2020 Revue passieren - was sind eure guten/ schlechten Erlebnisse in diesem Jahr

Hallo ihr Lieben,

habe nach solchem Beitrag gesucht aber leider nichts gefunden. Wusste auch gar nicht, wo dieser Beitrag sonst auch hinpasst.

Ich habe hier schon den einen oder anderen Beitrag geteilt und meine Geschichte erzählt.
Ich hatte in den Feiertagen viel Zeit um das Jahr zu Revue passieren. Ich dachte mir, dass es schön wäre hier die Gelegenheit zu haben, um zu schreiben, was dieses Jahr besonders gut/schön und was besonders schlecht war. Ich bin der Meinung geteiltes Leid ist halbes Leid. Vielleicht hilft es dem einen oder anderen auch hier das schreckliche Erlebnis zu teilen und es im Jahr 2020 für immer zu begraben.
Also fange ich damit an.

Meine schrecklichsten Erlebnisse (waren leider mehrere)
- Ende 2019: Diagnose Krebs
- Anfang 2020: große OP mit 3 Wochen Krankenhausaufenthalt
- danach 4 Monate Chemotherapie
- auf Rat der Ärzte, sollte ich die kinderplanung so schnell wie möglich in Erwägung ziehen
- Freund wollte noch keine Kinder (so gutherzig (ist natürlich ironisch gemeint) wie er ist, dachte er sich ich lasse sie weiterziehen und ihr Plan mit jemand anders verwirklichen)
- kurz nach Ende der Therapie hat mich mein Freund verlassen (er hat keine Gefühle mehr für mich und wie oben schon erwähnt wollte er mich weiterziehen lassen)
- kurze Zeit getrennt gewesen dann wollte er eine 2. Chance
- 2 Wochen nach wieder zusammenkommen hat er erfahren, dass die Frau mit der er mir fremdgegangen ist, schwanger ist
- seitdem sind wir getrennt
- danach habe ich positiv getestet und hatte in der 4. Woche einen frühen Abgang

Das Gute Erlebnis gibt es wohl bei mir dieses Jahr nicht so außer dass es mir gesundheitlich wieder besser geht und ich mich von der krebsgeschichte gut erholt habe. Trotz des frühen Abgangs war es schön das Gefühl zu haben schwanger zu sein.

Was sind eure schönsten/ schrecklichsten Erlebnisse dieses Jahr?

Fühlt euch alle gedrückt.

1

Es tut mir immer noch leid für dich. Ich habe deine Geschichte hier schon mehrfach gelesen. Ich glaube du brauchst professionelle Hilfe, um alles zu verarbeiten.
Ich hoffe, es hilft dir, das Ganze mehrfach zu schreiben. Ich hoffe aber auch, du hast jemanden zum reden, der dir immer und immer wieder zuhört. Ich weiß nicht ob es dir wirklich hilft, die schönen oder schlimmen Ereignisse von anderen zu hören...
Vielleicht als Ablenkung, dass kannst nur du wissen.

Das "schlimmste" im Jahr: Mein Mann und ich hatten ein Krise, an der wir unterschwellig arbeiten mussten, da Corona und die damit einhergehenden Probleme einfach dominanter waren. Es ist schon besser, da Corona uns räumlich dazu zwang, dass wir uns auf uns als Familien konzentrieren. Es hat also auch etwas Gutes.

Das schönste in diesem Jahr: unser wundervoller zweiter Sohn wurde im September gesund und zeitgerecht geboren
und wir wachsen als Familie weiter zusammen!

Viele Grüße und alles Gute

4

Herzlichen Glückwunsch zum 2. Wunder

6

Wir haben genau gleichzeitig auf unsere jeweiligen Beiträge geantwortet! Ich danke dir, und noch einmal, es tut mir so leid für euren Verlust 🕯

weiteren Kommentar laden
2

Wow da hast du ja einiges durchgemacht.

Für mich war das Jahr 2020 auch überwiegend negativ.

Positiv war:
Januar haben wir erfahren ,dass wir ein drittes Wunder bekommen. Auch wenn es anfangs eine sehr emotionale Zeit war, da wir kein drittes Kind geplant hatten, freuten wir uns sehr drauf.

Negativ:
Im Mai ein grosser Streit mit meinem Mann, kurz nachdem wir uns eine neue Chance gegeben haben kam ich ins Krankenhaus mit vorzeitigen Wehen.

Obwohl es vorerst gut aussah waren am 12.06 die Wehen nicht mehr aufhaltbar.
Unser kleiner wurde per Kaiserschnitt in Vollnarkose geboren. Am ersten Tag stabilisierte er sich und Schwestern und Ärzte gingen davon aus, dass er sich gut entwickeln wird, trotz der frühen Woche.
Am 14.06 um kurz vor 3 Uhr in der Nacht wurde ich geweckt mit der Info unser Kind stirbt.
Das war der schlimmste Moment den ich jemals erlebt habe.

Nun hatten wir noch über Weihnachten Quarantäne, was uns alle sehr strapaziert hat.

2021 kann also vor uns nur besser werden.

3

Mein Beileid zu eurem Verlust! 😞

7

Oh man das ist echt schrecklich, das tut mir sehr leid 😔 du hast ja dieses Jahr auch Eniges durchgemacht. Ich wünsche dir auch, dass alles im Jahr 2021 besser wird.

8

Positiv: Unsere 2 jährige Tochter geht seit Ende September in einen Vorkindergarten (2 mal die Woche für etwa 4 Stunden). Das tut ihr so extrem gut🥰 (natürlich ist er momentan mindestens bis 10. Januar geschlossen☹️Sie fragt so oft, wann sie wieder in den Kindergarten gehen darf😭)

Negativ: Wir sind Ende Februar in eine wunderschöne Eigentumswohnung mit Riesen Terrasse und eigenem Garten gezogen. Nur leider fühle ich mich absolut nicht wohl und möchte wieder zurück in meine Heimatstadt 😢 Ich könnte einfach nur heulen. Zudem schäme ich mich, weil ich die treibende Kraft war, was das Projekt Eigentum und dieser Immobilie war😞

Ich wünsche dir alles Gute, vor allem weitere Genesung🍀🍀🍀

9

Da kann man nur hoffen das nächstes Jahr besser wird.

Das einzig negative war das ich direkt nach meiner Elternzeit gekündigt wurde, so mit mein Freund in Elternzeit ist und ich mein Alg1 bekomme. Ich hatte mich so auf das arbeiten gefreut und dann kam die Kündigung. Okay so hatten wir Zeit zusammen zuhause, aber ich kann nicht die ganze Zeit nur zu Hause ohne Arbeit sein. Habe jetzt einen Tag vor Weihnachten dann meinen neuen Arbeitsvertrag unterschrieben, sogar mit deutlich mehr Geld als in der alten Stelle und starte im Februar. Jetzt kann ich die Zeit zuhause irgendwie besser vertragen.

Das schönste in 2020 war die Geburt unseres 2. Sohnes. Zum Glück kam er im April so das mein Freund bei der Geburt dabei sein konnte. Zwar durfte er uns nicht besuchen, aber so auch kein anderer. Konnte mich im Krankenhaus erholen und zuhause musste ich auch nicht gleich Besuch erwarten.

10

Wirklich etwas negatives ist in diesem Jahr nicht passiert; aber es war sehr anstrengend für uns als Familie. Mein Mann ist IT‘ler und musste im ersten Lockdown gefühlt über Nacht realisieren, dass alle ins Homeoffice wollen. Bis da alles realisiert war und alles lief, musste er sehr viel arbeiten.
Nebenbei lief noch der Hausbau, bei dem er auch monatelang so ziemlich mich jedes We weg war und bei dem auch ich bei Orgasachen eingespannt war und meine Arbeit.

Positives: Wir sind gesund, wir haben uns und wir sind vor finanziellen Schäden durch Corona verschont geblieben. Wir konnten im Oktober in unser Haus einziehen.
Durch den ersten Lockdown und durch die intensiv geteilte Zeit, sind meine beiden Mädels nochmal mehr zusammengewachsen und wir als Familie haben gemerkt, dass wir auch ziemlich gut zu 4. können ohne, dass wir dauernd ein Event oder eine Verabredung brauchen. Wir waren vorher eher viel unterwegs und das ist auch eine bereichernde Erfahrung für uns.

Für 2021 wünschen wir uns vor allem weniger Arbeitslast. Wir fühlen uns schon erschöpft durch das zurückliegende Jahr. Wir haben schon Pläne für Urlaube im nächsten Jahr und hoffen, dass es coronatechnisch möglich ist, diese umzusetzen.

Ich wünsche, dass euch allen ein tolles, neues Jahr 2021 bevorsteht!

11

×)Schwiegermutter gestorben
×) 1. Lockdown Spielplätze gesperrt, mann in kurzarbeit
×) mit Mann ne Krise gehabt
×) Chefin corona leugnerin
×) Terroranschlag
×) mit schwiegerpapa geht's nur noch Abwärts
×) ich arbeite zu viel (systemrelevant) und keine Zeit für mein kind
×) habe die Lust und Freude verloren (hab sie wieder)
×) die Lockdowns machen mir zu schaffen

Das ist mein Jahr...

12

Ich habe in diesem Jahr nichts Negatives erlebt und es fühlt sich falsch an, hier all die positiven Erlebnisse aufzuschreiben. Es tut mir so leid, was du durchmachen musstest.
Ich wünsche dir, dass es nun bergauf geht und nächstes Jahr die Glücksmomente überwiegen. Ich wünsche dir vorallem Gesundheit, aber auch, dass du deine Familienplanung bald verwirklichen kannst ❤
Alles Gute!

13

Huhu, ein sehr schöner Beitrag... Es tut mir leid, was Du erleben musstest & ich wünsche Dir viel Kraft für das neue Jahr!!

Mein Mann hat sich nach 17 Jahren Beziehung getrennt (keine Gefühle mehr), obwohl wir vor einem Jahr erst geheiratet haben. Das ist nun 3 Monate her.

ABER mein Kind (5 Jahre) gibt mir soviel Kraft & wir sind ein super Team, dass ich heute sagen kann, mir geht es gut.

Das Wichtigste ist, wir sind gesund und hoffen auf bessere Zeiten!

Allen alles Liebe von uns 🌸🍀

14

Gutes - keiner hatte Corona

Schlechtes - bin arbeitslos ,ins hartz4 gerutscht ,Schulden sind dadurch entstanden.

Top Diskussionen anzeigen