man diese ca 45qm lieber in drei Zimmer aufteilen sollen. Aber gut haben wir nicht gemacht. Daher werden wir einen Teil unseres riesigen Dachbodens noch ausbauen. Wir haben unten eine offene Wohnküche, Arbeitszimmer, HWR und Gäste-Wc. Oben haben wir ein Bad mit Badewanne und Dusche, Wäsche Raum und drei Zimmern. Die kleine schläft noch bei uns. Meine Großen fänden es aber auch toll wenn die kleine zu denen ins Zimmer kommt. Mal sehen wielange sie es gut finden würden 😅. Umso größer die Kinderzimmer umso mehr kann auch unordentlich gemacht werden.
Ich würde mir an eurer Stelle ein paar Muster Häuser angucken. Viebrockhaus haben ja solche Parks. Da kann man sich gut Anregungen holen. Und den Drempel nicht zu niedrig machen. Mindestens 75cm und wenn ihr dürft noch höher. Wir haben einen Meter und das ist toll.
Vg

Top Diskussionen anzeigen